NEWS 2012/2013



Nürnberg

VERTRAGSVERLÄNGERUNG FÜR GOYO MONTERO

Goyo Montero Ballettdirektor und Chefchoreograf bleibt bis Sommer 2018 am Staatstheater Nürnberg



Bis zum Sommer 2018 wird Goyo Montero Ballettdirektor und Chefchoreograf am Staatstheater Nürnberg bleiben. Der Stiftungsrat hat jetzt einer entsprechenden Vertragsverlängerung zugestimmt.


Bis zum Sommer 2018 wird Goyo Montero Ballettdirektor und Chefchoreograf am Staatstheater Nürnberg bleiben. Der Stiftungsrat hat jetzt einer entsprechenden Vertragsverlängerung zugestimmt.

Mit Beginn der Amtszeit von Staatsintendant Peter Theiler war der Montero im September 2008 nach Nürnberg gekommen und hat mit seiner mittlerweile auf 21 Tänzer-Stellen aufgestockten Kompanie in Nürnberg einen wahren Tanz-Boom ausgelöst. So zählte die Ballett-Sparte allein in der letzten Saison über 40.000 Zuschauer in allen Vorstellungen, zahlreiche davon waren ausverkauft. Als regelrechte Publikumsmagnete entwickelten sich die Handlungsballett wie „Der Nussknacker“ (97,83% Auslastung in der letzten Saison) und „Carmen“ (93,56% Auslastung i.d.l.S.). Mit Goyo Monteros Tanz-Stück „Don Juan“ erreichte das Staatstheater Nürnberg fast eine 100%ige Auslastung.

In den ersten vier Jahren hat Goyo Montero mit seinen Arbeiten die stilistischen Hauptlinien der Nürnberger Kompanie geprägt. Durch die aufsehenerregende Zusammenarbeit mit herausragenden Choreografen-Persönlichkeiten wie Mats Ek, Jiří Kylián, Nacho Duato und Johan Inger seit 2011 sowie in der aktuellen Spielzeit mit Mauro Bigonzetti und Crystal Pite gelang es außerdem, das Potential der jungen Kompanie kontinuierlich weiter zu entwickeln und das Nürnberger Publikum für unterschiedliche choreografische Handschriften zu begeistern. Mit der Reihe „Exquiste Corpse“ fördert der spanische Ballettdirektor das kreative Potential der Tänzerinnen und Tänzer, in dem sie selbst als Choreographen kleine Stücke gestalten, die Goyo Montero anschließend zu einem abendfüllenden Tanz-Stück verknüpft.


Veröffentlicht am 22.01.2013, von tanznetz.de Redaktion in News 2012/2013

Dieser Artikel wurde 1426 mal angesehen.



Kommentare zu "Vertragsverlängerung für Goyo Montero"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung




    Ähnliche Beiträge

    ZU VIEL GEREDET

    Goyo Monteros Faust-Version

    Veröffentlicht am 11.12.2012, von Alexandra Karabelas


    INS GEDÄCHTNIS EINGEBRANNT

    „Don Quijote“ von Goyo Montero am Staatstheater Nürnberg

    Unerschrockenen Mut und konsequentes Handeln bewies der Spanier mit seiner Interpretation des „Don Quijote“.

    Veröffentlicht am 01.05.2017, von Alexandra Karabelas


    AUF DEN HUND GEKOMMEN

    Mit „Dürer´s Dog“ kreiert Goyo Montero am Staatstheater Nürnberg eines seiner schönsten Ballette

    Die Choreografie des Ballettdirektors lässt eine gleichberechtigte Analogie zu Dürers Malerei entstehen, die sich tief emotional in den Bauch gräbt.

    Veröffentlicht am 11.12.2017, von Alexandra Karabelas


     

    LEUTE AKTUELL


    ARBEITEN WIE EIN KRAFTWERK

    Goyo Montero im Gespräch
    Veröffentlicht am 01.12.2017, von Alexandra Karabelas


    "TANZ DER MENSCHLICHKEIT"

    Nestroy Spezialpreis für Doris Uhlich und Michael Turinsky mit "Ravemachine"
    Veröffentlicht am 17.11.2017, von Pressetext


    JÖRG WEINÖHL VERLÄSST DIE OPER GRAZ

    Der Ballettdirektor wird seinen Vertrag nicht verlängern
    Veröffentlicht am 13.11.2017, von Pressetext



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    OLD, NEW, BORROWED, BLUE

    Ballett-Premiere am Samstag, den 25.11.2017 um 19.30 Uhr auf der Bühne des Großen Hauses am Musiktheater im Revier

    „Something old, something new, something borrowed, something blue…und ein silberner Sixpence im Spitzenschuh…“, könnte man den Titel des neuen Ballettabends weiterdichten.

    Veröffentlicht am 08.11.2017, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    GLEICHNISHAFTE BILDER VOM MISSBEHAGEN AN DIESER WELT

    Das Cullbergbaletten zeigt Jefta van Dinthers „Protagonist“ im HAU Berlin
    Veröffentlicht am 15.01.2018, von Volkmar Draeger

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    HERZENSANGELEGENHEIT

    Mit dem Abend „Dancing Souls“ stellt sich Alfonso Palencia als Ballettdirektor in Hagen vor

    Veröffentlicht am 14.01.2018, von Marieluise Jeitschko


    GRENZENLOSE GRENZEN

    Die Uraufführung von Jessica Nupens „Don’t trust the border“ in der Hamburger Kampnagelfabrik begeistert mit unbändiger Fantasie und Kreativität

    Veröffentlicht am 18.01.2018, von Annette Bopp


    FREESTYLE HAPPENINGS

    Uraufführung von Jasmine Ellis „Empathy“ im Schwere Reiter in München

    Veröffentlicht am 15.01.2018, von Vesna Mlakar


    FEUER, WASSER – UND ROCKENDE BIENEN

    Zwei Meisterwerke in Zürich: „Speak for Yourself“ von León/Lightfoot und „Emergence“ von Crystal Pite

    Veröffentlicht am 14.01.2018, von Marlies Strech


    FRIVOL FRANZÖSISCH

    Les Ballets de Monte-Carlo: „La Mégère apprivoisée“ von Jean-Christophe Maillot

    Veröffentlicht am 12.01.2018, von Hartmut Regitz



    BEI UNS IM SHOP