HOMEPAGE



Hannover

CHOREOGRAPHY31

Die PreisträgerInnen des 31. Internationalen Wettbewerbs für Choreographie Hannover 2017 stehen fest



Zum 31. Internationalen Wettbewerb für Choreographie Hannover 2017 wurden 249 Beiträge von Choreographen aus 52 Nationen eingereicht. Aus den eingereichten Beiträgen wurden 19 Choreographien im Rahmen des Wettbewerbs präsentiert.


  • "Arba" von Nicole Caruana Foto © choreography31
  • "Decipher" von Mohamad Sufri Juwahir Foto © choreography31
  • "Watcher" von Hung-Chung Lai Foto © choreography31
  • "ZERO" von Robert Cole & Julia Robert Foto © choreography31

Zum 31. Internationalen Wettbewerb für Choreographie Hannover 2017 wurden 249 Beiträge von Choreographen aus 52 Nationen eingereicht. Aus den eingereichten Beiträgen wurden 19 Choreographien im Rahmen des Wettbewerbs präsentiert.

Die Jury des 31. Internationalen Wettbewerbs für Choreographie Hannover (Stephen Delattre, Direktor Delattre Dance Company, Katrín Hall, Direktor Göteborgs Operans Danskompani, Nanine Linning, Dance Company Nanine Linning/Theater Heidelberg, Jörg Mannes, Direktor Ballett der Staatsoper Hannover, Garry Stewart, Direktor Australian Dance Theatre, Richard Wherlock, Direktor Ballett Basel, Ed Wubbe, Direktor Scapino Ballett, Rotterdam) vergab die folgenden Preise:

1. Preis: "Arba" von Nicole Caruana, USA
2. Preis: "Decipher" von Mohamad Sufri Juwahir, Singapur
3. Preis: "Watcher" von Hung-Chung Lai, Taiwan
Kritiker: "Watcher" von Hung-Chung Lai, Taiwan
Publikum: "Decipher" von Mohamad Sufri Juwahir, Singapur

Scapino Produktionspreis: "Arba" von Nicole Caruana, USA
Tanja Liedtke Scholarship: "ZERO" von Robert Cole & Julia Robert, Großbritannien
Delattre Dance Company Preis: "Decipher" von Mohamad Sufri Juwahir, Singapur
Residenzpreis Hellerau: "One's" von Diego de la Rosa & Young-Won Song, Spanien/Südkorea

Die Preise sind wie folgt dotiert: 1. Preis: 6.000 EUR, 2. Preis: 3.000 EUR, 3. Preis: 2.000 EUR, Kritikerpreis: 1.500 EUR und Publikumspreis: 1.000 EUR.

Weitere Informationen zum Wettbewerb und zu den einzelnen Preisen: http://www.ballettgesellschaft.de/

Veröffentlicht am 26.06.2017, von Pressetext in Homepage, News 2016/2017

Dieser Artikel wurde 1157 mal angesehen.



Kommentare zu "choreography31"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    LETZTE BEITRÄGE 'TANZ IM TEXT'


    MOZARTS SEELENTIEFEN EINFÜHLSAM ERGRÜNDET

    Olaf Schmidts „Amadé“ am Theater Lüneburg
    Veröffentlicht am 21.01.2018, von Annette Bopp


    PLAN MEE: EAT THE FLOOR – A CONTEMPORARY CEREMONY

    Eva Borrmanns Choreografie feiert am 01.02.18 in der Tafelhalle Nürnberg Premiere.
    Veröffentlicht am 19.01.2018, von Anzeige


    GRENZENLOSE GRENZEN

    Die Uraufführung von Jessica Nupens „Don’t trust the border“ in der Hamburger Kampnagelfabrik begeistert mit unbändiger Fantasie und Kreativität
    Veröffentlicht am 18.01.2018, von Annette Bopp



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    POSTERINO DANCE COMPANY ON TOUR

    Theater an der Rott präsentiert ab 23.02.18 sechs Vorstellungen mit zeitgenössischem Tanz.

    Nach den Erfolgen am Hessischen Staatstheater Wiesbaden und am Theater HochX in München sind „Through Pina’s Eyes“ und „Love me if you can!“ im Februar und März auf Tour in Bayern.

    Veröffentlicht am 06.01.2018, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    GLEICHNISHAFTE BILDER VOM MISSBEHAGEN AN DIESER WELT

    Das Cullbergbaletten zeigt Jefta van Dinthers „Protagonist“ im HAU Berlin
    Veröffentlicht am 15.01.2018, von Volkmar Draeger

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    HERZENSANGELEGENHEIT

    Mit dem Abend „Dancing Souls“ stellt sich Alfonso Palencia als Ballettdirektor in Hagen vor

    Veröffentlicht am 14.01.2018, von Marieluise Jeitschko


    PETER MARTINS TRITT ZURÜCK

    Der langjährige Leiter des New York City Ballets verlässt im Zuge der Vorwürfe sexuellen Missbrauchs die Kompanie

    Veröffentlicht am 02.01.2018, von tanznetz.de Redaktion


    ACCESS TO DANCE



    Veröffentlicht am 03.05.2013, von tanznetz.de Redaktion


    APOKALYPSE NOW

    Neue Tiefenschärfen in John Crankos "Schwanensee"

    Veröffentlicht am 28.12.2017, von Alexandra Karabelas


    GRENZENLOSE GRENZEN

    Die Uraufführung von Jessica Nupens „Don’t trust the border“ in der Hamburger Kampnagelfabrik begeistert mit unbändiger Fantasie und Kreativität

    Veröffentlicht am 18.01.2018, von Annette Bopp



    BEI UNS IM SHOP