HOMEPAGE



Hamburg

JURY WÄHLTE ZWÖLF HERAUSRAGENDE PRODUKTIONEN FÜR TANZPLATTFORM 2014

Vom 27. Februar bis 2. März 2014 findet auf Kampnagel die Tanzplattform Deutschland statt.



Gezeigt werden aktuelle Arbeiten von The Forsythe Company, Tino Sehgal, Raimund Hoghe, VA Wölfl, Meg Stuart, Laurent Chétouane, Antonia Baehr, Richard Siegal, Sebastian Matthias, Isabelle Schad, Zufit Simon und Swoosh Lieu.


  • Richard Siegal in “BLACK SWAN“ Foto © Richard Siegal
  • Josh Johnson und Fabrice Mazliah in "Sider" Foto © Dominik Mentzos
  • Jone San Martin and Riley Watts in "Sider" von W. Forsythe Foto © Dominik Mentzos
  • Fabrice Mazliah und Ander Zabala in "Sider" Foto © Dominik Mentzos
  • The Forsythe Company in "Sider" Foto © Dominik Mentzos
  • "Danserye" von Sebastian Matthias Foto © Arne Schmitt
  • "Danserye" von Sebastian Matthias Foto © Arne Schmitt
  • "Danserye" von Sebastian Matthias Foto © Arne Schmitt
  • "Der Bau" von Isabelle Schad Foto © Laurent Goldring
  • "Der Bau" von Isabelle Schad Foto © Laurent Goldring
  • "Wild Thing" von Zufit Simon Foto © Dieter Hartwig
  • "Wild Thing" von Zufit Simon Foto © Dieter Hartwig

Vom 27. Februar bis 2. März 2014 findet auf Kampnagel die Tanzplattform Deutschland statt. Die vierköpfige Jury hat jetzt ihre Auswahl der zwölf herausragenden Produktionen bekannt gegeben, die zur Tanzplattform als wichtigstem Schaufenster des zeitgenössischen Tanzes aus Deutschland, eingeladen werden. Gezeigt werden aktuelle Arbeiten von The Forsythe Company, Tino Sehgal, Raimund Hoghe, VA Wölfl, Meg Stuart, Laurent Chétouane, Antonia Baehr, Richard Siegal, Sebastian Matthias, Isabelle Schad, Zufit Simon und Swoosh Lieu.

Zur Jury gehörten die Dramaturgin und Kuratorin Sophie Becker, die Journalistin Esther Boldt, die Kuratorin Bettina Masuch sowie Amelie Deuflhard und ihre Tanzdramaturgie.

The Forsythe Company Sider
VA Wölfl Chor(e)ographie/ Journalismus: kurze Stücke 2013
Meg Stuart Built to Last
Laurent Chétouane 15 Variationen über das Offene
Antonia Baehr Beginning with The ABeCedarium Bestiarium
Raimund Hoghe Cantatas
Richard Siegal Black Swan
Sebastian Matthias Dansereye
Isabelle Schad Der Bau
Zufit Simon I like to move it
Swoosh Lieu The Factory
Tino Sehgal (ohne Titel) (2000) mit Frank Willens, Andrew Hardwidge, Boris Charmatz.

Zusätzlich wurden zehn Choreografen und Choreografinnen für das Nachwuchsformat „Pitching“ ausgewählt, mit dem sie den anwesenden Produzenten und Veranstaltern Einblicke in ihr künstlerisches Schaffen geben.
Die biennal stattfindende Tanzplattform ist das wichtigste Schaufenster der zeitgenössischen Tanzszene Deutschlands. Als Fachmesse zieht sie ca. 500 internationale und nationale Tanzexperten an, als Festival ist sie Gelegenheit für das Publikum, einen Überblick über aktuelle Entwicklungen im zeitgenössischen Tanz und die interessantesten Künstler zu erhalten. Die Jury sichtete etwa 200 Stücke, die in den vergangenen zwei Jahren in Deutschland entstanden sind und wählte zwölf herausragende Tanzproduktionen aus. Zur Jury gehörten die Dramaturgin und Kuratorin Sophie Becker, die Journalistin Esther Boldt, die Kuratorin Bettina Masuch sowie Amelie Deuflhard und ihre Tanzdramaturgie.


