VORANKÜNDIGUNGEN



Schwerin

APROPOS LIEBE - URAUFFÜHRUNG VON MARTIN CHAIX

Premiere am Mittwoch, den 30. November 2016 um 19.30 Uhr im E-Werk des Mecklenburgischen Staatstheaters



Woher kommt die Liebe in unserer Gesellschaft? Was bedeutet Liebe heutzutage? Das Ballett „Apropos Liebe“ von Martin Chaix führt ein Panorama der Liebe vor und (ver)führt das Publikum zu einer Reise der Seele hin zur innersten Wahrheit.


  • Apropos Liebe von Martin Chaix am Ballett des Mecklenburgischen Staatstheaters, Tanz: Alyosa Forlini und Magdalena Pawelec Foto © Silke Winkler
  • Apropos Liebe von Martin Chaix am Ballett des Mecklenburgischen Staatstheaters Foto © Silke Winkler
  • Apropos Liebe von Martin Chaix am Ballett des Mecklenburgischen Staatstheaters, Tanz: Fem Rosa Rudoff und Tommaso Bucciero Foto © Silke Winkler
  • Apropos Liebe von Martin Chaix am Ballett des Mecklenburgischen Staatstheaters, Tanz: Irene López Ros und Alyosa Forlini Foto © Silke Winkler
  • Apropos Liebe von Martin Chaix am Ballett des Mecklenburgischen Staatstheaters, Tanz: Dan Datcu und Magdalena Pawelec Foto © Silke Winkler

Choreographie und Ausstattung: Martin Chaix
Es tanzt das Ballettensemble des Mecklenburgischen Staatstheaters


Das Ballett „Apropos Liebe“ von Martin Chaix führt ein Panorama der Liebe vor – eine Liebeslandschaft. Es „spricht“ über das erste Treffen, die körperliche Beziehung eines Paares, die mögliche Unverträglichkeit zwischen zwei Personen, über Abwesenheit, Verlust und auch Einsamkeit. Woher kommt die Liebe in unserer Gesellschaft? Was bedeutet Liebe heutzutage? Um das Publikum zu einer Reise der Seele hin zur innersten Wahrheit zu (ver)führen, braucht es natürlich eine ganz besondere Musik: Beliebte Chansons von Édith Piaf, Boris Vian, Serge Gainsbourg, Barbara, Léo Ferré u. a. sowie Werke von französischen Komponisten wie Erik Satie oder Claude Debussy werden den Tanz um die Liebe beflügeln.

Premiere am Mittwoch, den 30. November 2016 um 19.30 Uhr im E-Werk des Mecklenburgischen Staatstheaters

Weitere Vorstellungen: am 01. und 7.12 um 19.30 Uhr, am 11.12.2016 um 18.00 Uhr, am 21.12.2016 um 19.30 Uhr sowie am 04.02. und 16.05.2017 um 19.30 Uhr im E-Werk

Kartentelefon: 0385 5300 – 123; kasse@mecklenburgisches-staatstheater.de

Veröffentlicht am 02.12.2016, von Anzeige in Vorankündigungen

Dieser Artikel wurde 617 mal angesehen.



Kommentare zu "Apropos Liebe - Uraufführung von Martin Chaix"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    AKTUELLE NEWS


    AUFTAKT! - TANZPAKT STADT-LAND-BUND

    Das neue Förderprogramm TANZPAKT Stadt-Land-Bund startet am 14. Juni mit einer Auftaktveranstaltung im Kunstquartier Bethanien, Berlin.
    Artikel aus Berlin vom 23.05.2017


    AND THE WINNER IS...

    Die Gewinner des IX. Internationalen Tanzfestival SoloDuo NRW + Friends in Köln
    Veröffentlicht am 23.05.2017, von tanznetz.de Redaktion


    NEUE LEITUNG FÜR DAS DANSENS HUS

    Samme Raeymaekers übernimmt das Dansens Hus in Oslo
    Veröffentlicht am 23.05.2017, von tanznetz.de Redaktion



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    „DUATO | SHECHTER“

    Am 21. April 2017 feiert der choreographische Doppelabend „Duato | Shechter“ Premiere am Staatsballett Berlin. Mit einer Neukreation Nacho Duatos und einer Arbeit von Hofesh Shechter.

    Duato präsentiert seine Kreation „Erde“, die sich der Zerstörung des Planeten durch den Menschen widmet, während Shechter die ästhetischen Grenzen des Staatsballett mit seiner Arbeit „The Art of Not Looking Back“ erweitert.

    Veröffentlicht am 12.04.2017, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    ATEMBERAUBEND GRENZÜBERSCHREITEND: HOMÖOPATHIE UND TANZ

    „Sepia tanzt alleine“ von Andrea Simon, Andreas Etter, Ulrich Koch und Gesina Habermann verbindet Tanz und Medizin in beeindruckend schönen Bildern
    Veröffentlicht am 10.02.2017, von Sabine Kippenberg


    DIONYSOS UND APOLLON IM STREIT

    Demis Volpis „Tod in Venedig“ als Koproduktion von Ballett und Oper in Stuttgart
    Veröffentlicht am 09.05.2017, von Isabelle von Neumann-Cosel


    WIE TANZT MAN REFORMATION?

    Das Bundesjugendballett wagt mit "Gipfeltreffen - Reformation" einen Versuch
    Veröffentlicht am 15.01.2017, von Andreas Berger

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    TIEFE BERÜHRUNG

    Balanchine, Kylián und Forsythe im Ballettabend „Vergessenes Land“ beim Semperoper Ballett in Dresden

    Veröffentlicht am 22.05.2017, von Boris Michael Gruhl


    STIL UND IDENTITÄT

    DANCE 2017 in München

    Veröffentlicht am 17.05.2017, von Miriam Althammer


    BEWEGENDE SEE

    Das Cullberg Ballett gastierte Anfang Mai mit „Figure a Sea“ von Deborah Hay und Laurie Anderson in der Hamburger Kampnagelfabrik

    Veröffentlicht am 20.05.2017, von Annette Bopp


    WIE DIE ZEIT VERRINNT

    Regensburg-Mannheimer Mix beim neuen Tanzabend „Hello Surprise“ am Nationaltheater Mannheim

    Veröffentlicht am 19.05.2017, von Isabelle von Neumann-Cosel


    DEMIS VOLPI GEHT NEUE WEGE

    Zum Ende der Spielzeit endet das Engagement des derzeitigen Hauschoreografen am Stuttgarter Ballett

    Veröffentlicht am 17.05.2017, von tanznetz.de Redaktion



    BEI UNS IM SHOP