HOMEPAGE



München

GEBALLTE HEINRICH-POWER

Das Blog zum choreografisch-integrativen Projekt des Bayerischen Staatsballetts



Am heutigen Tag hebt sich zum dritten Mal in der Muffathalle München der Vorhang für die Aufführungen des „Heinrich tanzt...!“ Projekts unter dem diesjährigen Titel "Ort 2.0(00)".


  • "Heinrich tanzt III" in der Muffathalle München Foto © Franz Kimmel
  • "Heinrich tanzt III" in der Muffathalle München Foto © Franz Kimmel
  • "Heinrich tanzt III" in der Muffathalle München Foto © Franz Kimmel

Von Louisa Baumgärtel

In den letzten Wochen wurden in den Ballettsälen Schritte gefunden, redigiert, verworfen, geübt und wieder geübt, damit für die Premiere jede Bewegung sitzt. Die Schüler des Heinrich-Heine-Gymnasiums merkten während der Proben am Bayerischen Staatsballett schnell, dass es beim Tanzen auf mehr ankommt als nur den Spagat: sich die Choreografie merken, Körperspannung halten, konzentrieren und dann noch ins Publikum lachen – das alles will gelernt sein.

Wo bin ich? Wo will ich hin? Wo ist mein Lieblingsplatz? Die drei Gruppen des 8.Jahrgangs des Heinrich Heine Gymnasiums um die Choreografen Martina La Ragione, Norbert Graf, Stefan Dreher und die Performerin Ruth Geiersberger haben sich in den Probenwochen intensiv mit diesen Fragen auseinandergesetzt und beantworten diese tänzerisch, spielerisch und mit eigenen Texten auf die vielfältigste Art und Weise. Gerade diesen Einblick in die Seele zu gewähren, die eigenen Gefühle auf der Bühne zu präsentieren, war für die Jugendlichen eine große Herausforderung. Doch an den zahlreichen neuen Aufgaben, welche das Tanzprojekt mit sich brachte, sind die Heinrich-Schüler gewachsen. Und trotz montagmorgendlicher Müdigkeit, Muskelkatern und lästigen Ohrwürmern, wollen die Schüler das Studio kaum noch gegen das Klassenzimmer tauschen.

Nach einer gelungenen Generalprobe am Mittwoch ist die Vorfreude bei den jungen Tänzern auf die Premiere nun umso größer. Und für alle Heinrich Schüler, die das Tanzfieber tiefer erfasst hat, gibt es die Möglichkeit mit einer neuen Generation die schon bestehende "Heinrich Tanzwerkstatt" zu bereichern. Die Tanzwerkstatt wurde mit dem letztjährigen „Heinrich tanzt II“ zum Leben erweckt und besteht aus einer Formation von tanzambitionierten Jugendlichen des Heinrich-Heine-Gymansiums der jetzt 9.Klassen. Unter der Choreografin Anna Konjetzky wird die "Heinrich Tanzwerkstatt" im Rahmen des dritten Heinrich-Projektes den 8-minütigen Auftakt in den Abend darstellen, mit einem Re-make einer Szene aus Konjetzkys Stück „Lighting“. Somit wird der heutige Tanzabend ein Abend voller geballter Heinrich-Power.

Für alle, die keine Karten für „Ort 2.0(00)“ ergattern konnten, empfiehlt sich ein Besuch der Veranstaltung im Rahmen des "Think BIG!" Festivals am 10. Oktober 2014, ebenfalls in der Muffathalle!

Veröffentlicht am 24.07.2014, von Gastbeitrag in Homepage, Blogs, Tanz im Text

Dieser Artikel wurde 1806 mal angesehen.



Kommentare zu "Geballte Heinrich-Power"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    LEUTE AKTUELL


    SPRECHENDE SCHULTERN, SCHREIENDE ELLBOGEN UND FLÜSTERNDE KNIE

    Interview mit Wayne McGregor: Neuer Ballettabend am Bayerischen Staatsballett
    Veröffentlicht am 15.04.2018, von Vesna Mlakar


    STAKEHOLDER IN STRUMPFHOSE ODER BETRIEBSJUBILÄUM AUF DER BÜHNE

    Jason Reilly – ein Interviewportrait von Alexandra Karabelas
    Veröffentlicht am 13.03.2018, von Alexandra Karabelas


    „WIR GEHEN NIE OHNE ZIEL UND ZWECK AUF DIE BÜHNE“

    Ballet BC: Deutschlanddebüt bei Movimentos, dem Festival der Autostadt Wolfsburg
    Veröffentlicht am 13.03.2018, von Volkmar Draeger



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    EINSTEIN

    Tanzstücke von Victor Launay, Sara Olmo und Po-Cheng Tsai feiern am 04.05. am Theater Bern Premiere.

    Albert Einsteins physikalische Forschungen sind die Grundlage für unsere digitale Technik. Was ging in diesem Kopf vor, wie verknüpfte er Zahlen zu Formeln und Formeln zu Erklärungen, die die Welt veränderten?

    Veröffentlicht am 09.05.2018, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    EIN WÜRDIGER AUFTAKT ZUM CRANKO-FEST

    „Onegin“ beim Bayerischen Staatballett
    Veröffentlicht am 07.02.2018, von Karl-Peter Fürst


    MOSAIK DER BEWEGUNG

    Richard Siegals Ballet of Difference mit "On Body" in der Münchner Muffathalle
    Veröffentlicht am 05.03.2018, von Miriam Althammer


    POLITIK KÖNNTE (MAN) TANZEN

    Reflektionen über die diesjährige Tanzplattform im PACT Zollverein in Essen
    Veröffentlicht am 18.03.2018, von Anna Wieczorek

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    KREATIVE ERFAHRUNGEN FÜR DEN NACHWUCHS

    Matinee der Heinz-Bosl-Stiftung im Münchner Nationaltheater

    Veröffentlicht am 24.04.2018, von Karl-Peter Fürst


    STADTTHEATER MEETS FREIE SZENE

    Ben J. Riepe choreografiert für das Ballett am Rhein

    Veröffentlicht am 29.04.2018, von Marieluise Jeitschko


    ZUM DRITTEN MAL: DIE WELT ZU GAST IN MÜNCHEN

    Munich International Ballet School Gala

    Veröffentlicht am 01.05.2018, von Karl-Peter Fürst


    DIE STIMME DER NATUR

    Jörg Weinöhls letzte Produktion in Graz: „Sommernacht, geträumt“

    Veröffentlicht am 07.05.2018, von Gastbeitrag


    ZIRZENSISCHE HOMMAGE AN PINA BAUSCH

    Adolphe Binder beweist in Wuppertal mit Dimitris Papaioannou einen guten Griff

    Veröffentlicht am 13.05.2018, von Marieluise Jeitschko



    BEI UNS IM SHOP