VORANKÜNDIGUNGEN



Wolfsburg

EXPRESSIVER EMOTIONALER TANZ

"Yama" von Vertigo Dance kommt nach Wolfburg zu Movimentos



Mit ihren vielschichtigen Choreografien führt die Vertigo Dance Company ihr Publikum durch Themenfelder, die von konkreten persönlichen Lebensumständen bis hin zu surrealen theatralischen Inszenierungen reichen.


  • Vertigo Foto © Gadi Dagon
  • Vertigo Foto © Gadi Dagon
  • Vertigo Foto © Gadi Dagon

DIE COMPANY
Mit ihren vielschichtigen Choreografien führt die Vertigo Dance Company ihr Publikum durch Themenfelder, die von konkreten persönlichen Lebensumständen bis hin zu surrealen theatralischen Inszenierungen reichen. Dabei dient der zeitgenössische Tanz als ein Werkzeug, um die Verbindungen zwischen Körper und Bewusstsein, zugleich aber auch zwischen Kunst, Gesellschaft und Umwelt auszuloten. Die verwendete Körpersprache zeugt von Scharfsinn und Witz, enthält aber stets auch eine versteckte Schwermut. Kombiniert werden Einflüsse aus dem klassischen Ballett, Kontaktimprovisation und asiatische Kampftechniken.
In ihrem Anspruch, künstlerische Kreativität mit sozialer Verantwortung und nachhaltiger Lebensweise zu vereinen, arbeitet die Vertigo Dance Company immer wieder mit Tanzensembles sowie Künstlern aus anderen Genres zusammen. Darüber hinaus bietet sie Meisterklassen und Workshops an. Neben Jerusalem dient seit 2007 der Kibbutz Netiv HaLamed-Heh im Elah-Tal als Standort der Company, wo das genreübergreifende Kunstzentrum Vertigo Eco Art Village entstand.

DIE CHOREOGRAFIE

Yama (Deutschlandpremiere)
In ihrer jüngsten Choreografie Yama – was in Ivrit „See" bedeutet – verwebt Noa Wertheim die ihr eigene Tanzsprache mit Elementen des israelischen Volkstanzes. Eine detaillierte Interpretation des Inhaltes möchte die Choreografin zugunsten des individuellen Verständnisses der Betrachter nicht geben. Der expressive und emotionale Tanz erzählt von Begegnungen und Verlusten, von Verlangen und Zurückweisung. Er ist unterlegt von kriegerischen Trommeln sowie von orientalischen Klängen, während das Bühnenbild Symbole aus dem Lebensalltag Israels zeigt.

Choreografie: Noa Wertheim
Co-Realisation: Rina Wertheim-Koren
Musik: Ran Bagno
Bühnenbild: Nathalie Rodach
Kostümbild: Sasson Kedem
Lichtdesign: Dani Fishof – Magenta
Tänzerinnen und Tänzer: Marija Slavec, Etai Peri, Ron Cohen, Nitzan Moshe, Tamar Barlev, Shani Licht, Daniel Costa, Ty Alexander Cheng, S'andor Petrovics
Fotografie: Gadi Dagon
Videos: Elad Debby
Gesamtspieldauer: ca. 60 Minuten, keine Pause

Aufführungen am 4., 5., 6., und 7. Mai 2017 um 20:00 Uhr im KraftWerk
Werkeinführung am 4. Mai 2017 um 19:15 Uhr im KraftWerk mit Bernd Kauffmann und Jürgen Wilcke

Veröffentlicht am 03.04.2017, von Anzeige in Vorankündigungen

Dieser Artikel wurde 502 mal angesehen.



Kommentare zu "Expressiver emotionaler Tanz"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    LEUTE AKTUELL


    "EINE GROßE EHRE"

    Tarek Assam zum Sprecher der Bundesdeutschen Ballett- und Tanztheaterdirektoren Konferenz gewählt
    Veröffentlicht am 05.05.2017, von Dagmar Klein


    BOTSCHAFTER DES TANZTHEATERS

    Der Schweizer Choreograf Gregor Zöllig spricht mit Kirsten Pötzke über seine Wurzeln, die Begeisterung für den Tanz und die Arbeit mit Profis und Laien
    Veröffentlicht am 20.04.2017, von Kirsten Poetzke


    EINE JUNGE KOMPANIE FÜR BERLIN

    Marion Heinrich im Gespräch mit den Intendanten des „Landesjugendballetts Berlin“
    Veröffentlicht am 31.03.2017, von Gastautor



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    KREATUR (UA)

    Uraufführung von Sasha Waltz & Guests am 9. Juni 2017 im Radialsystem V

    Macht und Ohnmacht, Dominanz und Schwäche, Freiheit und Kontrolle, Gemeinschaft und Isolation: In »Kreatur« untersucht Sasha Waltz Phänomene des Seins vor dem aktuellen Hintergrund einer zerrissenen Gesellschaft.

    Veröffentlicht am 27.04.2017, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    ATEMBERAUBEND GRENZÜBERSCHREITEND: HOMÖOPATHIE UND TANZ

    „Sepia tanzt alleine“ von Andrea Simon, Andreas Etter, Ulrich Koch und Gesina Habermann verbindet Tanz und Medizin in beeindruckend schönen Bildern
    Veröffentlicht am 10.02.2017, von Sabine Kippenberg


    DIONYSOS UND APOLLON IM STREIT

    Demis Volpis „Tod in Venedig“ als Koproduktion von Ballett und Oper in Stuttgart
    Veröffentlicht am 09.05.2017, von Isabelle von Neumann-Cosel


    WIE TANZT MAN REFORMATION?

    Das Bundesjugendballett wagt mit "Gipfeltreffen - Reformation" einen Versuch
    Veröffentlicht am 15.01.2017, von Andreas Berger

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    MIT GROßEN SPRÜNGEN IN DIE ZUKUNFT

    Ballett-Matinee der Stuttgarter John Cranko Schule

    Veröffentlicht am 14.07.2017, von Boris Michael Gruhl


    NEUER CHEF AM THEATER DORTMUND

    Tobias Ehinger wird Geschäftsführender Direktor

    Veröffentlicht am 15.07.2017, von Pressetext


    EIN GEMEINSAMER ATEM

    Colours International Dance Festival am Theaterhaus Stuttgart

    Veröffentlicht am 12.07.2017, von Boris Michael Gruhl


    ACCESS TO DANCE



    Veröffentlicht am 03.05.2013, von tanznetz.de Redaktion


    MAGIE ZWISCHEN SCHWULST UND POMP

    Das National Ballet of China gastierte bei den 43. Hamburger Ballett-Tagen

    Veröffentlicht am 18.07.2017, von Annette Bopp



    BEI UNS IM SHOP