VORANKÜNDIGUNGEN



Heidelberg

720 STUNDEN / TANZLOKAL

Vom 9. September bis 8. Oktober 2017 in der HebelHalle Künstlerhaus



Zum dritten Mal in Folge präsentiert das UnterwegsTheater das Format 720 Stunden, bei dem die HebelHalle 30 Tage für lokale Projekte zur Verfügung steht.


  • Text Us Foto © Alexander Ehhalt
  • Text Us Foto © Alexander Ehhalt
  • Liminal Drift Foto © Alexander Ehhalt

Unter dem Motto "TANZLokal" werden sieben ChoreographInnen, die zuvor eine Unterstützung des Choreographischen Centrums erhalten hatten, in der Zeit vom 9. September bis 8. Oktober aktuelle Arbeiten in der HebelHalle präsentieren.

Mit "TANZLokal" schafft das UnterwegsTheater eine Plattform für die Entwicklung der Tanzszene in Heidelberg und der Region, den Produktionsprozess von Proben bis Aufführung begleitend. Dabei bieten die Räumlichkeiten des Choreographischen Centrums die nachhaltige Basis für die Entwicklung der Produktionen und die HebelHalle den adäquaten technischen Rahmen für die Aufführungen.

Jonas Frey und Joseph Simon zeigen "Infinate Games", eine spielerische Verbindung von zeitgenössischem Tanz und HipHop Jam. Catherine Guerin versucht mit "Text US" zu verstehen, wie Sprache funktioniert, Menschen zu verbinden, zu verführen oder zu trennen. Elisabeth Kaul und Tess Lucassen beschäftigen sich in "Global Citizen" mit dem Widerspruch scheinbar endloser Möglichkeiten auf der einen, und dem Gefühl des Verlustes schier unendlicher Chancen auf der anderen Seite, wann immer eine Entscheidung getroffen wird. "Liminal Drift" ist das Stück von Christina Liakopoyloy, das von Ausbeutung, Diskriminierung und Flucht handelt. Viele Jahre nach ihrem Abschied von der Bühne entwickelt die langjährige Heidelberger Hans Kresnik-Tänzerin und Choreographin Kate Antrobus eine neue Performance für zehn junge Erwachsene. „Hive Mind“ lotet Spielmöglichkeiten zwischen Schauspiel und Tanz aus und schafft eine aktuelle Form des Choreographischen Theaters im „Community Dance“-Bereich. Uschy Szott und Paolo Amerio präsentieren mit ca. 40 jugendlichen TänzerInnen „Breakdance meets Gershwin“, eine amüsante Interpretation der "Rhapsody in Blue" von George Gershwin.

Mit "TANZLokal" kann sich das Heidelberger Publikum einen guten Überblick von den hier lebenden Tanzschaffenden machen und deren jeweils eigene Körper-Sprachen schätzen lernen.

Kartenvorverkauf ab dem 24.8.2017 unter www.reservix.de und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Infos unter www.unterwegstheater.de

Veröffentlicht am 20.08.2017, von Anzeige in Vorankündigungen

Dieser Artikel wurde 309 mal angesehen.



Kommentare zu "720 Stunden / TANZLokal "



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    AKTUELLE NEWS


    SCHWEIZER TANZSZENE GEPRÄGT

    Noemi Lapzeson verstorben
    Veröffentlicht am 12.01.2018, von tanznetz.de Redaktion


    PETER MARTINS TRITT ZURÜCK

    Der langjährige Leiter des New York City Ballets verlässt im Zuge der Vorwürfe sexuellen Missbrauchs die Kompanie
    Veröffentlicht am 02.01.2018, von tanznetz.de Redaktion


    BALLETT AM RHEIN-TÄNZERIN ERHÄLT FÖRDERPREIS

    Ann-Kathrin Adam wird ausgezeichnet
    Veröffentlicht am 12.12.2017, von Pressetext



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    POSTERINO DANCE COMPANY ON TOUR

    Theater an der Rott präsentiert ab 23.02.18 sechs Vorstellungen mit zeitgenössischem Tanz.

    Nach den Erfolgen am Hessischen Staatstheater Wiesbaden und am Theater HochX in München sind „Through Pina’s Eyes“ und „Love me if you can!“ im Februar und März auf Tour in Bayern.

    Veröffentlicht am 06.01.2018, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    GLEICHNISHAFTE BILDER VOM MISSBEHAGEN AN DIESER WELT

    Das Cullbergbaletten zeigt Jefta van Dinthers „Protagonist“ im HAU Berlin
    Veröffentlicht am 15.01.2018, von Volkmar Draeger

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    HERZENSANGELEGENHEIT

    Mit dem Abend „Dancing Souls“ stellt sich Alfonso Palencia als Ballettdirektor in Hagen vor

    Veröffentlicht am 14.01.2018, von Marieluise Jeitschko


    PETER MARTINS TRITT ZURÜCK

    Der langjährige Leiter des New York City Ballets verlässt im Zuge der Vorwürfe sexuellen Missbrauchs die Kompanie

    Veröffentlicht am 02.01.2018, von tanznetz.de Redaktion


    ACCESS TO DANCE



    Veröffentlicht am 03.05.2013, von tanznetz.de Redaktion


    VON DER VERGÄNGLICHKEIT ALLEN LEBENS

    Eine Uraufführung von Adriana Hölszky und Martin Schläpfer: „Roses of Shadow“ in Düsseldorf

    Veröffentlicht am 17.12.2017, von Marieluise Jeitschko


    POSTERINO’S NEUESTE WERKE ALS URAUFFÜHRUNGEN IN MÜNCHEN AUF DER BÜHNE

    20. Januar 2018: Ballett-Gala im Theater KUBIZ zeigt hochkarätiges Programm mit nationalen und internationalen Gästen

    Veröffentlicht am 20.12.2017, von Anzeige



    BEI UNS IM SHOP