HOMEPAGE



Berlin

TANZFONDS ERBE VERLÄNGERT

Kulturstiftung des Bundes sichert die künstlerische Auseinandersetzung mit der Tanzgeschichte des 20. Jahrhunderts für weitere vier Jahre.



„Die bisherigen 32 von Tanzfonds Erbe geförderten Produktionen haben gezeigt, wie aktuell das Thema Tanzerbe ist."


  • Rekonstruktion von „Le Sacre du printemps“ in der Choreografie von Mary Wigman Foto © Bayerisches Staatsballett

Der Stiftungsrat der Kulturstiftung des Bundes hat in seiner Sitzung vom 30.06.2014 entschieden, den 2011 eingerichteten Tanzfonds Erbe mit weiteren 2,16 Mio. Euro auszustatten. Die Fördergelder werden im Zeitraum der nächsten vier Jahre an Choreografen, Tanzinstitutionen und Theater vergeben, die sich in künstlerischen Projekten dem Tanz des 20. Jahrhunderts widmen.

„Dank der Förderung des Tanzfonds Erbe erleben bedeutende Werke der Tanzgeschichte eine regelrechte Renaissance. Die Verlängerung des Fonds trägt dieser erfreulichen Entwicklung Rechnung,“ erklärt Hortensia Völckers, künstlerische Direktorin der Kulturstiftung des Bundes.

Die gemeinnützige Diehl+Ritter gUG ist weiterhin Projektträger des Tanzfonds Erbe. Dazu Projektleiterin Madeline Ritter: „Die bisherigen 32 von Tanzfonds Erbe geförderten Produktionen haben gezeigt, wie aktuell das Thema Tanzerbe ist. Ich bin hocherfreut, dass der Stiftungsrat die Arbeit aller Beteiligten zu schätzen weiß.“

Rekonstruktionen wie die von Mary Wigmans „Le Sacre du Printemps“, Oskar Schlemmers „Das Triadische Ballett“, Uwe Scholz’ „Pax Questuosa“ oder Reinhild Hoffmanns „Auch“ sowie zeitgenössische Produktionen rund um Erinnerungs- und Weitergabepraxis im Tanz begeisterten gleichermaßen Publikum, Tanzwissenschaftler und Kritiker. Die Produktionen der vergangenen zwei Jahre wurden umfassend dokumentiert und sind online auf www.tanzfonds.de für alle Interessierten zugänglich.

Mit der Verlängerung werden in der Regel mittlere und größere Projekte mit maximal 100.000 Euro gefördert. Es können bis zu 80 % der Kosten beantragt werden. Die Vergabe erfolgt auf Empfehlung einer Jury.

Es gibt drei Bewerbungsfristen: 15.12.2014, 30.09.2015 und 30.09.2016.

Die Bewerbungsunterlagen werden ab dem 15.09.2014 auf www.tanzfonds.de abrufbar sein.

Veröffentlicht am 01.07.2014, von Pressetext in Homepage, News 2013/2014

Dieser Artikel wurde 1864 mal angesehen.



Kommentare zu "Tanzfonds Erbe verlängert"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    LETZTE BEITRÄGE 'TANZ IM TEXT'


    KINSUN CHAN WIRD TANZCHEF IN ST. GALLEN

    Der Schweiz-Kanadier übernimmt auf die Spielzeit 2019/2020 die Nachfolge von Beate Vollack
    Veröffentlicht am 24.05.2018, von Pressetext


    GALA WIEDER EIN RAUSCHENDES TANZFEST

    TanzArt ostwest in Gießen
    Veröffentlicht am 22.05.2018, von Dagmar Klein


    SOMMERNACHTSTRÄUME IN DER KIRCHE?

    Mit dem Ballett der Theater Plauen-Zwickau geht das wunderbar.
    Veröffentlicht am 22.05.2018, von Boris Michael Gruhl



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    NEUE STÜCKE DES TANZTHEATER WUPPERTAL PINA BAUSCH

    Die Proben haben begonnen - SAVE THE DATES!

    12. Mai Uraufführung Neues Stück I Kreation von Dimitris Papaioannou und 02. Juni Uraufführung Neues Stück II Kreation von Alan Lucien Øyen

    Veröffentlicht am 03.03.2018, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    EIN WÜRDIGER AUFTAKT ZUM CRANKO-FEST

    „Onegin“ beim Bayerischen Staatballett
    Veröffentlicht am 07.02.2018, von Karl-Peter Fürst


    MOSAIK DER BEWEGUNG

    Richard Siegals Ballet of Difference mit "On Body" in der Münchner Muffathalle
    Veröffentlicht am 05.03.2018, von Miriam Althammer


    POLITIK KÖNNTE (MAN) TANZEN

    Reflektionen über die diesjährige Tanzplattform im PACT Zollverein in Essen
    Veröffentlicht am 18.03.2018, von Anna Wieczorek

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    DAS LEBEN ALS DAUERLAUF

    Die Tanzkompanie des Staatstheaters Braunschweig zeigt Guilherme Botelhos atemberaubendes Tanzstück „Sideways Rain“

    Veröffentlicht am 10.05.2018, von Andreas Berger


    WUNDERVOLLES JETZT

    "After Trio A" von Andrea Božić und “The Dry Piece” von Keren Levi

    Veröffentlicht am 17.05.2018, von Natalie Broschat


    SEHNSUCHTSVOLLER HERZSCHMERZ

    "True Romance" von Hans Henning Paar und Daniel Soulié am Theater Münster

    Veröffentlicht am 19.05.2018, von Marieluise Jeitschko


    IVÁN PÉREZ KOMMT NACH HEIDELBERG

    Der Choreograf Iván Pérez übernimmt ab der Spielzeit 2018/19 das Dance Theatre Heidelberg

    Veröffentlicht am 16.05.2018, von tanznetz.de Redaktion


    ÄSTHETISCHE WELLEN

    Der Tanzabend "Waves" von Tarek Assam am Stadttheater Gießen

    Veröffentlicht am 18.05.2018, von Dagmar Klein



    BEI UNS IM SHOP