HOMEPAGE



Bielefeld

SIMONE SANDRONI WIRD KÜNSTLERISCHER LEITER DES TANZTHEATERS BIELEFELD

Zu Beginn der Spielzeit 2015/16 übernimmt Simone Sandroni als Nachfolger von Gregor Zöllig die Leitung des Tanztheaters Bielefeld.



Simone Sandroni ist Mitbegründer der Tanzkompanie Ultima Vez, mit der er von 1987 bis 1992 in Brüssel arbeitete.


  • Simone Sandroni Foto © Britta Zauccha

Zu Beginn der Spielzeit 2015/16 übernimmt der italienische Choreograph Simone Sandroni als Nachfolger von Gregor Zöllig die künstlerische Leitung des Tanztheaters Bielefeld.

Simone Sandroni ist Mitbegründer der Tanzkompanie Ultima Vez, mit der er von 1987 bis 1992 in Brüssel arbeitete. Ab 1993 brachte er dort mit seiner eigenen Gruppe Ernesto erste eigene Choreographien zur Uraufführung. 1996 gründete er in Prag gemeinsam mit Lenka Flory die bis heute bestehende internationale Tanzkompanie Déjà Donné, die seit 2006 ihren Hauptsitz in Perugia / Italien hat. Simone Sandroni kreierte mehr als zehn Tanzabende für Déjà Donné, mit denen er in 26 Ländern in Europa, Nord- und Südamerika sowie in Asien auf Tournee ging. Simone Sandroni ist außerdem international als Gastchoreograph tätig. So schuf er neue Stücke u.a. für das Nationaltheater Prag, das »Festival de Beweeging« in Antwerpen, das »Four Chambers Dance Project« in Toronto, das Luzerner Theater, das Musikkonservatorium Bratislava, die »Lublin Dance Company«, sowie seit 2007 regelmäßig für das Bayerische Staatsballett in München. 2009 entwickelte er für das Tanztheater Bielefeld die Choreographie The Tempting Innocence, und wird am 7. und 8. März bei der Tanzgala Ein Fest mit Freunden vertreten sein. Neben seiner choreographischen Arbeit gibt er Workshops und Meisterklassen in ganz Europa und den USA.

Simone Sandroni zu seiner neuen Aufgabe als künstlerischer Leiter des Tanztheaters Bielefeld:

Als ich erfahren habe, dass ich als neuer Direktor der Sparte Tanz ans Theater Bielefeld berufen werde, war ich sehr beglückt und spürte eine wahrhaft körperliche Freude. Und weil jede menschliche Reaktion, auch die rein körperliche, immer auch eine geistige Ursache hat, versuchte ich zu verstehen, was der spezifische Grund war, der in mir eine solche Freude hervorgerufen hat. Der Grund war nicht, dass ich eine neue Arbeit habe, denn ich hatte ja bereits eine. Der Grund war auch nicht, dass ich aus vielen anderen Bewerbern ausgewählt wurde, denn ich bin nicht auf Wettbewerb aus – was mich so tief mit Freude erfüllte, war vielmehr, dass das Theater Bielefeld meine neue künstlerische Heimat sein wird – und ich kann mir keine bessere Heimat vorstellen.

Veröffentlicht am 10.03.2015, von Pressetext in Homepage, News 2014/2015

Dieser Artikel wurde 1084 mal angesehen.



Kommentare zu "SIMONE SANDRONI WIRD KÜNSTLERISCHER LEITER DE ..."



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung




    Ähnliche Beiträge

    STILREICHE BALLETT-PREMIERE

    Das Bayerische Staatsballett zeigt sich von einer neuen Seite

    Veröffentlicht am 31.01.2012, von Malve Gradinger


    LEBENSFREUDE PUR

    Simone Sandronis fröhlicher Einstand in Bielefeld

    So fröhlich kommt Tanz selten daher. Zwischen Bühne und Parkett springt der Funke sofort über. Es ist Liebe auf den ersten Blick.

    Veröffentlicht am 08.11.2015, von Marieluise Jeitschko


    EIN STUHL ALS FREMDKÖRPER UND STEPPTANZ AUF SOCKEN

    „Coincidance“: Drei Stücke von Wim Vandekeybus, Richard Siegal und Simone Sandroni aus drei Jahrzehnten

    Es ist fabelhaft, dass es Simone Sandroni gelang, drei unterschiedliche ‚Marksteine’ aus der Vielfalt zeitgenössischer Tanzkunst in Ost-Westfalen zu präsentieren.

