VORANKÜNDIGUNGEN



Wolfsburg

EXPRESSIVER EMOTIONALER TANZ

"Yama" von Vertigo Dance kommt nach Wolfburg zu Movimentos



Mit ihren vielschichtigen Choreografien führt die Vertigo Dance Company ihr Publikum durch Themenfelder, die von konkreten persönlichen Lebensumständen bis hin zu surrealen theatralischen Inszenierungen reichen.


  • Vertigo Foto © Gadi Dagon
  • Vertigo Foto © Gadi Dagon
  • Vertigo Foto © Gadi Dagon

DIE COMPANY
Mit ihren vielschichtigen Choreografien führt die Vertigo Dance Company ihr Publikum durch Themenfelder, die von konkreten persönlichen Lebensumständen bis hin zu surrealen theatralischen Inszenierungen reichen. Dabei dient der zeitgenössische Tanz als ein Werkzeug, um die Verbindungen zwischen Körper und Bewusstsein, zugleich aber auch zwischen Kunst, Gesellschaft und Umwelt auszuloten. Die verwendete Körpersprache zeugt von Scharfsinn und Witz, enthält aber stets auch eine versteckte Schwermut. Kombiniert werden Einflüsse aus dem klassischen Ballett, Kontaktimprovisation und asiatische Kampftechniken.
In ihrem Anspruch, künstlerische Kreativität mit sozialer Verantwortung und nachhaltiger Lebensweise zu vereinen, arbeitet die Vertigo Dance Company immer wieder mit Tanzensembles sowie Künstlern aus anderen Genres zusammen. Darüber hinaus bietet sie Meisterklassen und Workshops an. Neben Jerusalem dient seit 2007 der Kibbutz Netiv HaLamed-Heh im Elah-Tal als Standort der Company, wo das genreübergreifende Kunstzentrum Vertigo Eco Art Village entstand.

DIE CHOREOGRAFIE

Yama (Deutschlandpremiere)
In ihrer jüngsten Choreografie Yama – was in Ivrit „See" bedeutet – verwebt Noa Wertheim die ihr eigene Tanzsprache mit Elementen des israelischen Volkstanzes. Eine detaillierte Interpretation des Inhaltes möchte die Choreografin zugunsten des individuellen Verständnisses der Betrachter nicht geben. Der expressive und emotionale Tanz erzählt von Begegnungen und Verlusten, von Verlangen und Zurückweisung. Er ist unterlegt von kriegerischen Trommeln sowie von orientalischen Klängen, während das Bühnenbild Symbole aus dem Lebensalltag Israels zeigt.

Choreografie: Noa Wertheim
Co-Realisation: Rina Wertheim-Koren
Musik: Ran Bagno
Bühnenbild: Nathalie Rodach
Kostümbild: Sasson Kedem
Lichtdesign: Dani Fishof – Magenta
Tänzerinnen und Tänzer: Marija Slavec, Etai Peri, Ron Cohen, Nitzan Moshe, Tamar Barlev, Shani Licht, Daniel Costa, Ty Alexander Cheng, S'andor Petrovics
Fotografie: Gadi Dagon
Videos: Elad Debby
Gesamtspieldauer: ca. 60 Minuten, keine Pause

Aufführungen am 4., 5., 6., und 7. Mai 2017 um 20:00 Uhr im KraftWerk
Werkeinführung am 4. Mai 2017 um 19:15 Uhr im KraftWerk mit Bernd Kauffmann und Jürgen Wilcke

Veröffentlicht am 03.04.2017, von Anzeige in Vorankündigungen

Dieser Artikel wurde 580 mal angesehen.



Kommentare zu "Expressiver emotionaler Tanz"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    AKTUELLE NEWS


    MIKHAIL BARYSHNIKOV ERHÄLT DEN PREMIUM IMPERIALE INTERNATIONAL ARTS AWARD

    Am 18. Oktober wird der amerikanische Tänzer und Choreograf für sein Lebenswerk ausgezeichnet
    Veröffentlicht am 16.09.2017, von tanznetz.de Redaktion


    BEN VAN CAUWENBERGH BLEIBT AM AALTO BALLETT ESSEN

    Der Vertrag mit dem Essener Ballettintendanten wurde bis zur Spielzeit 2022/2023 verlängert
    Veröffentlicht am 14.09.2017, von Pressetext


    NANINE LINNING GEHT NEUE WEGE

    Im Sommer 2018 verlässt die Leiterin der Tanzsparte Heidelberg
    Veröffentlicht am 07.09.2017, von Pressetext



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    BEYTNA

    Ein Stück von Omar Rajeh / Maqamat Dance Theatre am 06.10.2017 in der Tafelhalle Nürnberg

    Beytna feiert die Vielstimmigkeit und lädt Sie zum Mahl auf die Bühne ein.

    Veröffentlicht am 14.09.2017, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    ATEMBERAUBEND GRENZÜBERSCHREITEND: HOMÖOPATHIE UND TANZ

    „Sepia tanzt alleine“ von Andrea Simon, Andreas Etter, Ulrich Koch und Gesina Habermann verbindet Tanz und Medizin in beeindruckend schönen Bildern
    Veröffentlicht am 10.02.2017, von Sabine Kippenberg


    DIONYSOS UND APOLLON IM STREIT

    Demis Volpis „Tod in Venedig“ als Koproduktion von Ballett und Oper in Stuttgart
    Veröffentlicht am 09.05.2017, von Isabelle von Neumann-Cosel


    VERBOTEN, VERSCHOBEN, VERGESSEN?

    Zur Absage der Uraufführung „Nurejew“ des Regisseurs Kirill Serebrennikow und des Choreografen Juri Possochow am Moskauer Bolschoi-Theater
    Veröffentlicht am 18.07.2017, von Boris Michael Gruhl

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    DEUTSCHLAND BLEIBT TANZLAND

    Das Spielzeitheft Nr. 4 ist da!

    Veröffentlicht am 30.08.2017, von tanznetz.de Redaktion


    AUF NEUEN WEGEN

    Bettina Wagner-Bergelt verlässt das Bayerische Staatsballett

    Veröffentlicht am 29.08.2017, von tanznetz.de Redaktion


    VERBOTEN, VERSCHOBEN, VERGESSEN?

    Zur Absage der Uraufführung „Nurejew“ des Regisseurs Kirill Serebrennikow und des Choreografen Juri Possochow am Moskauer Bolschoi-Theater

    Veröffentlicht am 18.07.2017, von Boris Michael Gruhl


    ACCESS TO DANCE



    Veröffentlicht am 03.05.2013, von tanznetz.de Redaktion


    HELL YES!

    Richard Siegals „El Dorado“ auf der Ruhrtriennale im PACT Zollverein in Essen

    Veröffentlicht am 27.08.2017, von Carmen Kovacs



    BEI UNS IM SHOP