KRITIKEN 2009/2010



FAZ

SCHWARZWEIß, SCHWARZSCHWARZ, SCHWARZWEIßROT

Klatschend krachender Körpereinsatz: Toula Limnaios zeigt „A contre corps“ im Frankfurter Mousonturm


Artikel aus FAZ vom 05.07.2010
Von Eva-Maria Magel "Schwarz, weiß, rot. Wer Toula Limnaios´ Stücke, die in schöner Regelmäßigkeit kurz nach der Uraufführung in der Berliner Halle der Companie an der Eberswalder Straße auch im Frankfurter Mousonturm zu sehen sind, kennt, dem sind ihre Lieblingsfarben vertraut. Sie kommen in „A contre corps“ ebenso vor wie die hochhackigen Schuhe und wie Frank Ollertz´ von Perkussion dominierte, auf die Choreographie maßgeschneiderte Musik. Und wie die intensiven, teilweise heftigen, fast aggressiven Duette, der klatschend-krachende Körpereinsatz, der in vielen Arbeiten Limnaios´ mit kleinteiligen, vielfach wiederholten Gesten wechselt.
Trotzdem ist etwas anders in „A contre corps“, das jetzt im Mousonturm zu sehen war: Nicht nur Limnaios´ vertraute Tänzer rennen da schon in den ersten Sekunden mit Geschrei gegeneinander an – vier der zehn Tänzer sind Gäste, aus der senegalesischen Companie Jant-Bi, der Hauscompanie der von Germaine Acogny gegründeten berühmten afrikanischen Schule für zeitgenössischen Tanz, der „Ecole des sables“..." weiterlesen

Veröffentlicht in Kritiken 2009/2010

Dieser Artikel wurde 1813-mal angesehen.



Kommentare zu "Schwarzweiß, schwarzschwarz, schwarzweißrot"



Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



 

AKTUELLE NEWS


BEATE VOLLACK WIRD NEUE BALLETTDIREKTORIN DER OPER GRAZ

Mit dem Beginn der Spielzeit 2018/19 tritt sie ihre neue Position an
Veröffentlicht am 12.12.2017, von Pressetext


BALLETT AM RHEIN-TÄNZERIN ERHÄLT FÖRDERPREIS

Ann-Kathrin Adam wird ausgezeichnet
Veröffentlicht am 12.12.2017, von Pressetext


VORWÜRFE GEGEN PETER MARTINS

Dem langjährigen Leiter des New York City Ballet wird sexuelle Belästigung vorgeworfen
Veröffentlicht am 06.12.2017, von tanznetz.de Redaktion



AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



DÜRER’S DOG

Mit der Uraufführung des Tanzstückes am Samstag, 09.12. im Opernhaus, präsentiert das Staatstheater Nürnberg Ballett eine weiter Neuproduktion von Ballettdirektor Goyo Montero.

Bereits am Samstag, 02. Dezember, stellen Goyo Montero und sein Team in der Matinée „Ballett aktuell“ im Opernhaus das Konzept des neuen Tanzabends vor. Das Ensemble präsentiert dazu einige Ausschnitte aus der neuen Choreographie.

Veröffentlicht am 04.12.2017, von Anzeige

LETZTE KOMMENTARE


ATEMBERAUBEND GRENZÜBERSCHREITEND: HOMÖOPATHIE UND TANZ

„Sepia tanzt alleine“ von Andrea Simon, Andreas Etter, Ulrich Koch und Gesina Habermann verbindet Tanz und Medizin in beeindruckend schönen Bildern
Veröffentlicht am 10.02.2017, von Sabine Kippenberg


DIONYSOS UND APOLLON IM STREIT

Demis Volpis „Tod in Venedig“ als Koproduktion von Ballett und Oper in Stuttgart
Veröffentlicht am 09.05.2017, von Isabelle von Neumann-Cosel


VERBOTEN, VERSCHOBEN, VERGESSEN?

Zur Absage der Uraufführung „Nurejew“ des Regisseurs Kirill Serebrennikow und des Choreografen Juri Possochow am Moskauer Bolschoi-Theater
Veröffentlicht am 18.07.2017, von Boris Michael Gruhl

MEISTGELESEN (30 TAGE)


DIE SIEBEN TODSÜNDEN

Das Tanztheater Wuppertal Pina Bausch präsentiert im Januar 2018 eine Neueinstudierung des zweiteiligen Brecht/Weill-Abends von Pina Bausch „Die sieben Todsünden“.

Veröffentlicht am 25.11.2017, von Anzeige


AUFBRUCHSTIMMUNG BEI DER HEINZ-BOSL-STIFTUNG

Ballettmatinee im Nationaltheater München

Veröffentlicht am 21.11.2017, von Sabine Kippenberg


ACCESS TO DANCE



Veröffentlicht am 03.05.2013, von tanznetz.de Redaktion


HELLMUTH MATIASEK FEIERT HEUTE SEINEN 85.GEBURTSTAG

Pick bloggt über seinen langjährigen Intendanten Hellmuth Matiasek und reist in Gedanken von Rosenheim bis nach Japan

Veröffentlicht am 15.05.2016, von Günter Pick


KREISLAUF DES LEIDS

Lulu Obermayer bringt mit „Manon Lescaut“ eine unglaublich starke und pointierte Performance an die Kammerspiele München.

Veröffentlicht am 28.11.2017, von Natalie Broschat



BEI UNS IM SHOP