VORANKÜNDIGUNGEN



München

RICHARD SIEGAL - MY GENERATION

Der dreiteilige Ballettabend "My Generation" von Richard Siegal und seiner Kompanie Ballet of Difference wird am 11. Mai zur Eröffnung des DANCE Festivals München uraufgeführt.



Das Interesse ist immens, seit Wochen sind die drei Vorstellungen in der Muffathalle ausverkauft: Nun hat das DANCE Festival eine vierte Vorstellung ins Programm genommen.


  • Richard Siegal - My Generation Foto © ShokoPhoto
  • Richard Siegal Foto © Luis Alberto Rodriguez

Neben Pop HD auf der Grundlage des Balletts "My Generation", das Siegal 2015 in New York mit dem Cedar Lake Contemporary Ballet entwickelte, stehen am 11. Mai zwei Uraufführungen auf dem Programm:
BoD, kurz für Ballet of Difference, signalisiert den programmatischen Charakter des Stücks. Die Arbeit an dieser ersten Neukreation fiel noch in die Phase des gegenseitigen Kennenlernens. Richard Siegal erkundet die individuellen Persönlichkeiten seiner Tänzer und lässt sie Elemente ihrer jeweiligen Biographie einbringen. DJ Haram, US-Amerikanerin mit Wurzeln im Nahen Osten, mixt unterschiedliche zeitgenössische Club-Ästhetiken mit experimentellen Sounds und arabischen Musiktraditionen. Die aufblasbaren Kostüme hat die Gründerin des New Yorker Chromat-Labels Becca McCharen entworfen.

Mit Excerpts of a Future Work on the Subjects of Chelsea Manning zeigt Siegal zum ersten Mal Szenen aus einem work in progress über die Whistleblowerin Chelsea Manning. Für den Verrat von Militärgeheimnissen wurde sie im August 2013 zu 35 Jahren Gefängnis verurteilt, jedoch von Präsident Barack Obama in einer seiner letzten Amtshandlungen begnadigt. Ihre Freilassung ist auf den 17. Mai angesetzt. Am konkreten Beispiel ihrer Biographie geht Richard Siegal der Frage nach: Wie viel Transparenz und wie viel Freiheit ist möglich in unserer Gesellschaft?

DANCE bloggt! Ein Interview mit Richard Siegal und Blicke in den Probensaal des Ballet of Difference erhalten Sie hier!

Für die Aufführung am Freitag, 12. Mai um 17 Uhr sind Karten ab sofort über München Ticket erhältlich: www.muenchenticket.de oder Tel: 089 / 54 81 81 81.

Karten für alle DANCE Vorstellungen sind über München Ticket:
www.muenchenticket.de erhältlich sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen. Die Kartenpreise für die Vorstellungen liegen je nach Veranstaltungsort und Dauer zwischen 5 und 37 Euro. Ein Festivalabonnement zum Festpreis von Euro 80,- (ermäßigt Euro 40,-) ermöglicht den Besuch von 5 Vorstellungen nach Wahl.

Das detaillierte Programm von DANCE 2017 findet sich unter www.dance-muenchen.de

Ein ausführliches Programmheft ist über das DANCE Festivalbüro verfügbar und liegt an vielen zentralen Punkten in München kostenfrei aus, z. B. in der Stadtinformation am Rathaus, an den teilnehmenden Bühnen und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Veröffentlicht am 03.05.2017, von Anzeige in Vorankündigungen

Dieser Artikel wurde 219 mal angesehen.



Kommentare zu "Richard Siegal - MY GENERATION"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    AKTUELLE KRITIKEN


    DREIMAL RAVEL

    Choreographien von Balanchine, Robbins und Cherkaoui/Jalet an der Pariser Oper
    Veröffentlicht am 24.05.2017, von Julia Bührle


    INNENSICHT VON AUßEN

    Tanz!Heilbronn wirft einen Blick in die Welt und die Seele: „Tu Meur(s) De Terre“ von Hamdi Dridi und „Zaafaran“ von Omar Rajeh und MaHa
    Veröffentlicht am 22.05.2017, von Leonore Welzin


    TIEFE BERÜHRUNG

    Balanchine, Kylián und Forsythe im Ballettabend „Vergessenes Land“ beim Semperoper Ballett in Dresden
    Veröffentlicht am 22.05.2017, von Boris Michael Gruhl



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    EXPRESSIVER EMOTIONALER TANZ

    "Yama" von Vertigo Dance kommt nach Wolfburg zu Movimentos

    Mit ihren vielschichtigen Choreografien führt die Vertigo Dance Company ihr Publikum durch Themenfelder, die von konkreten persönlichen Lebensumständen bis hin zu surrealen theatralischen Inszenierungen reichen.

    Veröffentlicht am 03.04.2017, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    ATEMBERAUBEND GRENZÜBERSCHREITEND: HOMÖOPATHIE UND TANZ

    „Sepia tanzt alleine“ von Andrea Simon, Andreas Etter, Ulrich Koch und Gesina Habermann verbindet Tanz und Medizin in beeindruckend schönen Bildern
    Veröffentlicht am 10.02.2017, von Sabine Kippenberg


    DIONYSOS UND APOLLON IM STREIT

    Demis Volpis „Tod in Venedig“ als Koproduktion von Ballett und Oper in Stuttgart
    Veröffentlicht am 09.05.2017, von Isabelle von Neumann-Cosel


    WIE TANZT MAN REFORMATION?

    Das Bundesjugendballett wagt mit "Gipfeltreffen - Reformation" einen Versuch
    Veröffentlicht am 15.01.2017, von Andreas Berger

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    STIL UND IDENTITÄT

    DANCE 2017 in München

    Veröffentlicht am 17.05.2017, von Miriam Althammer


    TIEFE BERÜHRUNG

    Balanchine, Kylián und Forsythe im Ballettabend „Vergessenes Land“ beim Semperoper Ballett in Dresden

    Veröffentlicht am 22.05.2017, von Boris Michael Gruhl


    DEMIS VOLPI GEHT NEUE WEGE

    Zum Ende der Spielzeit endet das Engagement des derzeitigen Hauschoreografen am Stuttgarter Ballett

    Veröffentlicht am 17.05.2017, von tanznetz.de Redaktion


    „DU BIST NICHT NUR FLEISCH“

    Zu Gast in Leverkusen: Alvis Hermanis inszeniert Mikhail Baryshnikov

    Veröffentlicht am 15.05.2017, von Andreas Berger


    WIE DIE ZEIT VERRINNT

    Regensburg-Mannheimer Mix beim neuen Tanzabend „Hello Surprise“ am Nationaltheater Mannheim

    Veröffentlicht am 19.05.2017, von Isabelle von Neumann-Cosel



    BEI UNS IM SHOP