VORANKÜNDIGUNGEN



Trier

TANZ 4 (UA)

Uraufführung der Tanzcompany am Theater Trier am 7. Mai 2017



Mit den Tanzstücken "IMAGINE A … RIGHT IN THE MIDDLE" von Julio Cesar Iglesias Ungo und Alexis Fernandez Ferrera und "AND MY BELOVED" von David Hernandez


  • Probenfoto AND MY BELOVED Foto © Klaus Wegele
  • Probenfoto AND MY BELOVED Foto © Klaus Wegele
  • Probenfoto IMAGINE A RIGHT IN THE MIDDLE Foto © Elisa Marschall

Zum Stück:

Die Choreografen beider Kreationen setzen sich mit Phänomenen von Labilität und stetiger Veränderung auseinander. Nichts erscheint mehr gesichert – räumliche, körperlich erfahrbare und gesellschaftliche Umbruchsituationen bilden den Hintergrund, vor dem das Ensemble agiert. Ein Aktionsradius, der die Forderung nach Nähe bei gleichzeitiger Abgrenzung und Verteidigung des Selbst umfasst. In rasanten Bewegungsfolgen und berührend ehrlich tritt die Fragilität der Menschen hervor.


Besetzung:


IMAGINE A ... RIGHT IN THE MIDDLE
von Julio Cesar Iglesias Ungo und Alexis Fernandez Ferrera

und

AND MY BELOVED

von David Hernandez

Ausstattung: Katrijn Baeten und Saskia Louwaard

IMAGINE A ...RIGHT IN THE MIDDLE
Musik &Performance: Ann Sophie Claeys „Maya“

AND MY BELOVED
Musik: Terry Riley, David Lang – Collage und Bearbeitung: David Hernandez

Mit: Luiza Braz Batista, Darwin José Diaz Carrero, Heloïse Fournier, Claudia Iglesias Ungo (Gast), Paul Hess, Colas Lucot (Gast), Elisa Marschall, Robert Przybyl, Victor Zapata Cardenas, Sergey Zhukov, Lucyna Zwolinska


Premiere am Sonntag, den 7. Mai, um 19.30 Uhr, im Großen Haus des Theater Trier
Weitere Termine: 13., 14., 19., 21., 23. Mai, 2. Juni und 16. Juni
Weitere Infos und Tickets unter: www.theater-trier.de und an der Theaterkasse (0651/7181818)

Veröffentlicht am 25.04.2017, von Anzeige in Vorankündigungen

Dieser Artikel wurde 457 mal angesehen.



Kommentare zu "TANZ 4 (UA)"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    LETZTE BEITRÄGE 'TANZ IM TEXT'


    TANZ 26: HINTER TÜREN

    Ein choreographischer Blick durchs Schlüsselloch. Choreographie von Jo Strømgren. Premiere: Samstag, 25. November 2017 19.30 Uhr, Bühne
    Veröffentlicht am 23.10.2017, von Anzeige


    UN GRANDE

    Gregor Zöllig choreografiert „Peer Gynt“ am Staatstheater Braunschweig
    Veröffentlicht am 22.10.2017, von Andreas Berger


    MUSIKALISCH EINGEDAMPFT UND SZENISCH ABSTRAKT

    Simone Sandronis "Romeo und Julia" in Bielefeld
    Veröffentlicht am 21.10.2017, von Marieluise Jeitschko



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    HIERONYMUS UND DER MEISTER SIND AUCH DA

    Mit Susanne Linkes Uraufführung eröffnet das Theater Trier am Samstag, 28.10. 2017 die Saison in der Sparte Tanz.

    In ihrer Kreation beschäftigt sich Linke mit den abgründigen Seiten des Menschen.

    Veröffentlicht am 11.10.2017, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    ATEMBERAUBEND GRENZÜBERSCHREITEND: HOMÖOPATHIE UND TANZ

    „Sepia tanzt alleine“ von Andrea Simon, Andreas Etter, Ulrich Koch und Gesina Habermann verbindet Tanz und Medizin in beeindruckend schönen Bildern
    Veröffentlicht am 10.02.2017, von Sabine Kippenberg


    DIONYSOS UND APOLLON IM STREIT

    Demis Volpis „Tod in Venedig“ als Koproduktion von Ballett und Oper in Stuttgart
    Veröffentlicht am 09.05.2017, von Isabelle von Neumann-Cosel


    VERBOTEN, VERSCHOBEN, VERGESSEN?

    Zur Absage der Uraufführung „Nurejew“ des Regisseurs Kirill Serebrennikow und des Choreografen Juri Possochow am Moskauer Bolschoi-Theater
    Veröffentlicht am 18.07.2017, von Boris Michael Gruhl

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    MUSIKALISCH EINGEDAMPFT UND SZENISCH ABSTRAKT

    Simone Sandronis "Romeo und Julia" in Bielefeld

    Veröffentlicht am 21.10.2017, von Marieluise Jeitschko


    ACCESS TO DANCE



    Veröffentlicht am 03.05.2013, von tanznetz.de Redaktion


    GEWAGT UND GEWONNEN

    Christian Spucks phantastischer „Nussknacker und Mausekönig“ mit dem Ballett Zürich

    Veröffentlicht am 15.10.2017, von Marlies Strech


    UN GRANDE

    Gregor Zöllig choreografiert „Peer Gynt“ am Staatstheater Braunschweig

    Veröffentlicht am 22.10.2017, von Andreas Berger


    VERZWEIFELTE MÄNNLICHKEIT

    Bruno Beltrão & Grupo de Rua zeigen „INOAH“ als Auftakt zum Tanzfestival Rhein-Main im Frankfurt LAB

    Veröffentlicht am 17.10.2017, von Dagmar Klein



    BEI UNS IM SHOP