Die Tanzplattform wird seit 1994 als Kooperation von zehn Tanzveranstaltern ausgerichtet und findet
jeweils in einem der Partner-Häuser statt. Ko-Veranstalter der Tanzplattform sind neben Kampnagel das
tanzhaus nrw, Düsseldorf, euro-scene Leipzig, JOINT ADVENTURES, München, Künstlerhaus
Mousonturm, Frankfurt/Main, Hebbel am Ufer, Berlin, Theaterhaus Stuttgart, TANZtheater
International, Hannover, Tafelhalle, Nürnberg und Hellerau – Europäisches Zentrum der Künste
Dresden. Das Goethe Institut und das Internationale Theaterinstitut sind Partner der Tanzplattform.
Im Februar und März wird die Stadt Hamburg auch über die Tanzplattform hinaus zum Dreh- und
Angelpunkt der Tanzwelt. Neben der Auswahl der Stücke und dem Pitching findet ein künstlerisches und
diskursives Programm statt, das von Kampnagel in Kooperation mit K3 | Zentrum für Choreographie,
Tanzplan Hamburg veranstaltet wird. Darüber hinaus werden begleitend zur Tanzplattform neue
Produktionen aus der Hamburger Tanzszene sowie die Arbeiten der aktuellen Residenten am K3 gezeigt.
Außerdem ist die ganze Stadt eingeladen mitzutanzen in der Installation SCATTERED CROWD von
William Forsythe, für die ein öffentlich zugänglicher Raum in der Stadt mit tausenden weißen Ballons
gefüllt wird.

TANZPLATTFORM DEUTSCHLAND
27.02. bis 02.03.2014
Kampnagel, Hamburg, in Kooperation mit tanzhaus nrw, Düsseldorf, euro-scene Leipzig, JOINT
Adventures, München, Künstlerhaus Mousonturm, Frankfurt/Main, Hebbel am Ufer, Berlin, Theaterhaus
Stuttgart, TANZtheater International, Hannover, Tafelhalle, Nürnberg, Hellerau – Europäisches Zentrum
der Künste Dresden, Goethe Institut und Internationale Theaterinstitut. Veranstalter: Kampnagel
Hamburg in Kooperation mit K3 | Zentrum für Choreographie, Tanzplan Hamburg.

Veröffentlicht am 25.10.2013, von Pressetext in Homepage, News 2013/2014

Dieser Artikel wurde 2729 mal angesehen.



Kommentare zu "Jury wählte zwölf herausragende Produktionen ..."



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    AKTUELLE KRITIKEN


    POWERPÄRCHEN BEI NACHT

    "Nachtstücke" beim Stuttgarter Ballett
    Veröffentlicht am 26.03.2017, von Alexandra Karabelas


    EIN GESAMTKUNSTWERK DER FINSTERNIS

    Dewey Dell mit „Sleep Technique“ von Teodora Castellucci im brut Wien
    Veröffentlicht am 26.03.2017, von Gastautor


    BRIDGET BREINER WAGT GROßES - UND GEWINNT

    „The Vital Unrest“ beim Ballett im Revier
    Veröffentlicht am 26.03.2017, von Marieluise Jeitschko



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    THE VITAL UNREST

    Ballettabend in zwei Teilen von Bridget Breiner. Musik von Georgs Pelecis und Camille Saint-Saëns. Mit der Neuen Philharmonie Westfalen.

    Ballettdirektorin Bridget Breiner verbindet die als Auftragswerk für das Musiktheater im Revier komponierte Sinfonie von Georgs Pelecis mit Camille Saint-Saëns‘ opulentem Werk zu einem Ballettabend in zwei Teilen.

    Veröffentlicht am 17.03.2017, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    ATEMBERAUBEND GRENZÜBERSCHREITEND: HOMÖOPATHIE UND TANZ

    „Sepia tanzt alleine“ von Andrea Simon, Andreas Etter, Ulrich Koch und Gesina Habermann verbindet Tanz und Medizin in beeindruckend schönen Bildern
    Veröffentlicht am 10.02.2017, von Sabine Kippenberg


    WIE TANZT MAN REFORMATION?

    Das Bundesjugendballett wagt mit "Gipfeltreffen - Reformation" einen Versuch
    Veröffentlicht am 15.01.2017, von Andreas Berger


    STANDING OVATIONS

    Pick bloggt über die Gastspielreise des Bundesjugendballetts und -orchesters
    Veröffentlicht am 16.01.2017, von Günter Pick

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    IM HIER UND JETZT

    Die Staatliche Ballettschule Berlin begeistert mit „The Contemporaries, Volume 2“

    Veröffentlicht am 17.03.2017, von Volkmar Draeger


    „DIE BRAUTSCHMINKERIN“

    Mei Hong Lins neues Tanztheater frei nach Motiven von Li Ang am Landestheater Linz

    Veröffentlicht am 01.03.2017, von Marieluise Jeitschko


    JOHANNES ÖHMAN ÜBERNIMMT VORZEITIG INTENDANZ DES STAATSBALLETTS BERLIN

    Nacho Duato beendet sein Engagement am Staatsballett schon im Sommer diesen Jahres

    Veröffentlicht am 18.03.2017, von Pressetext


    DER TOD IST EIN MEISTER DES TANZES

    „Orfeus“ von Les Ballets Bubeníček in Hellerau

    Veröffentlicht am 05.03.2017, von Boris Michael Gruhl


    ACCESS TO DANCE



    Veröffentlicht am 03.05.2013, von tanznetz.de Redaktion



    BEI UNS IM SHOP