VORANKÜNDIGUNGEN



Berlin

KREATUR (UA)

Uraufführung von Sasha Waltz & Guests am 9. Juni 2017 im Radialsystem V



Macht und Ohnmacht, Dominanz und Schwäche, Freiheit und Kontrolle, Gemeinschaft und Isolation: In »Kreatur« untersucht Sasha Waltz Phänomene des Seins vor dem aktuellen Hintergrund einer zerrissenen Gesellschaft.


  • Probenfoto "Kreatur" Foto © Ute und Luna Zscharnt
  • Probenfoto "Creation" Foto © Ute Zscharnt & Alexander Krack
  • Probenfoto "Creation" Foto © Ute und Luna Zscharnt
  • Probenfoto "Creation" Foto © Ute Zscharnt & Alexander Krack
  • Probenfoto "Creation" Foto © Ute Zscharnt & Alexander Krack

Sasha Waltz & Guests präsentiert seit langer Zeit wieder eine Uraufführung von Sasha Waltz in Berlin: Die Choreographie »Kreatur« in Zusammenarbeit mit der Modedesignerin Iris van Herpen, dem Lichtdesigner Urs Schönebaum und dem Musik-Trio Soundwalk Collective hat am 9. Juni 2017 im Radialsystem V Premiere. Sasha Waltz untersucht in »Kreatur« mit 14 Tänzer*innen Phänomene des Seins vor dem aktuellen Hintergrund einer zerrissenen Gesellschaft: Macht und Ohnmacht, Dominanz und Schwäche, Freiheit und Kontrolle, Gemeinschaft und Isolation. Erstmals arbeitet Sasha Waltz mit Iris van Herpen, Urs Schönebaum und dem Soundwalk Collective zusammen – alle Partner arbeiten interdisziplinär und suchen den Austausch mit anderen künstlerisch-wissenschaftlichen Feldern.

Die niederländische Modedesignerin Iris van Herpen verbindet traditionelles Handwerk mit innovativer digitaler Technologie zur Herstellung ihrer visionären Kunst. Organisch und technoid zugleich scheinen ihre skulpturalen Kreationen sich mal mit dem Körper zu verbinden wie eine zweite Haut, mal wie ein Panzer als Hülle um den Körper zu legen. Urs Schönebaum gestaltet mit seinen Lichtkonzepten Räume für Theater- und Operninszenierungen, Ausstellungen, Performances und Installationen weltweit, auch für Künstler*innen wie Marina Abramovic, Robert Wilson oder Michael Haneke. Das internationale Performance- und Musik-Trio Soundwalk Collective (Berlin/New York), aktuell vertreten auf der documenta 14 Athen/Kassel, zuletzt erschien u.a. das Album »Killer Road« in Zusammenarbeit mit Patti Smith, lässt in seine genreübergreifenden Klangkompositionen Methoden der Anthropologie, Ethnographie und Psychogeographie einfließen.

»Kreatur« ist neben weiteren Repertoirestücken im ersten Jahr gleich an zwölf Terminen im Radialsystem V zu sehen. Die Vorstellungsreihe im Juni ist ausverkauft, Restkarten gibt es nach Verfügbarkeit an der Abendkasse. Der Vorverkauf für die Dezember-Termine startet am Dienstag, den 4. Juli 2017. Sasha Waltz & Guests dankt allen Berliner Partnern für die Kooperation und dem Land Berlin für die zusätzlichen Mittel ab 2016/17, die diese verstärkte Berliner Präsenz erst möglich machen. Dank gilt außerdem den internationalen Partnern und Koproduzenten von »Kreatur«, dem Festspielhaus St. Pölten, den Théâtres de la Ville de Luxembourg und der Opéra de Dijon.

Sasha Waltz kehrt mit »Kreatur« zu ihren künstlerischen Wurzeln zurück. Stets hat sie den Dialog zu anderen Künsten gesucht – in den vergangenen zehn Jahren stand dabei mit der Entwicklung der choreographischen Oper besonders die Musik im Fokus. Grundlagen ihrer Choreographien waren Kompositionen vom Barock bis zur Gegenwart, Sasha Waltz schöpfte von der kammermusikalischen Besetzung bis hin zum großen Orchester unterschiedlichste musikalische Formate aus. Thematisch zog sich u.a. die Beschäftigung mit starken, mythischen Frauenfiguren durch ihre Arbeiten, davon ausgehend setzte sie sich auch mit Kult und Ritus und dem Verhältnis von Individuum und Gruppe auseinander. Ihre jüngste choreographische Oper »Orfeo« zur Musik Claudio Monteverdis wurde im September 2014 in Amsterdam uraufgeführt, kam 2015 neben ihrer Choreographie »Roméo et Juliette« zur Musik von Hector Berlioz zur Deutschlandpremiere nach Berlin. 2016 entwickelte Sasha Waltz das neue Format »ZUHÖREN« und eröffnete mit diesem Festival einen »dritten Raum« für Kunst und Politik. »ZUHÖREN« wird im November 2017, gefördert von der Robert Bosch Stiftung, in Berlin fortgesetzt. Mit der choreographischen Installation »Figure humaine« weihte Sasha Waltz im Januar 2017 mit Musikern, Sängern und Tänzern von Sasha Waltz & Guests die Foyers der Elbphilharmonie in Hamburg ein.

