VORANKÜNDIGUNGEN



Bonn

TANZ- UND PERFORMANCE-PROGRAMM IM RAHMEN DES BEETHOVENFESTS

Vom 8. September bis 1. Oktober in Bonn



In den letzten zwei Jahren öffnete sich das Beethovenfest zeitgenössischen »jungen« Kunst-Sparten. Auch das diesjährige Festival widmet sich den tänzerischen und performativen Formen der Gegenwart.


  • Foto © Agathe Poupeney
  • Foto © Stofleth
  • Foto © Stofleth

Die Arbeiten der Bonner CocoonDance Company sind ebenso sinnlich wie abstrakt, so körperbezogen wie philosophisch. Choreographin Rafaële Giovanola und Komponist Jörg Ritzenhoff wählten Beethovens Klaviertrio D-Dur, das sogenannte »Geistertrio«, zur Grundlage ihres neuen Stückes. Inspiriert von Samuel Becketts »Ghost Trio«, einem späten Fernsehspiel des Autors, entspinnt sich ein Spiel um Präsenz und Imagination, um Prozesse der Auflösung und des Verschwindens (15. / 16.9.).

Kaum ein Werk von Beethoven hat so viel Verwirrung und Bewunderung ausgelöst wie die »Große Fuge«. Drei international herausragende Choreographinnen unserer Zeit - Anne Teresa de Keersmaeker, Maguy Marin und Lucinda Childs - haben sich diesem Werk genähert und das renommierte Ballett de l’Opera de Lyon führt ihre Interpretationen nun erstmals zusammen: Drei Mal »Große Fuge« als Tanz an einem Abend, davon zweimal live begleitet vom Lyon Opéra Quatuor (26. / 27.9.).

Die »Pléiades« von Iannis Xenakis gelten als ein Meisterwerk der zeitgenössischen Musik. In Vergessenheit aber geriet, dass Xenakis sein Werk ursprünglich als Komposition für Musik und Tanz schuf. Ausgehend von dieser Konzeption entwickelte der französische Choreograph Alban Richard 2011 eine eigene Interpretation der »Pléiades« als ein »Concert de musique et de danse« für sechs Tänzer und sechs Schlagzeuger der Percussions de Strasbourg. 2017 wird das Stück als Deutsche Erstaufführung in Bonn zu sehen sein (28.9.).

Infos und Tickets hier.

Veröffentlicht am 01.04.2017, von Anzeige in Vorankündigungen

Dieser Artikel wurde 136 mal angesehen.



Kommentare zu "Tanz- und Performance-Programm im Rahmen des ..."



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    LETZTE BEITRÄGE 'TANZ IM TEXT'


    ZU EHREN EINER TANZLEGENDE

    Gala zum hundertsten Geburtstag von Yvette Chauviré im Palais Garnier
    Veröffentlicht am 24.04.2017, von Julia Bührle


    EINE ALTE GESCHICHTE

    „Werther oder ich werde geliebt, also bin ich“ von Ralf Rossa in Halle
    Veröffentlicht am 24.04.2017, von Herbert Henning


    MÄRCHENHAFTE REISE IN EINE ANDERE DIMENSION

    „La Fresque“ von Angelin Preljocaj zur Eröffnung der 15. Movimentos-Festwochen in Wolfsburg
    Veröffentlicht am 23.04.2017, von Kirsten Poetzke



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    „DUATO | SHECHTER“

    Am 21. April 2017 feiert der choreographische Doppelabend „Duato | Shechter“ Premiere am Staatsballett Berlin. Mit einer Neukreation Nacho Duatos und einer Arbeit von Hofesh Shechter.

    Duato präsentiert seine Kreation „Erde“, die sich der Zerstörung des Planeten durch den Menschen widmet, während Shechter die ästhetischen Grenzen des Staatsballett mit seiner Arbeit „The Art of Not Looking Back“ erweitert.

    Veröffentlicht am 12.04.2017, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    ATEMBERAUBEND GRENZÜBERSCHREITEND: HOMÖOPATHIE UND TANZ

    „Sepia tanzt alleine“ von Andrea Simon, Andreas Etter, Ulrich Koch und Gesina Habermann verbindet Tanz und Medizin in beeindruckend schönen Bildern
    Veröffentlicht am 10.02.2017, von Sabine Kippenberg


    WIE TANZT MAN REFORMATION?

    Das Bundesjugendballett wagt mit "Gipfeltreffen - Reformation" einen Versuch
    Veröffentlicht am 15.01.2017, von Andreas Berger


    STANDING OVATIONS

    Pick bloggt über die Gastspielreise des Bundesjugendballetts und -orchesters
    Veröffentlicht am 16.01.2017, von Günter Pick

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    EIN GENIE DES BALLETTS WIRD TATSÄCHLICH SCHON 80 JAHRE ALT

    Pick bloggt zum 80. Geburtstag von Marcia Haydée

    Veröffentlicht am 12.04.2017, von Günter Pick


    FRÜHLINGSMATINEE VON BALLETTAKADEMIE UND JUNIOR COMPANY

    Im Rahmen der BallettFestwoche München zeigte auch der Nachwuchs sein Können

    Veröffentlicht am 13.04.2017, von Karl-Peter Fürst


    ACCESS TO DANCE



    Veröffentlicht am 03.05.2013, von tanznetz.de Redaktion


    DAS LEBEN DURCHLEUCHTEN MIT BACH

    Jörg Weinöhl entwickelt in „Kontrapunkt. Auf der anderen Seite von Bach“ am Opernhaus Graz spezielle Tanzqualitäten

    Veröffentlicht am 09.04.2017, von Andrea Amort


    BRIDGET BREINER WAGT GROßES - UND GEWINNT

    „The Vital Unrest“ beim Ballett im Revier

    Veröffentlicht am 26.03.2017, von Marieluise Jeitschko



    BEI UNS IM SHOP