VORANKÜNDIGUNGEN



Nürnberg

HELENA WALDMANN: GUTE PÄSSE SCHLECHTE PÄSSE

Am 10. März in der Tafelhalle im KunstKulturQuatier Nürnberg



In welchem Verhältnis stehen nationale Grenzziehungen und die Sehnsucht nach geschlossenen Gesellschaften? Helena Waldmann demonstriert in ihrem Stück, wie selbstverständlich uns unsere Grenzen erscheinen und wie sehr der Nationalismus die Menschen fast unbewusst daran hindert, freie Entscheidungen zu treffen.


  • Gute Pässe Schlechte Pässe Foto © Andreas J. Etter

Wie Geld, Waren und Informationen haben Sie globale Bewegungsfreiheit. Territoriale Krisen lassen den Wert von Pässen auf Ramschniveau sinken. Wer oder was bestimmt den Wert eines Passes? Offenbar ist es der Wohlstand einer Nation. Ihr Ansehen in der Welt. Andere Nationalitäten verlieren dagegen ihre Freiheit. So etwa die Afghanische oder Syrische. Mit der Gegenüberstellung zweier Gruppen – bestehend aus Tänzer/-innen auf der einen Seite und Akrobat/-innen auf der anderen - zeigt die Tanzregisseurin Helena Waldmann, die als Weltreisende in Sachen Tanz bereits mit Stücken wie »Letters from Tentland« oder »Made in Bangladesh« in der Tafelhalle zu Gast war, in welchem Verhältnis nationale Grenzziehungen und die Sehnsucht nach geschlossenen Gesellschaften zueinander stehen.

Das Stück demonstriert, wie selbstverständlich uns unsere Grenzen erscheinen und wie sehr der Nationalismus die Menschen fast unbewusst daran hindert, Entscheidungen so frei zu treffen, um die Welt auch außerhalb eines closed shop denken zu können.
ecotopiadance.com

Helena Waldmann und ecotopia dance productions in Koproduktion mit der Tafelhalle im KunstKulturQuartier, Theater im Pfalzbau Ludwigshafen, Hessisches Staatsballett, Les Théâtres de la Ville de Luxembourg, Colours International Dance Festival Stuttgart, Kaserne Basel, Kurtheater Baden und Forum Freies Theater Düsseldorf.

Konzept, Tanzregie, Bühne:Helena Waldmann
Dramaturgie: Tobias Staab
Kostüm: Judith Adam
Licht: Herbert Cybulska
Von und mit Sara Enrich Bertran, Antonia Modersohn, Chris Jäger Tjorm Palmer, Lysandre Coutu-Sauvé, Carlos Zaspel, Declan Whitaker und 20 MauerbauerInnen

Gastspiel am Freitag, 10. März 2017, 20:00 Uhr
Tickets: 16/10 € (VVK) // 19/12 € (AK) 0911 231-4000
tafelhalle.de
Äußere Sulzbacher Str. 62, 90491 Nürnberg /Tanz

Veröffentlicht am 17.02.2017, von Anzeige in Vorankündigungen

Dieser Artikel wurde 521 mal angesehen.



Kommentare zu "Helena Waldmann: Gute Pässe Schlechte Pässe"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    LETZTE BEITRÄGE 'TANZ IM TEXT'


    MUSIKALISCH EINGEDAMPFT UND SZENISCH ABSTRAKT

    Simone Sandronis "Romeo und Julia" in Bielefeld
    Veröffentlicht am 21.10.2017, von Marieluise Jeitschko


    ZWISCHEN LUSTGEWINN UND EINSAMKEIT

    Meg Stuarts „Until Our Hearts Stop“ spaltet im HAU 2
    Veröffentlicht am 21.10.2017, von Volkmar Draeger


    SZENEN UMS PLÜSCHSOFA IM WIGWAM

    Jochen Rollers matte „Blutsbrüder“ in den Sophiensaelen
    Veröffentlicht am 21.10.2017, von Volkmar Draeger



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    "MURIKAMIFICATION" UND "100% SELFMADE"

    Zweiteiligen Tanzabend mit Choreografien von Erik Kaiel, sowie Arthur Rosenfeld und Hildegard Draaijer am 22.10.2017 vor und in der Tafelhalle Nürnberg

    Mit Murikamification teilt Erik Kaiel seinen einzigartigen Stil der Performance im öffentlichen Raum.

    Veröffentlicht am 06.10.2017, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    ATEMBERAUBEND GRENZÜBERSCHREITEND: HOMÖOPATHIE UND TANZ

    „Sepia tanzt alleine“ von Andrea Simon, Andreas Etter, Ulrich Koch und Gesina Habermann verbindet Tanz und Medizin in beeindruckend schönen Bildern
    Veröffentlicht am 10.02.2017, von Sabine Kippenberg


    DIONYSOS UND APOLLON IM STREIT

    Demis Volpis „Tod in Venedig“ als Koproduktion von Ballett und Oper in Stuttgart
    Veröffentlicht am 09.05.2017, von Isabelle von Neumann-Cosel


    VERBOTEN, VERSCHOBEN, VERGESSEN?

    Zur Absage der Uraufführung „Nurejew“ des Regisseurs Kirill Serebrennikow und des Choreografen Juri Possochow am Moskauer Bolschoi-Theater
    Veröffentlicht am 18.07.2017, von Boris Michael Gruhl

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    SCHUHWERK FÜR TÄNZER

    James Dyson Award für neuartigen Ballett-Spitzenschuh

    Veröffentlicht am 09.10.2017, von Pressetext


    VON JETZT AN WIRD GETANZT

    Eröffnung der Mannheim Trinitatiskirche nach dem Umbau zum EinTanzHaus

    Veröffentlicht am 01.10.2017, von Isabelle von Neumann-Cosel


    ACCESS TO DANCE



    Veröffentlicht am 03.05.2013, von tanznetz.de Redaktion


    I PLAY D(E)AD

    Eine Solo-Tanzperformance von Wagner Moreira

    Veröffentlicht am 27.09.2017, von Gastautor


    DANCE THRILLER

    Gonzalo Galguera präsentiert mit dem Ballett Magdeburg die Uraufführung „America Noir“

    Veröffentlicht am 02.10.2017, von Herbert Henning



    BEI UNS IM SHOP