VORANKÜNDIGUNGEN



Hall und Innsbruck

OSTERFESTIVAL TIROL 2017

31. März bis 16. April in Hall und Innsbruck



Das OSTERFESTIVAL lädt unter dem Motto auf.bruch zum 29. Mal zum internationalen Austausch. Der Fokus liegt auf zahlreichen österreichischen Erstaufführungen, Eigenproduktionen sowie Musik, die selten zu hören ist.


  • "Simplexity" von Thierry De Mey Foto © Ferville
  • "Hearing" von Amir Reza Koohestani Foto © Amir Hossein Shojaei
  • "Déplacement" von Mithkal Alzghair Foto © Laura Giesdorf
  • "Je danse parce que je me méfie des mots" von Kaori Ito Foto © Gregory Batardon
  • Das Ballet de Lorraine in "The Fugue" von Twyla Tharp Foto © Arno Paul

„Wir befinden uns in einer Zeit von Veränderungen, von Aufbrüchen, die wir am besten gemeinsam schaffen. Dafür ist Respekt und das Verstehenwollen des jeweils Anderen grundlegend – entgegen Verhetzung, Misstrauen und Gleichgültigkeit.“, meint Hannah Crepaz, künstlerische Leiterin des Osterfestival Tirol.

Zur Eröffnung erarbeiten Tiroler Laien eine Version von Boris Charmatz‘ Roman Photo, der berühmten Hommage an Merce Cunningham – einem Denkmal zeitgenössischer Tanzgeschichte. Für Performer und Publikum ist es ein originelles und humorvolles Stück, das nach ähnlichen choreographischen Methoden entstanden ist, wie sie der Altmeister des postmodernen Tanzes angewandt hat.

Déplacement des syrischen Choreographen Mithkal Alzghair ist eine berührende Geschichte von Flucht und der darauffolgenden Unsicherheit im Exil. Mit Hilfe von Fragmenten des traditionellen Tanzes Dabke macht er Verweise auf die aktuelle Situation in seiner Heimat.

Das neueste Werk des belgischen Künstlers Thierry De Mey Simplexity (Erstaufführung im deutschsprachigen Raum) lässt unterschiedliche Kunstformen verschmelzen. Die Live-Musik wird vom weltberühmten Ensemble intercontemporain gespielt.

Mit Je danse parce que je me méfie des mots gelang der japanischen Choreographin Kaori Ito eine unglaublich berührende Inszenierung der Beziehung zu ihrem Vater Hiroshi Ito. Mit Fragen und Antworten, viel Witz und im gemeinsamen Tanz geht sie der Verbindung zu Ihrem Vater früher und heute auf den Grund.

Das Theaterstück Hearing von Amir Reza Koohestani befasst sich mit der Situation in und den Auswirkungen von Überwachungsgesellschaften. Er zieht das Publikum in ein kafkaeskes Labyrinth von Gerüchten und Bezichtigungen, Text- und Videofragmente fließen in- und durcheinander und die Grenzen zwischen Fakten und Erfindung verwischen zunehmend.

Die französische Compagnie Ballet de Lorraine ist der fulminante Endpunkt des Festivals am 16. April. Vertanzt werden außergewöhnliche Werke dreier großer Choreographen des 20. und 21. Jahrhunderts – Merce Cunningham, Twyla Tharp und William Forsythe.

Kartenvorverkauf unter www.osterfestival.at und telefonisch unter +43 5223 53808.

Veröffentlicht am 14.02.2017, von Anzeige in Vorankündigungen

Dieser Artikel wurde 348 mal angesehen.



Kommentare zu "OSTERFESTIVAL TIROL 2017"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    AKTUELLE NEWS


    AUFTAKT! - TANZPAKT STADT-LAND-BUND

    Das neue Förderprogramm TANZPAKT Stadt-Land-Bund startet am 14. Juni mit einer Auftaktveranstaltung im Kunstquartier Bethanien, Berlin.
    Artikel aus Berlin vom 23.05.2017


    AND THE WINNER IS...

    Die Gewinner des IX. Internationalen Tanzfestival SoloDuo NRW + Friends in Köln
    Veröffentlicht am 23.05.2017, von tanznetz.de Redaktion


    NEUE LEITUNG FÜR DAS DANSENS HUS

    Samme Raeymaekers übernimmt das Dansens Hus in Oslo
    Veröffentlicht am 23.05.2017, von tanznetz.de Redaktion



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    ENFANT TERRIBLE UND IKONE DER AVANTGARDE

    "La Fiesta" von Israel Galván kommt nach Wolfburg zu Movimentos

    Für manche ist er ein Enfant terrible, für andere eine Ikone der Avantgarde: Israel Galván hat die traditionellen Formen des Flamencos dekonstruiert, um sie durch individuelle Elemente zu erweitern und neu zusammenzufügen.

    Veröffentlicht am 03.04.2017, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    ATEMBERAUBEND GRENZÜBERSCHREITEND: HOMÖOPATHIE UND TANZ

    „Sepia tanzt alleine“ von Andrea Simon, Andreas Etter, Ulrich Koch und Gesina Habermann verbindet Tanz und Medizin in beeindruckend schönen Bildern
    Veröffentlicht am 10.02.2017, von Sabine Kippenberg


    DIONYSOS UND APOLLON IM STREIT

    Demis Volpis „Tod in Venedig“ als Koproduktion von Ballett und Oper in Stuttgart
    Veröffentlicht am 09.05.2017, von Isabelle von Neumann-Cosel


    WIE TANZT MAN REFORMATION?

    Das Bundesjugendballett wagt mit "Gipfeltreffen - Reformation" einen Versuch
    Veröffentlicht am 15.01.2017, von Andreas Berger

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    TIEFE BERÜHRUNG

    Balanchine, Kylián und Forsythe im Ballettabend „Vergessenes Land“ beim Semperoper Ballett in Dresden

    Veröffentlicht am 22.05.2017, von Boris Michael Gruhl


    STIL UND IDENTITÄT

    DANCE 2017 in München

    Veröffentlicht am 17.05.2017, von Miriam Althammer


    BEWEGENDE SEE

    Das Cullberg Ballett gastierte Anfang Mai mit „Figure a Sea“ von Deborah Hay und Laurie Anderson in der Hamburger Kampnagelfabrik

    Veröffentlicht am 20.05.2017, von Annette Bopp


    WIE DIE ZEIT VERRINNT

    Regensburg-Mannheimer Mix beim neuen Tanzabend „Hello Surprise“ am Nationaltheater Mannheim

    Veröffentlicht am 19.05.2017, von Isabelle von Neumann-Cosel


    DEMIS VOLPI GEHT NEUE WEGE

    Zum Ende der Spielzeit endet das Engagement des derzeitigen Hauschoreografen am Stuttgarter Ballett

    Veröffentlicht am 17.05.2017, von tanznetz.de Redaktion



    BEI UNS IM SHOP