VORANKÜNDIGUNGEN



München

FAST EIN BISSCHEN FINNISCH

Der Choreograf Jo Strømgren im Interview



Der international gefragte Norweger, Jahrgang 1970, kombiniert in seinen Stücken Tanz, live Musik, Nonsense-Sprache und Puppentheater. Jetzt choreografiert er zum ersten Mal für das Tanzensemble des Münchner Gärtnerplatztheaters: Sein „Arsen – Ein Rokokothriller“


  • Jo Strømgren bei den Proben zu "Arsen - Ein Rokokothriller" Foto © Lioba Schöneck
  • Jo Strømgren bei den Proben zu "Arsen - Ein Rokokothriller" Foto © Lioba Schöneck

Der international gefragte Norweger Jo Strømgren, Jahrgang 1970, kombiniert in seinen Stücken Tanz, live Musik, Nonsense-Sprache und Puppentheater. Jetzt choreografiert er zum ersten Mal für das Tanzensemble des Münchner Gärtnerplatztheaters: Sein „Arsen – Ein Rokokothriller“, zu Streicher-Werken von Albinoni, Corelli, Vivaldi und Biber, hat am 20. März im Münchner Cuvilliéstheater Premiere. Malve Gradinger traf Stromgren vorab zum Gespräch.

Warum „Arsen – Ein Rokoko-Thriller“?

Ich mache meine Stücke immer in Bezug auf das Land, beziehungsweise den Ort, wo sie zur Aufführung kommen. Das Münchner Cuvilliés, das Kurfürst Maximilian III. Joseph Mitte des 18. Jahrhunderts erbauen ließ – er kommt auch im Stück vor – ist Deutschlands bedeutendstes Rokoko-Theater. Und Arsen? Das wurde damals in kleinen Dosen genommen, weil es als gesund galt. Auch, um sich gegen Vergiftungen immun zu machen. Die Kostüme sind entsprechend im Rokoko-Stil gehalten... Aber ähnlich wie George Orwells „Animal Farm“ imgrunde ein Buch über politische Verhältnisse ist, sage ich eigentlich etwas über unsere heutige Zeit. Ich benutze dazu auch Texte. Auf der Oberfläche ist das Stück ein Agatha Christi. Dahinter reflektiere ich kritisch die verschiedenen Standpunkte von Ländern wie Rumänien, Ungarn, Liechtenstein, Schottland und Österreich.

Sie sind ja auch berüchtigt für Ihren skurrilen Humor...

Ja, wir Skandinavier haben immer viel Spaß. Die Finnen haben einen noch ausgefuchsteren Humor. Und in diesem Psychothriller versuche ich, fast ein bisschen finnisch zu sein.

Sie haben zwar Tanz an der Akademie in Oslo studiert, aber keinen Abschluss gemacht und gelten generell als skeptisch gegenüber akademischen Methoden…

Durch meinen Vater, er war Marinebiologe, sind meine drei Brüder und ich im norwegischen Trondheim, aber auch in Thailand, Sri Lanka, Kalifornien, Marokko und Mexiko aufgewachsen. Unterricht bekamen wir am Strand, von unserer Mutter. Sie war Lehrerin. Ich habe schon als Kind gelernt, dass das eigene Land nicht das Zentrum der Welt ist. War früh politisch interessiert. Und mein Vater gab mir den Rat „Sei dein eigener Boss“.

Bis jetzt haben sie mit ihrer Stromgren Kompani 45 Länder bereist, für freie Gruppen und große Häuser zwischen Oslo, Stockholm, Straßburg und Wien Stücke choreografiert, nebenbei auch für Musical und Oper. Außerdem sind Sie Autor von zehn Theaterstücken, führen Regie und machen Filme. Wie schaffen Sie dieses Pensum?

