HOMEPAGE



München

VERTRAG ERNEUERT

DANCE Festival im Mai 2017 erneut unter Leitung von Nina Hümpel



Auch 2017 wird das internationale Münchner Tanzfestival DANCE von Nina Hümpel kuratiert werden. Diese Entscheidung wurde heute im Kulturausschuss des Münchner Stadtrats getroffen. Hümpel ist bereits seit 2012 in der Festivalleitung.



Auch 2017 wird das internationale Münchner Tanzfestival DANCE von Nina Hümpel kuratiert werden. Diese Entscheidung wurde heute im Kulturausschuss des Münchner Stadtrats getroffen. Hümpel ist bereits seit 2012 in der Festivalleitung, zunächst gemeinsam mit Dieter Buroch, 2015 dann in alleiniger Verantwortung.
DANCE, das alle zwei Jahre von der Stadt München veranstaltet wird, findet wieder im Mai 2017 statt.

„Vieles spricht dafür, das erfolgreiche Festival DANCE weiterhin Nina Hümpel anzuvertrauen. Mit ihrem großen Netzwerk und ihrem Qualitätsverständnis gelang ihr bisher eine Auswahl relevanter und ästhetisch überzeugender Produktionen. Ich freue mich, dass Nina Hümpel weiterhin als Festivallleiterin zur Verfügung steht. Das bietet die Chance, internationale Verbindungen zu intensivieren und auf hohem künstlerischen Niveau weiterzuarbeiten. Dass der zeitgenössische Tanz in München einen hohen Stellenwert hat, sieht man an der Begeisterung des Festivalpublikums“, so Dr. Hans-Georg Küppers, Kulturreferent der Landeshauptstadt München.

Rund 9.500 Besucher und eine Auslastung von fast 90% bei 47 Aufführungen belegen, dass das DANCE Festival 2015 wieder sehr gut angenommen wurde. Die Verlegung des Termins in den Mai hatte es ermöglicht, ganz neue Produktionen wie Raimund Hoghes „Quartet“ aus der Spielzeit 2014/2015 nach München zu holen. Auch der öffentliche Raum konnte als Spielort einbezogen werden bei Stefan Drehers „Dancing Days“, einem elftägigen Tanzmarathon.

Die umfassende lokale wie nationale Presseresonanz würdigt durchgehend die ästhetische Bandbreite der gezeigten Arbeiten. Bekannte Größen wie Richard Siegal, Saburo Teshigawara, Raimund Hoghe oder Alain Platel waren 2015 genauso vertreten wie erstmals in München auftretende Künstler oder die Münchner Szene (Stefan Dreher und Micha Purucker). Die Ensembles reisten beispielsweise aus Israel, China, Bangladesh oder den USA an. Zahlreiche inspirierende sowie nachhaltige Kooperationen konnten geschlossen werden. Gemeinsam mit der belgischen Gruppe Peeping Tom wurde die Uraufführung „The Land“ konzipiert, eine Produktion, die Eingang in den Spielplan des Residenztheaters München gefunden hat.

„Angesichts der sich rasant wandelnden Welt zeichnen sich neue Themen im zeitgenössischen Tanz ab. Diese aufzuspüren und im Festival zu präsentieren, darauf freue ich mich. Dabei sollen sowohl choreografische Neuentdeckungen eine Rolle spielen, als auch die Arbeit mit spannenden, internationalen KünstlerInnen der letzten Festivals fortgesetzt werden. Die kuratorische Kontinuität ermöglicht es uns, fruchtbare Kooperationen international und vor Ort zu erweitern und so für 11 Tage ein Netzwerk des zeitgenössischen Tanzes über die Stadt zu spannen“, so Nina Hümpel.

Veröffentlicht am 29.10.2015, von Pressetext in Homepage, News 2015/2016

Dieser Artikel wurde 3295 mal angesehen.



Kommentare zu "Vertrag erneuert"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    LETZTE BEITRÄGE 'TANZ IM TEXT'


    MUSIKALISCH EINGEDAMPFT UND SZENISCH ABSTRAKT

    Simone Sandronis "Romeo und Julia" in Bielefeld
    Veröffentlicht am 21.10.2017, von Marieluise Jeitschko


    ZWISCHEN LUSTGEWINN UND EINSAMKEIT

    Meg Stuarts „Until Our Hearts Stop“ spaltet im HAU 2
    Veröffentlicht am 21.10.2017, von Volkmar Draeger


    SZENEN UMS PLÜSCHSOFA IM WIGWAM

    Jochen Rollers matte „Blutsbrüder“ in den Sophiensaelen
    Veröffentlicht am 21.10.2017, von Volkmar Draeger



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    „HAMLET“

    Ballett von Cathy Marston am Musiktheater im Revier

    Nach dem plötzlichen Tod des Königs muss seine trauernde Witwe Gertrude feststellen, dass ihr introvertierter Sohn Hamlet nicht in der Lage ist, das bedrohte Reich zu führen...

    Veröffentlicht am 31.08.2017, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    ATEMBERAUBEND GRENZÜBERSCHREITEND: HOMÖOPATHIE UND TANZ

    „Sepia tanzt alleine“ von Andrea Simon, Andreas Etter, Ulrich Koch und Gesina Habermann verbindet Tanz und Medizin in beeindruckend schönen Bildern
    Veröffentlicht am 10.02.2017, von Sabine Kippenberg


    DIONYSOS UND APOLLON IM STREIT

    Demis Volpis „Tod in Venedig“ als Koproduktion von Ballett und Oper in Stuttgart
    Veröffentlicht am 09.05.2017, von Isabelle von Neumann-Cosel


    VERBOTEN, VERSCHOBEN, VERGESSEN?

    Zur Absage der Uraufführung „Nurejew“ des Regisseurs Kirill Serebrennikow und des Choreografen Juri Possochow am Moskauer Bolschoi-Theater
    Veröffentlicht am 18.07.2017, von Boris Michael Gruhl

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    SCHUHWERK FÜR TÄNZER

    James Dyson Award für neuartigen Ballett-Spitzenschuh

    Veröffentlicht am 09.10.2017, von Pressetext


    GEWAGT UND GEWONNEN

    Christian Spucks phantastischer „Nussknacker und Mausekönig“ mit dem Ballett Zürich

    Veröffentlicht am 15.10.2017, von Marlies Strech


    ACCESS TO DANCE



    Veröffentlicht am 03.05.2013, von tanznetz.de Redaktion


    BRÜCHE, AUS DENEN STÄRKE ERWÄCHST

    Sidi Larbi Cherkaoui und seine Kompanie Eastman eröffnen mit „Fractus V“ die Spielzeit 2017/18 in der Kampnagelfabrik

    Veröffentlicht am 15.10.2017, von Annette Bopp


    KONZERT MIT BILDERN

    Für das Musiktheater Linz choreografiert Mei Hong Lin „Music for a while“

    Veröffentlicht am 15.10.2017, von Andrea Amort



    BEI UNS IM SHOP