HOMEPAGE



Berlin

TANZFONDS ERBE FÖRDERT ERNEUT KÜNSTLERISCHE PROJEKTE ZUM KULTURERBE TANZ.



Der von der Kulturstiftung des Bundes initiierte TANZFONDS ERBE vergibt in seiner dritten Förderrunde 611.953,- Euro.


  • Die Jury hat erneut über die Gelder des TANZFONDS ERBE entschieden. Foto © Kulturstiftung des Bundes

Seit 2012 fördert TANZFONDS ERBE künstlerische Projekte zum Tanzerbe des 20. Jahrhun­derts. In der dritten Förderrunde haben die Mitglieder der Jury Dr. Kerstin Evert, Dr. Katja Schneider und Bettina Wagner-Bergelt am 23. Februar 2015 über die Anträge entschieden. Aus den 33 eingereichten Projekten wurden fünfzehn ausgewählt. Erstmalig wurden auch Gastspiele gefördert.

Die Jury stellte fest: „Der Blick der geförderten Institutionen und Künstler auf das Erbe ist persönlich und einfallsreich. Sie laden das Publikum ein, unbekannte Facetten der Tanzgeschichte zu entdecken.“

Gefördert wird unter anderem die Rekonstruktion von Gerhard Bohners Stück „Zwei Giraffen tanzen Tango“ von 1980 durch den Choreografen Helge Letonja. Absurde Szenarien und assoziative Elemente prägen das heute fast vergessene Werk aus Bohners Bremer Zeit. Mit „City Dances 2016“ bringt die Company MOUVOIR Anna Halprins Walk-Performances nach Köln. Die Interventionen entstanden in den 1970ern in San Francisco und waren ein starkes politisches Statement in einer Stadt, die durch Rassenunruhen aufgeheizt war. Für „SHAPE SHIFTER“ analysiert der amerikanische Choreograf Trajal Harrell den Einfluss von Loïe Fullers Werken auf Mode- und Körperkonzepte im 20. Jahrhundert. Die Gastspielförderung ermöglicht Aufführungen von TANZFONDS ERBE-Projekten u. a. in Santiago de Chile, Kopenhagen, Novi Sad und Timișoara.

Hortensia Völckers, künstlerische Direktorin der Kulturstiftung des Bundes: „Ich habe mich über die große Vielfalt der Projekte gefreut und begrüße, dass das Thema Tanzerbe nicht nur im Rahmen von Bühnenpräsentationen, sondern auch mit Ausstellungen, Installationen und Filmen vermittelt wird.“

Der ursprünglich auf zwei Förderrunden begrenzte TANZFONDS ERBE wurde 2014 aufgrund seines Erfolgs um drei Jahre verlängert. Madeline Ritter, die Projektleiterin: „Bisher war die Beschäftigung mit der Vergangenheit des Tanzes vor allem eine Aufgabe der Tanzhistoriker. Die große Publikums- und internationale Resonanz auf die TANZFONDS-Initiative zeigt: Die Strategie, Künstler mit ins Boot zu holen, ist aufgegangen.“



Folgende Projekte wurden bewilligt:

TOO GmbH Halle / Oper Halle / Ballett Rossa: LULU – Tanzstück von Jochen Ulrich nach Frank Wedekind

Tanzfabrik Berlin: Capturing Dance – Tanzdokumentation als künstlerische Praxis

BKC / Staatstheater Cottbus: Meisterwerke des 20. Jahrhunderts

Michael Maurissens, Köln: The Body as Archive

Sebastian Weber, Leipzig: The Legend of Syd O’Noo

steptext dance project / Helge Letonja, Bremen: Gerhard Bohner – Zwei Giraffen tanzen Tango

MOUVOIR / Stephanie Thiersch, Köln: City Dances 2016 (Anna Halprin)

Kampnagel, Hamburg: SHAPE SHIFTER von Trajal Harrell

Deutsches Tanzfilminstitut Bremen: ZEUGEN DES TANZES



Folgende Gastspiele wurden bewilligt:

Renegade / Pottporus: Ruhr-Ort, am Theater Bielefeld und Staatstheater Braunschweig

Saša Asentić: Revolution won't be performed, Serbisches Nationaltheater in Novi Sad, Serbien und im Nationaltheater Timișoara in Timișoara, Rumänien

LIGNA: Tanz aller, CPH Stage, Kopenhagen, Dänemark

Internationales Theaterinstitut Zentrum Deutschland: Transforming Acts, am Künstlerhaus Mousonturm, Frankfurt a. M. und bei der euro-scene Leipzig

Martin Stiefermann / MS Schrittmacher: Anita Berber, am Saarländischen Staatstheater

Goethe-Institut Chile: Débords. Reflections on The Green Table / Olga de Soto, NAVE – Centro de Creación y Residencia, Santiago de Chile

Veröffentlicht am 24.02.2015, von Pressetext in Homepage, News 2014/2015, Tanz im Text

Dieser Artikel wurde 2139 mal angesehen.



Kommentare zu "TANZFONDS ERBE FÖRDERT ERNEUT KÜNSTLERISCHE P ..."



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung




    Ähnliche Beiträge

    SIEBEN FRAGEN, SIEBEN ANTWORTEN

    „Vogelsang meets Hoyer“ in der Berliner Akademie der Künste

    Bei diesem „Gipfeltreffen der Tanzmoderne“ werden erstmals Dore Hoyers Zyklus „Afectos humanos“ und die „Bach-Präludien“ von Marianne Vogelsang an einem Abend gezeigt. Ein Interview mit Susanne Linke, die die Einstudierung übernahm.

