HOMEPAGE



Japan

MIKHAIL BARYSHNIKOV ERHÄLT DEN PREMIUM IMPERIALE INTERNATIONAL ARTS AWARD

Am 18. Oktober wird der amerikanische Tänzer und Choreograf für sein Lebenswerk ausgezeichnet



Die Japan Art Association vergibt jährlich ihre Kunstpreise. Dieses Jahr wird Mikhail Baryshnikov geehrt.


  • Noëlla Pontois und Mikhail Baryshnikov im 1. Akt von "Giselle" Foto © Michel Lidvac

Mikhail Baryshnikov (*1948) gilt als einer der bedeutendsten Tänzer des 20. Jahrhunderts. Ausgebildet am Mariinsky Ballett in St. Petersburg, verlässt Baryshnikov 1974 die damalige UdSSR und setzt seine Karriere in Kanada und den USA fort. Er tanzt beim New York City Ballet und dem American Ballet Theatre dessen künstlerische Leitung er in den 1980er Jahren übernimmt.

Baryshnikov ist bekannt für seine Stil und Genre übergreifenden Tätigkeiten, die ihn nicht zuletzt durch die Mitwirkung an Filmen und Fernsehserien zu einem der bekanntesten zeitgenössischen Balletttänzer machten.

Nun erhält der 69-jährige Tänzer und Choreograf für sein Lebenswerk den Premium Imperiale International Arts Award, mit dem die Japan Art Association die Künste auszeichnet, die nicht Teil des Nobelpreises sind. Der Preis ist mit 15 Millionen Yen (132.000 €) dotiert und wird am 18. Oktober von Prinz Hitachi von Japan an den Preisträger übergeben.

Veröffentlicht am 16.09.2017, von tanznetz.de Redaktion in Homepage, News 2017/18

Dieser Artikel wurde 629 mal angesehen.



Kommentare zu "Mikhail Baryshnikov erhält den Premium Imperi ..."



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung




    Ähnliche Beiträge

    „DU BIST NICHT NUR FLEISCH“

    Zu Gast in Leverkusen: Alvis Hermanis inszeniert Mikhail Baryshnikov

    Baryshnikov liest und spielt Texte von Joseph Brodsky: ein großer Theaterabend dank großer Dichtung, sensibler Regie und dem charismatischen Baryshnikov.

    Veröffentlicht am 15.05.2017, von Andreas Berger


     

    AKTUELLE NEWS


    BEATE VOLLACK WIRD NEUE BALLETTDIREKTORIN DER OPER GRAZ

    Mit dem Beginn der Spielzeit 2018/19 tritt sie ihre neue Position an
    Veröffentlicht am 12.12.2017, von Pressetext


    BALLETT AM RHEIN-TÄNZERIN ERHÄLT FÖRDERPREIS

    Ann-Kathrin Adam wird ausgezeichnet
    Veröffentlicht am 12.12.2017, von Pressetext


    VORWÜRFE GEGEN PETER MARTINS

    Dem langjährigen Leiter des New York City Ballet wird sexuelle Belästigung vorgeworfen
    Veröffentlicht am 06.12.2017, von tanznetz.de Redaktion



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    OLD, NEW, BORROWED, BLUE

    Ballett-Premiere am Samstag, den 25.11.2017 um 19.30 Uhr auf der Bühne des Großen Hauses am Musiktheater im Revier

    „Something old, something new, something borrowed, something blue…und ein silberner Sixpence im Spitzenschuh…“, könnte man den Titel des neuen Ballettabends weiterdichten.

    Veröffentlicht am 08.11.2017, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    ATEMBERAUBEND GRENZÜBERSCHREITEND: HOMÖOPATHIE UND TANZ

    „Sepia tanzt alleine“ von Andrea Simon, Andreas Etter, Ulrich Koch und Gesina Habermann verbindet Tanz und Medizin in beeindruckend schönen Bildern
    Veröffentlicht am 10.02.2017, von Sabine Kippenberg


    DIONYSOS UND APOLLON IM STREIT

    Demis Volpis „Tod in Venedig“ als Koproduktion von Ballett und Oper in Stuttgart
    Veröffentlicht am 09.05.2017, von Isabelle von Neumann-Cosel


    VERBOTEN, VERSCHOBEN, VERGESSEN?

    Zur Absage der Uraufführung „Nurejew“ des Regisseurs Kirill Serebrennikow und des Choreografen Juri Possochow am Moskauer Bolschoi-Theater
    Veröffentlicht am 18.07.2017, von Boris Michael Gruhl

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    EIN KLASSIKER – AUFS FEINSTE HERAUSGEPUTZT

    „Don Quixote“ in der Nurejew-Fassung beim Hamburg Ballett

    Veröffentlicht am 11.12.2017, von Annette Bopp


    HELLMUTH MATIASEK FEIERT HEUTE SEINEN 85.GEBURTSTAG

    Pick bloggt über seinen langjährigen Intendanten Hellmuth Matiasek und reist in Gedanken von Rosenheim bis nach Japan

    Veröffentlicht am 15.05.2016, von Günter Pick


    BEATE VOLLACK WIRD NEUE BALLETTDIREKTORIN DER OPER GRAZ

    Mit dem Beginn der Spielzeit 2018/19 tritt sie ihre neue Position an

    Veröffentlicht am 12.12.2017, von Pressetext


    AUF DEN HUND GEKOMMEN

    Mit „Dürer´s Dog“ kreiert Goyo Montero am Staatstheater Nürnberg eines seiner schönsten Ballette

    Veröffentlicht am 11.12.2017, von Alexandra Karabelas


    WAS DER KÖRPER MÖGLICH MACHT

    Mit „Old, New, Borrowed, Blue“ verheiratet das Ballett im Revier Gelsenkirchen eine bunte Mischung von Choreografien miteinander

    Veröffentlicht am 10.12.2017, von Boris Michael Gruhl



    BEI UNS IM SHOP