    Veröffentlicht am 23.01.2016, von Marieluise Jeitschko


    SO EIN BISSCHEN FAMILIENATMOSPHÄRE

    Simone Sandronis „The Passenger“ und DanceWorks Chicago im Münchner Prinzregententheater

    Jugendlicher Enthusiasmus und reife Erfahrung treffen an diesem Abend aufeinander. Gekrönt wird dann alles noch durch die Verleihung des Lejeune-Ballettpreises an Peter Jolesch.

    Veröffentlicht am 19.04.2016, von Malve Gradinger


    "SHOW!"

    Spartenübergreifendes von Simone Sandroni und Michael Heicks am Theater Bielefeld

    Entertainment war angesagt, aber Langeweile machte sich über weite Strecken der anderthalbstündigen Varieté-Show breit.

    Veröffentlicht am 02.04.2017, von Marieluise Jeitschko


     

    LEUTE AKTUELL


    "EINE GROßE EHRE"

    Tarek Assam zum Sprecher der Bundesdeutschen Ballett- und Tanztheaterdirektoren Konferenz gewählt
    Veröffentlicht am 05.05.2017, von Dagmar Klein


    BOTSCHAFTER DES TANZTHEATERS

    Der Schweizer Choreograf Gregor Zöllig spricht mit Kirsten Pötzke über seine Wurzeln, die Begeisterung für den Tanz und die Arbeit mit Profis und Laien
    Veröffentlicht am 20.04.2017, von Kirsten Poetzke


    EINE JUNGE KOMPANIE FÜR BERLIN

    Marion Heinrich im Gespräch mit den Intendanten des „Landesjugendballetts Berlin“
    Veröffentlicht am 31.03.2017, von Gastautor



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    COLD ARROW – GAME OF GO (WEIQI)

    Die Beijing Dance LDTX Compagnie am 5. Juni zu Gast am Staatstheater Kassel

    Ein zeitgenössischer Tanzabend voller Kraft und Spiritualität reich an chinesischen Formen und Bildern

    Veröffentlicht am 04.05.2017, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    ATEMBERAUBEND GRENZÜBERSCHREITEND: HOMÖOPATHIE UND TANZ

    „Sepia tanzt alleine“ von Andrea Simon, Andreas Etter, Ulrich Koch und Gesina Habermann verbindet Tanz und Medizin in beeindruckend schönen Bildern
    Veröffentlicht am 10.02.2017, von Sabine Kippenberg


    DIONYSOS UND APOLLON IM STREIT

    Demis Volpis „Tod in Venedig“ als Koproduktion von Ballett und Oper in Stuttgart
    Veröffentlicht am 09.05.2017, von Isabelle von Neumann-Cosel


    WIE TANZT MAN REFORMATION?

    Das Bundesjugendballett wagt mit "Gipfeltreffen - Reformation" einen Versuch
    Veröffentlicht am 15.01.2017, von Andreas Berger

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    TIEFE BERÜHRUNG

    Balanchine, Kylián und Forsythe im Ballettabend „Vergessenes Land“ beim Semperoper Ballett in Dresden

    Veröffentlicht am 22.05.2017, von Boris Michael Gruhl


    STIL UND IDENTITÄT

    DANCE 2017 in München

    Veröffentlicht am 17.05.2017, von Miriam Althammer


    DEMIS VOLPI GEHT NEUE WEGE

    Zum Ende der Spielzeit endet das Engagement des derzeitigen Hauschoreografen am Stuttgarter Ballett

    Veröffentlicht am 17.05.2017, von tanznetz.de Redaktion


    WIE DIE ZEIT VERRINNT

    Regensburg-Mannheimer Mix beim neuen Tanzabend „Hello Surprise“ am Nationaltheater Mannheim

    Veröffentlicht am 19.05.2017, von Isabelle von Neumann-Cosel


    BEWEGENDE SEE

    Das Cullberg Ballett gastierte Anfang Mai mit „Figure a Sea“ von Deborah Hay und Laurie Anderson in der Hamburger Kampnagelfabrik

    Veröffentlicht am 20.05.2017, von Annette Bopp



    BEI UNS IM SHOP