Neben der künstlerischen Leitung ihrer Compagnie, für die sie regelmäßig Stücke kreiert, übernimmt Sasha Waltz gemeinsam mit Johannes Öhman, z. Zt. Leiter des Royal Swedish Ballet Stockholm, ab 2019/20 die Leitung des Staatsballetts Berlin.

»Kreatur«
Uraufführung
9. Juni 2017

Regie & Choreographie: Sasha Waltz
Kostüme: Iris van Herpen
Lichtdesign: Urs Schönebaum
Musik: Soundwalk Collective
Tanz & Choreographie: Liza Alpízar Aguilar, Jirí Bartovanec, Davide Camplani, Clémentine Deluy, Claudia de Serpa Soares, Peggy Grelat-Dupont, Hwanhee Hwang, Annapaola Leso, Nicola Mascia, Thusnelda Mercy, Virgis Puodziunas, Zaratiana Randrianantenaina, Corey Scott-Gilbert, Yael Schnell

Radialsystem V Holzmarktstr. 33 10243 Berlin


9. 10. 11. 16. 17. 18. Juni 2017
Vorstellungen ausverkauft, Restkarten n. V. an der Abendkasse
20. 21. 22. 27. 28. 29. Dezember 2017

Vorverkauf startet am 4. Juli 2017

Karten
+49 30 288 788 588
Online-Buchung www.radialsystem.de

»Kreatur« ist eine Produktion von Sasha Waltz & Guests in Koproduktion mit Festspielhaus St. Pölten, Les Théatres de la Ville de Luxembourg und Opéra de Dijon.
Made in RadialsystemÒ. Sasha Waltz & Guests wird gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds und der Kulturverwaltung des Landes Berlin.

Veröffentlicht am 27.04.2017, von Anzeige in Vorankündigungen

Dieser Artikel wurde 1374 mal angesehen.



Kommentare zu "KREATUR (UA)"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    AKTUELLE NEWS


    SCHWEIZER TANZSZENE GEPRÄGT

    Noemi Lapzeson verstorben
    Veröffentlicht am 12.01.2018, von tanznetz.de Redaktion


    PETER MARTINS TRITT ZURÜCK

    Der langjährige Leiter des New York City Ballets verlässt im Zuge der Vorwürfe sexuellen Missbrauchs die Kompanie
    Veröffentlicht am 02.01.2018, von tanznetz.de Redaktion


    BALLETT AM RHEIN-TÄNZERIN ERHÄLT FÖRDERPREIS

    Ann-Kathrin Adam wird ausgezeichnet
    Veröffentlicht am 12.12.2017, von Pressetext



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    ADA - ANALOGE INTERAKTIVE INSTALLATION

    ADA von Karina Smigla-Bobinski ist vom 16. Januar bis 18. Januar 2018 in der Muffathalle München zu sehen.

    Das interaktive Kunstwerk von Karina Smigla-Bobinski ist sowohl kinetisches Objekt, Zeichnung, Installation und Vorstellung wie auch Skulptur – und fordert die Besucher dazu auf, direkte Bewegungen zu erzeugen und festzuhalten.

    Veröffentlicht am 09.01.2018, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    GLEICHNISHAFTE BILDER VOM MISSBEHAGEN AN DIESER WELT

    Das Cullbergbaletten zeigt Jefta van Dinthers „Protagonist“ im HAU Berlin
    Veröffentlicht am 15.01.2018, von Volkmar Draeger

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    HERZENSANGELEGENHEIT

    Mit dem Abend „Dancing Souls“ stellt sich Alfonso Palencia als Ballettdirektor in Hagen vor

    Veröffentlicht am 14.01.2018, von Marieluise Jeitschko


    PETER MARTINS TRITT ZURÜCK

    Der langjährige Leiter des New York City Ballets verlässt im Zuge der Vorwürfe sexuellen Missbrauchs die Kompanie

    Veröffentlicht am 02.01.2018, von tanznetz.de Redaktion


    ACCESS TO DANCE



    Veröffentlicht am 03.05.2013, von tanznetz.de Redaktion


    VON DER VERGÄNGLICHKEIT ALLEN LEBENS

    Eine Uraufführung von Adriana Hölszky und Martin Schläpfer: „Roses of Shadow“ in Düsseldorf

    Veröffentlicht am 17.12.2017, von Marieluise Jeitschko


    POSTERINO’S NEUESTE WERKE ALS URAUFFÜHRUNGEN IN MÜNCHEN AUF DER BÜHNE

    20. Januar 2018: Ballett-Gala im Theater KUBIZ zeigt hochkarätiges Programm mit nationalen und internationalen Gästen

    Veröffentlicht am 20.12.2017, von Anzeige



    BEI UNS IM SHOP