NEWS 2012/2013



Chemnitz

NEUE CHEFS, NEUE POSTEN, NEUE CHANCEN

Rainer Feistel wird Chefchoreograf in Chemnitz, Lode Devos bleibt Ballettdirektor


Die Elblandphilharmonie ist das neue Orchester der Landesbühnen Sachsen. Deren jetziger Intendant Christoph Dittrich wird mit Beginn der Spielzeit 2013/2014 Generalintendant der Theater in Chemnitz und ist auch verantwortlich für die Tanzsparte, mit 22 Tänzerinnen und Tänzern Sachsens drittgrößte Kompanie. Dass ihm diese Kunst am Herzen liegt, hat er mehrfach bei unterschiedlichen Anlässen zum Ausdruck gebracht. Wenn er in Chemnitz sein Amt antritt wird Rainer Feistel dort der neue Chefchoreograf sein. Nach 16 Jahren verlässt er dann die Landesbühnen, wo gerade seine Neubearbeitungen klassischer Ballette für eine wesentlich kleinere Kompanie sichere Positionen im Spielplan sind.
Lode Devos arbeitet seit 2006 in Chemnitz als Ballettdirektor und ist auch als erfolgreicher Choreograf in Erscheinung getreten, etwa mit seinen Kreationen zur Musik von Tom Waits oder Jaques Brel. Er hat immer wieder Gäste eingeladen, dabei das Experiment nicht gescheut, wie zuletzt mit der inzwischen gefragten Choreografin Natalia Horecna. Es könnte also spannend werden in Chemnitz und in Radebeul. Zum einen wären konstruktive Synergien interessant, zum anderen ist es ein Neuanfang. Da wartet man jetzt gespannt auf eine Meldung aus Radebeul.
Wie derzeit sowohl da als auch dort getanzt wird, kann man bei den nächsten Premieren sehen. In Chemnitz choreografiert Jochen Ulrich in einer Koproduktion mit dem Landestheater Linz „Nussknacker und Mausekönig“, Premiere am 10. November. In Radebeul hat Rainer Feistels Kammertanzabend „Am Ufer der Zeit“ mit Musik von Bach und Grönemyer, am 16. November, in der Studiobühne Premiere.

Veröffentlicht am 30.10.2012, von Boris Michael Gruhl in News 2012/2013

Dieser Artikel wurde 1841 mal angesehen.



Kommentare zu "Neue Chefs, neue Posten, neue Chancen"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    AKTUELLE KRITIKEN


    TRIEBFEDER ANGST

    Rubatos >flirren< in den Berliner Uferstudios
    Veröffentlicht am 18.11.2017, von Volkmar Draeger


    TOD – DER LIEBE BRUDER

    Zum neuen Tanzstück „Der Tod und das Mädchen“ von Stephan Thoss in Mannheim
    Veröffentlicht am 18.11.2017, von Isabelle von Neumann-Cosel


    TANZTHEATERERLEBNIS FÜR DIE KLEINSTEN

    „Der Elefant aus dem Ei“ von Ceren Oran
    Veröffentlicht am 18.11.2017, von tanznetz.de Redaktion



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    HOME SWEET HOME (UA)

    Premiere am 18. November 2017 im emma-theater in Osnabrück

    In Mauro de Candias HOME SWEET HOME, inspiriert von Franz Kafkas BRIEF AN DEN VATER, ereignet sich genau das: Erinnerung, Traum und Wirklichkeit begegnen sich im eigenen Heim.

    Veröffentlicht am 27.10.2017, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    ATEMBERAUBEND GRENZÜBERSCHREITEND: HOMÖOPATHIE UND TANZ

    „Sepia tanzt alleine“ von Andrea Simon, Andreas Etter, Ulrich Koch und Gesina Habermann verbindet Tanz und Medizin in beeindruckend schönen Bildern
    Veröffentlicht am 10.02.2017, von Sabine Kippenberg


    DIONYSOS UND APOLLON IM STREIT

    Demis Volpis „Tod in Venedig“ als Koproduktion von Ballett und Oper in Stuttgart
    Veröffentlicht am 09.05.2017, von Isabelle von Neumann-Cosel


    VERBOTEN, VERSCHOBEN, VERGESSEN?

    Zur Absage der Uraufführung „Nurejew“ des Regisseurs Kirill Serebrennikow und des Choreografen Juri Possochow am Moskauer Bolschoi-Theater
    Veröffentlicht am 18.07.2017, von Boris Michael Gruhl

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    JÖRG WEINÖHL VERLÄSST DIE OPER GRAZ

    Der Ballettdirektor wird seinen Vertrag nicht verlängern

    Veröffentlicht am 13.11.2017, von Pressetext


    DER SCHÖNE SCHEIN

    Die Uraufführung des Balletts „Die Kameliendame“ von Ralf Rossa an der Oper in Halle

    Veröffentlicht am 14.11.2017, von Boris Michael Gruhl


    "THE REVISED AND UPDATED BREMEN STRUCTURES"

    Emanuel Gats neue Choreografie in Bremen

    Artikel aus Südkurier vom 17.01.2011


    AUGE IN AUGE MIT DEN MONSTERN

    Helena Botto zeigt in der Hebelhalle Heidelberg ihr neues Stück „Monstrator“

    Veröffentlicht am 13.11.2017, von Isabelle von Neumann-Cosel


    OLDENBURG LÄSST DIE PUPPEN TANZEN

    „Drei Generationen“ bei der BallettCompagnie Oldenburg

    Veröffentlicht am 16.11.2017, von Martina Burandt



    BEI UNS IM SHOP