Ich gehe nicht auf Cocktailparties, verschwende keine Zeit mit Kontakt- und Imagepflege. Und ich bin gelassener als viele Kollegen, die immer schon vorab Angst haben, ihr Stück könnte durchfallen. Das kostet wahnsinnig Energie – und die spare ich mir für die Arbeit selbst.

Premiere am 20. März, 19 Uhr 30, Cuvilliéstheater. Tel 089/ 2185 – 60

Veröffentlicht am 16.03.2014, von Malve Gradinger in Vorankündigungen

Dieser Artikel wurde 4909 mal angesehen.



Kommentare zu "Fast ein bisschen finnisch"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung




    Ähnliche Beiträge

    EINE GUTE PORTION FANTASIE

    Das Tanztheaterstück von Gastchoreograf Jo Strømgren im Cuviliés-Theater

    Zurückgezoomt ins 18. Jahrhundert, in die Welt des reichen und schönen Adels, wo Männer wie Frauen unter der weißgepuderten Perücke nur schicke Fummel, Flirt und Feiern im Sinn hatten. So beginnt „Arsen – Ein Rokokothriller“.

    Veröffentlicht am 23.03.2014, von Malve Gradinger


     

    AKTUELLE KRITIKEN


    GRENZENLOSE GRENZEN

    Die Uraufführung von Jessica Nupens „Don’t trust the border“ in der Hamburger Kampnagelfabrik begeistert mit unbändiger Fantasie und Kreativität
    Veröffentlicht am 18.01.2018, von Annette Bopp


    FREESTYLE HAPPENINGS

    Uraufführung von Jasmine Ellis „Empathy“ im Schwere Reiter in München
    Veröffentlicht am 15.01.2018, von Vesna Mlakar


    GLEICHNISHAFTE BILDER VOM MISSBEHAGEN AN DIESER WELT

    Das Cullbergbaletten zeigt Jefta van Dinthers „Protagonist“ im HAU Berlin
    Veröffentlicht am 15.01.2018, von Volkmar Draeger



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    CARMINA BURANA

    Aufgrund des großen Erfolgs und des überwältigenden Feedbacks von Publikum und Presse, wird es am 27. und 28. Dezember 2017 zwei weitere Vorstellungen im Wuppertaler Opernhaus geben.

    Zusammen mit der Junior Company, der Company und den Musicalkids vom Tanzhaus Wuppertal, sowie der 3. Klasse der St. Antonius Grundschule, bringt Zech diese klassische Meisterwerk auf die Bühne des Wuppertaler Opernhauses.

    Veröffentlicht am 06.12.2017, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    GLEICHNISHAFTE BILDER VOM MISSBEHAGEN AN DIESER WELT

    Das Cullbergbaletten zeigt Jefta van Dinthers „Protagonist“ im HAU Berlin
    Veröffentlicht am 15.01.2018, von Volkmar Draeger

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    HERZENSANGELEGENHEIT

    Mit dem Abend „Dancing Souls“ stellt sich Alfonso Palencia als Ballettdirektor in Hagen vor

    Veröffentlicht am 14.01.2018, von Marieluise Jeitschko


    ACCESS TO DANCE



    Veröffentlicht am 03.05.2013, von tanznetz.de Redaktion


    PETER MARTINS TRITT ZURÜCK

    Der langjährige Leiter des New York City Ballets verlässt im Zuge der Vorwürfe sexuellen Missbrauchs die Kompanie

    Veröffentlicht am 02.01.2018, von tanznetz.de Redaktion


    APOKALYPSE NOW

    Neue Tiefenschärfen in John Crankos "Schwanensee"

    Veröffentlicht am 28.12.2017, von Alexandra Karabelas


    POSTERINO’S NEUESTE WERKE ALS URAUFFÜHRUNGEN IN MÜNCHEN AUF DER BÜHNE

    20. Januar 2018: Ballett-Gala im Theater KUBIZ zeigt hochkarätiges Programm mit nationalen und internationalen Gästen

    Veröffentlicht am 20.12.2017, von Anzeige



    BEI UNS IM SHOP