VORANKÜNDIGUNGEN



Wolfsburg

ENFANT TERRIBLE UND IKONE DER AVANTGARDE

"La Fiesta" von Israel Galván kommt nach Wolfburg zu Movimentos



Für manche ist er ein Enfant terrible, für andere eine Ikone der Avantgarde: Israel Galván hat die traditionellen Formen des Flamencos dekonstruiert, um sie durch individuelle Elemente zu erweitern und neu zusammenzufügen.


  • Israel Galvan Foto © Luis Castilla
  • Israel Galvan Foto © Luis Castilla
  • Israel Galván Foto © Luis Castilla

DER TÄNZER UND CHOREOGRAF
Für manche ist er ein Enfant terrible, für andere eine Ikone der Avantgarde: Israel Galván hat die traditionellen Formen des Flamencos dekonstruiert, um sie durch individuelle Elemente zu erweitern und neu zusammenzufügen.
Geblieben sind der präzise eingehaltene Rhythmus und die akkurate, perkussive Fußtechnik des Flamencos. Die weichen, gleitenden Gesten der traditionell geschmeidigen Körpersprache dieses Tanzes ersetzt Galván durch scharfe Kanten und kühle Dramatik, um im nächsten Schritt den Machismo des Tanzes humorvoll zu unterlaufen. Ein Beispiel dafür ist seine Arbeit „FLA.CO.MEN" aus dem Jahr 2014, die gemeinsam mit der Choreografin Patricia Caballero entstand. Eine historische Auseinandersetzung mit dem Flamenco vollzieht Galváns Choreografie „Torobaka" („Stierkuh") aus demselben Jahr: Hier tanzt er gemeinsam mit dem britischen Tänzer und Choreografen Akram Khan, den das Movimentos-Publikum 2016 mit der Choreografie „Until the Lions" erleben konnte. Der Kathak, den Khan seit seiner Kindheit tanzt, gilt als einer der Vorläufer des Flamencos.

La Fiesta

La Fiesta bezeichnet die Stunde nach der eigentlichen Flamenco-Aufführung, in der die Bailaoras und Bailaores mit ihren Musikern wie in einer „Jam Session" improvisieren. Die dabei entstehende knisternde Atmosphäre wird Israel Galván in seiner neuen Produktion auf die Bühne bringen. Dabei ist Flamenco nicht nur künstlerische Ausdrucksform, sondern Lebensgefühl. Gemeinsam mit der Flamenco-Tänzerin und Choreografin Patricia Caballero entwickelt er eine Kombination aus Tanz, Gesang, Musik und Farcen, in der sich neun Protagonisten zu der energiegeladenen Fiesta zusammenfinden.

DIE CHOREOGRAFIE
La Fiesta (Deutschlandpremiere)
Konzept und Choreografie: Israel Galván
Dramaturgischer Apparat: Pedro G. Romero
Regie: Patricia Caballero
mit: Israel Galván, Niño de Elche, Minako Seki, Uchi, El Junco, Alia Sellami u.a.

Eine Koproduktion mit den Movimentos Festwochen, Theatre de la Ville – Paris, Sadler's Wells – London, Festival d'Avignon, Festspielhaus St. Polten, Festival de Nimes und Theatres de la Ville de Luxembourg.

Aufführungen am 10., 11., 12. und 13. Mai 2017 um 20:00 Uhr im KraftWerk
Werkeinführung am 10. Mai 2017 um 19:15 Uhr im KraftWerk mit Bernd Kauffmann und Jürgen Wilcke

Veröffentlicht am 03.04.2017, von Anzeige in Vorankündigungen

Dieser Artikel wurde 1228 mal angesehen.



Kommentare zu "Enfant terrible und Ikone der Avantgarde"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    LETZTE BEITRÄGE 'TANZ IM TEXT'


    AUFTRITT DER STARGÄSTE

    Die BallettFestwoche in München glänzt weiter
    Veröffentlicht am 21.04.2018, von Karl-Peter Fürst


    CREATING DANCE IN ART AND EDUCATION

    Tanzpädagogik/ Choreografie Berufsbegleitende Weiterbildung am UdK Berlin Career College ab Oktober 2018
    Veröffentlicht am 20.04.2018, von Anzeige


    ABGEWANDT VON DER GEGENWART

    Marcia Haydées Choreografie von „Don Quijote“ im Ludwigshafener Pfalzbau-Theater
    Veröffentlicht am 19.04.2018, von Alexandra Karabelas



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    MORGENDÄMMERUNG

    Zwei Stücke von Helder Seabra und Johannes Wieland. Am 14. April kommt „Morgendämmerung“ im Opernhaus in Kassel zur Uraufführung.

    Der Doppelabend „Morgendämmerung“ mit Choreografien von Johannes Wieland und Helder Seabra kreist um die Frage, wie wir mit alten und neuen Leitbildern und den gravierenden Veränderungen unserer Zeit umgehen.

    Veröffentlicht am 06.04.2018, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    EIN WÜRDIGER AUFTAKT ZUM CRANKO-FEST

    „Onegin“ beim Bayerischen Staatballett
    Veröffentlicht am 07.02.2018, von Karl-Peter Fürst


    MOSAIK DER BEWEGUNG

    Richard Siegals Ballet of Difference mit "On Body" in der Münchner Muffathalle
    Veröffentlicht am 05.03.2018, von Miriam Althammer


    POLITIK KÖNNTE (MAN) TANZEN

    Reflektionen über die diesjährige Tanzplattform im PACT Zollverein in Essen
    Veröffentlicht am 18.03.2018, von Anna Wieczorek

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    "CROSSING THE LINES"

    Ein Fotoblog von Dieter Hartwig

    Veröffentlicht am 26.03.2018, von tanznetz.de Redaktion


    JOHN NEUMEIER BIS 2023 INTENDANT DES HAMBURG BALLETT

    Erfolgsgeschichte des Hamburg Ballett soll weiter ausgebaut werden

    Veröffentlicht am 26.03.2018, von Pressetext


    DAS GOODBYE DER CHOREOGRAFEN

    Zum Abschied von Reid Anderson: Ballettabend „Die fantastischen Fünf“

    Veröffentlicht am 03.04.2018, von Isabelle von Neumann-Cosel


    TANZ ALS KUNST FÜR UNSERE GEGENWART

    Danza&Danza vergibt die Premi Danza&Danza für das Jahr 2017

    Veröffentlicht am 16.04.2018, von tanznetz.de Redaktion


    NE NOUS QUITTE PAS!

    Eric Gauthiers grandioses Solo „The Gift“ erlebte im Stuttgarter Theaterhaus eine glanzvolle Uraufführung

    Veröffentlicht am 22.03.2018, von Annette Bopp



    BEI UNS IM SHOP