VORANKÜNDIGUNGEN



Gießen

IGS-PRESS YOURSELF/GIESSEN MEETS DANCEDIGITAL/ESSEX

Die Tanzcompagnie Gießen, Schüler der Gießener Intergrierten Gesamtschule Busecker Tal und drei Künstler von dancedigital/Essex kooperieren für ein gemeinsames medienbasiertes Projekt



IGS-press yourself erforscht die Verbindung von Tanz und neuen Medien


  • 1.Runde von IGS-press yourself: Schüler einer 5. Klasse der IGS Busecker Tal treffen auf Ensemblemitglieder der TCG. Foto © Rolf K.Wegst
  • IGS-press yourself ist ein auf zwei Jahre angelegtes Kooperationsprojekt zwischen der Tanzcompagnie Gießen / Stadttheater Gießen und der Integrierten Gesamtschule Busecker Tal. Foto © Rolf K. Wegst
  • Die Klasse 9E der IGS Gesamtschule Busecker Tal präsentiert ihr Projekt zu Hypnotic Poisen in Giessen im Rahmen vom IGS-press yourself. Foto © Rolf K.Wegst
  • Probe an der IGS Busecker Tal am 05.10.2012 zu "Dornröschen" Stadttheater Gießen/Tanzcompagnie Giessen. "Dornröschen" ist die zweite Kooperation der Tanzcompagnie Gießen mit der IGS Busecker Tal. Foto © Rolf K. Wegst

In Anlehnung an die Produktion "Sleepwalker" werden Mitglieder der Tanzcompagnie Gießen, Schüler der Intergrierten Gesamtschule Busecker Tal und drei Künstler von dancedigital/Essex ein medienbasiertes Projekt über die Verbindung von neuen Medien und Tanz durchführen.

IGS-press yourself ist eine auf zwei Jahre angelegte Projektkooperation zwischen der Tanzcompagnie Gießen/Stadttheater Gießen und der Integrierten Gesamtschule Busecker Tal, gefördert von Tanzfonds Partner – einer Initiative der Kulturstiftung des Bundes.
Im Verlauf dieser Zusammenarbeit (April 2012 – April 2014) werden insgesamt acht Teilprojekte, die sich aus immer wieder wechselnden Künstlergruppen zusammensetzen mit jeweils einer Klasse oder Jahrgangsstufe der Schule realisiert.
Die Künstlerteams kommen jeweils aus der Tanzcompagnie Gießen und aus dem Umfeld zeitgenössischer kreativer Tanzarbeit.

Im Vordergrund dieser Projekte steht sowohl die pädagogische Vermittlung von Tanz an Kinder und Jugendliche, als auch die Vernetzung von Schule, Stadt, Region und Gesellschaft.
Die Präsentationen finden an öffentlichen Schauplätzen des urbanen Lebens statt und suchen die direkte Konfrontation mit den Bürgern der Region.
Dieser Schritt aus Schule und Theater heraus, geschieht sehr bewusst, zum einen um den Schülern eine professionelle Plattform zu bieten, zum anderen um ihr Bewusstsein für die Korrelation von Tanz und Bewegung im öffentlichen Raum zu sensibilisieren. Ziel ist es, dass die Schüler, indem sie ihre Arbeiten einer breiten Öffentlichkeit präsentieren, die gesellschaftliche Funktion von Tanz erleben.

Im Verlauf der Projekte werden:
- Choreographien erarbeitet, ebenso wie Proben und Vorstellungsbesuche organisiert.
- Diskussionsrunden zu den Themen der Projekte mit Schülern, Lehrern und den künstlerischen Teams durchgeführt.
- praktische erfahrungsorientierte Workshops für die Schüler durchgeführt.
- neue Medien in die Projektarbeit integriert
- Performances im urbanen Raum durchgeführt.


Weitere Informationen zu den bisherigen IGS-press yourself Projekten und allen weiteren von Tanzfonds Partner geförderten Kooperationsprojekten auf:

www.igs-pressyourself.de
www.tanzfonds.de
www.tanzcompagnie.de
www.dancedigital.org.uk

Veröffentlicht am 15.09.2013, von Pressetext in Vorankündigungen

Dieser Artikel wurde 1818 mal angesehen.



Kommentare zu "IGS-PRESS YOURSELF/GIESSEN meets DANCEDIGITAL ..."



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    AKTUELLE NEWS


    ED WUBBE BEKOMMT DEN "GOLDEN SWAN"

    Der künstlerische Leiter des Scapino Ballet wurde mit dem niederländischen Tanzpreis ausgezeichnet
    Veröffentlicht am 17.10.2017, von tanznetz.de Redaktion


    KREATIVER UND INNOVATIVER UMSCHLAGPLATZ

    Neuer künstlerischer Leiter im Tanz am Theater und Orchester Heidelberg
    Veröffentlicht am 09.10.2017, von Pressetext


    SCHUHWERK FÜR TÄNZER

    James Dyson Award für neuartigen Ballett-Spitzenschuh
    Veröffentlicht am 09.10.2017, von Pressetext



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    „CHARLOTTE SALOMON – DER TOD UND DIE MALERIN“

    Ballett mit Gesang von Ballett mit Gesang von Bridget Breiner und Michelle Di Bucci am Musiktheater im Revier

    „Heben Sie das gut auf, es ist mein ganzes Leben“.

    Veröffentlicht am 31.08.2017, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    ATEMBERAUBEND GRENZÜBERSCHREITEND: HOMÖOPATHIE UND TANZ

    „Sepia tanzt alleine“ von Andrea Simon, Andreas Etter, Ulrich Koch und Gesina Habermann verbindet Tanz und Medizin in beeindruckend schönen Bildern
    Veröffentlicht am 10.02.2017, von Sabine Kippenberg


    DIONYSOS UND APOLLON IM STREIT

    Demis Volpis „Tod in Venedig“ als Koproduktion von Ballett und Oper in Stuttgart
    Veröffentlicht am 09.05.2017, von Isabelle von Neumann-Cosel


    VERBOTEN, VERSCHOBEN, VERGESSEN?

    Zur Absage der Uraufführung „Nurejew“ des Regisseurs Kirill Serebrennikow und des Choreografen Juri Possochow am Moskauer Bolschoi-Theater
    Veröffentlicht am 18.07.2017, von Boris Michael Gruhl

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    SCHUHWERK FÜR TÄNZER

    James Dyson Award für neuartigen Ballett-Spitzenschuh

    Veröffentlicht am 09.10.2017, von Pressetext


    GEWAGT UND GEWONNEN

    Christian Spucks phantastischer „Nussknacker und Mausekönig“ mit dem Ballett Zürich

    Veröffentlicht am 15.10.2017, von Marlies Strech


    ACCESS TO DANCE



    Veröffentlicht am 03.05.2013, von tanznetz.de Redaktion


    BRÜCHE, AUS DENEN STÄRKE ERWÄCHST

    Sidi Larbi Cherkaoui und seine Kompanie Eastman eröffnen mit „Fractus V“ die Spielzeit 2017/18 in der Kampnagelfabrik

    Veröffentlicht am 15.10.2017, von Annette Bopp


    KONZERT MIT BILDERN

    Für das Musiktheater Linz choreografiert Mei Hong Lin „Music for a while“

    Veröffentlicht am 15.10.2017, von Andrea Amort



    BEI UNS IM SHOP