    Veröffentlicht am 07.05.2018, von Boris Michael Gruhl


    EIGENSINNIG IN ZWISCHENRÄUMEN

    "Wegehen": Im Berliner Dock 11 erinnert ein Erbe-Projekt an Karin Waehner

    Fast 20 Jahre nach Waehners Tod erlaubt der Tanzfonds Erbe hierzulande auf ihr Wirken aufmerksam zu machen. Mit Bruno Genty und Jean Masse haben zwei ihrer einstigen Assistenten mit zwei jungen Tänzern ein einstündiges Programm erarbeitet.

    Veröffentlicht am 16.03.2018, von Volkmar Draeger


    DER BLICK ZURÜCK IST EIN ZEITGENÖSSISCHER

    Erstmals an einem Abend: Choreografien von Marianne Vogelsang und Dore Hoyer

    Möglich ist das Projekt "Vogelsang meets Hoyer" an der Staatlichen Ballettschule Berlin dank der Förderung des TANZFONDS ERBE. Ein Gespräch mit der Pianistin Ulrike Buschendorf, dem Tanzhistoriker Ralf Stabel und dem Tänzer Nils Freyer.

    Veröffentlicht am 11.02.2018, von Boris Michael Gruhl


    DIE JURY HAT ENTSCHIEDEN

    Der von der Kulturstiftung des Bundes initiierte Fonds vergibt 589.815 Euro.

    Seit 2012 ermöglicht TANZFONDS ERBE die Realisierung künstlerischer Projekte, die sich wichtigen choreografischen Positionen, Schlüsselwerken und Themen des Tanzes im 20. Jahrhundert widmen.

    Veröffentlicht am 18.01.2017, von Pressetext


    „IM FLUSS DER ZEIT“ VORWÄRTS ZU NEUEN UFERN

    Das Ballett am Staatstheater Cottbus setzt einen weiteren Meilenstein

    Das Cottbuser Ensemble zeigt an diesem Abend eine beeindruckende Leistung, die auch eine klare Forderung an die Kulturpolitik ist: diese Kompanie verdient einen höheren Stellenwert.

    Veröffentlicht am 14.04.2016, von Volkmar Draeger


    TANZFONDS ERBE VERGIBT NEUE FÖRDERUNGEN

    Zum vierten Mal fördert TANZFONDS ERBE künstlerische Projekte zum Kulturerbe Tanz

    Der von der Kulturstiftung des Bundes initiierte TANZFONDS ERBE vergibt 583.884,- Euro.

    Veröffentlicht am 17.12.2015, von Pressetext


    TANZFONDS ERBE VERLÄNGERT

    Kulturstiftung des Bundes sichert die künstlerische Auseinandersetzung mit der Tanzgeschichte des 20. Jahrhunderts für weitere vier Jahre.

    „Die bisherigen 32 von Tanzfonds Erbe geförderten Produktionen haben gezeigt, wie aktuell das Thema Tanzerbe ist."

    Veröffentlicht am 01.07.2014, von Pressetext


     

    AKTUELLE NEWS


    KINSUN CHAN WIRD TANZCHEF IN ST. GALLEN

    Der Schweiz-Kanadier übernimmt auf die Spielzeit 2019/2020 die Nachfolge von Beate Vollack
    Veröffentlicht am 24.05.2018, von Pressetext


    DIE GEWINNERINNEN SIND...

    X. Internationales Tanzfestival SoloDuo NRW + friends 2018
    Veröffentlicht am 22.05.2018, von Pressetext


    IVÁN PÉREZ KOMMT NACH HEIDELBERG

    Der Choreograf Iván Pérez übernimmt ab der Spielzeit 2018/19 das Dance Theatre Heidelberg
    Veröffentlicht am 16.05.2018, von tanznetz.de Redaktion



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    TRUE ROMANCE

    Tanztheaterabend von Hans Henning Paar und Daniel Soulié

    Am Freitag, 18. Mai feiert um 19.30 Uhr im Kleinen Haus des Theaters Münster der Tanztheaterabend »True Romance« von Hans Henning Paar und Daniel Soulié seine Premiere.

    Veröffentlicht am 16.05.2018, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    EIN WÜRDIGER AUFTAKT ZUM CRANKO-FEST

    „Onegin“ beim Bayerischen Staatballett
    Veröffentlicht am 07.02.2018, von Karl-Peter Fürst


    MOSAIK DER BEWEGUNG

    Richard Siegals Ballet of Difference mit "On Body" in der Münchner Muffathalle
    Veröffentlicht am 05.03.2018, von Miriam Althammer


    POLITIK KÖNNTE (MAN) TANZEN

    Reflektionen über die diesjährige Tanzplattform im PACT Zollverein in Essen
    Veröffentlicht am 18.03.2018, von Anna Wieczorek

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    KREATIVE ERFAHRUNGEN FÜR DEN NACHWUCHS

    Matinee der Heinz-Bosl-Stiftung im Münchner Nationaltheater

    Veröffentlicht am 24.04.2018, von Karl-Peter Fürst


    STADTTHEATER MEETS FREIE SZENE

    Ben J. Riepe choreografiert für das Ballett am Rhein

    Veröffentlicht am 29.04.2018, von Marieluise Jeitschko


    ZUM DRITTEN MAL: DIE WELT ZU GAST IN MÜNCHEN

    Munich International Ballet School Gala

    Veröffentlicht am 01.05.2018, von Karl-Peter Fürst


    DIE STIMME DER NATUR

    Jörg Weinöhls letzte Produktion in Graz: „Sommernacht, geträumt“

    Veröffentlicht am 07.05.2018, von Gastbeitrag


    ZIRZENSISCHE HOMMAGE AN PINA BAUSCH

    Adolphe Binder beweist in Wuppertal mit Dimitris Papaioannou einen guten Griff

    Veröffentlicht am 13.05.2018, von Marieluise Jeitschko



    BEI UNS IM SHOP