VORANKÜNDIGUNGEN



Emsdetten

VON DER QUEEN AUSGEZEICHNET

Star-Choreograf Royston Maldoom kommt am 5. November 2017 ins Münsterland – Tanztheaterabend in Emsdetten



Seit 30 Jahren initiiert der britische Star-Choreograf Royston Maldoom weltweit Tanzprojekte für jedermann – und wurde für diese Verdienste 2006 von der Queen ausgezeichnet.


  • Royston Maldoom Foto © Christina Dick
  • Royston Maldoom
  • Royston Maldoom
  • Royston Maldoom

Seit 30 Jahren initiiert der britische Star-Choreograf Royston Maldoom weltweit Tanzprojekte für jedermann – und wurde für diese Verdienste 2006 von der Queen ausgezeichnet. Als Abschluss des Tanz!Land!Festivals zeigt die Essener TANZMOTO DANCE COMPANY am 5. November 2017 in der EMS-Halle Emsdetten fünf Arbeiten aus seiner Schaffensphase in „Crossing the Lines“. Vorab ist die Performance des Workshops zu sehen, die Maldoom im Oktober mit Münsterländer Tanzpädagogen entwickelte.

Royston Maldoom arbeitete schon mit Straßenkindern, verfeindeten Jugendgangs und Strafgefangenen. Für ihn gilt: „Du kannst durch Tanzen dein Leben verändern“. Gemäß dieses Credos arbeitet er seit über 30 Jahren mit Tanzinteressierten jeden Alters zusammen. Große Bekanntheit erhielt er vor allem mit seinem Kino-Film „Rhythm is it!“, der ein Tanzprojekt dokumentiert, das er mit 200 Berliner Jugendlichen, Sir Simon Rattle und den Berliner Philharmonikern durchführte. Nun kommt Maldoom ins Münsterland.

70 Tanzpädagogen auf der Bühne

Der Workshop des Tanz!Land!Festivals, in dem Maldoom mit 70 Tanzpädagoginnen und -pädagogen eine eigene Performance erarbeitet, war schnell ausverkauft. Anmeldungen gingen nicht nur aus dem Münsterland und Deutschland, sondern auch aus Österreich, Schweden und den Niederlanden ein. Das Ergebnis ist im Vorprogramm von „Crossing the Lines“ zu sehen. Gezeigt werden dort fünf Stücke, die Maldoom in verschiedenen Jahrzehnten an verschiedenen Plätzen der Welt für professionelle Tanzkompanien choreografiert hat. Für die tänzerische Umsetzung wählte der Brite die TANZMOTO DANCE COMANY aus Essen aus. Zehn Tänzer wurden eigens für diese aufwändige Produktion gecastet. Die weitere Besetzung hätte kaum hochkarätiger sein können: Fünf herausragende Musiker werden einige der Stücke instrumental begleiten – mit Werken von Strawinsky, Mahler und MacMillan.

Royston Maldoom tritt für einen offenen Kulturansatz ein – für den er nicht ohne Grund vielfach ausgezeichnet wurde. Seine Tanzprojekte richten sich unabhängig von Talent, Alter, Geschlecht, Hautfarbe, ethnischer Zugehörigkeit oder sozialer Herkunft an alle Menschen. Maldoom steht für das enorme Veränderungspotential, das Tanz für politische und gesellschaftliche Zusammenhänge hat. Gemäß dieser Offenheit gilt für die große Abschlussvorstellung: „Zahl, was Du meinst“. Neben der regulären Modalität, feste Platzkarten zu festen Eintrittspreisen zu kaufen, gibt es auch die Möglichkeit, sich die Veranstaltung anzusehen und anschließend den Betrag zu zahlen, den man für angemessen hält.


Feste Platzkarten gibt es beim Verkehrsverein Emsdetten und allen bekannten VVK-Stellen, sowie über www.proticket.de. Für „Zahl was Du meinst“-Karten können sich Interessenten unter www.tanzland-festival.de oder telefonisch beim Verkehrsverein Emsdetten unter 02572 / 93070 anmelden. Besucher erhalten eine Postkarte, die zum Einlass berechtigt. In der Halle erhalten sie einen Umschlag, in den sie nach der Show den aus ihrer Sicht angemessenen Beitrag legen und am Ausgang einwerfen.

Weitere Informationen unter: www.tanzland-festival.de

Veröffentlicht am 15.10.2017, von Anzeige in Vorankündigungen

Dieser Artikel wurde 164 mal angesehen.



Kommentare zu " Von der Queen ausgezeichnet"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    AKTUELLE NEWS


    ALLE PARTNER BEISAMMEN

    Kooperation mit der Dresden Frankfurt Dance Company wird fortgesetzt
    Veröffentlicht am 18.11.2017, von Pressetext


    "TANZ DER MENSCHLICHKEIT"

    Nestroy Spezialpreis für Doris Uhlich und Michael Turinsky mit "Ravemachine"
    Veröffentlicht am 17.11.2017, von Pressetext


    JÖRG WEINÖHL VERLÄSST DIE OPER GRAZ

    Der Ballettdirektor wird seinen Vertrag nicht verlängern
    Veröffentlicht am 13.11.2017, von Pressetext



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    RACHMANINOW I TSCHAIKOWSKY

    Uraufführung von Xin Peng Wangs neuem Ballett am Samstag, 11. November 2017, im Opernhaus Dortmund

    In seiner neuen Kreation wagt er den Blick hinter die Kulissen der Kunst. In einem sensiblen und sehr persönlichen Drahtseilakt zwischen Bravour und Innerlichkeit erkundet er die Motorik und Dynamik künstlerischen Schaffens.

    Veröffentlicht am 20.10.2017, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    ATEMBERAUBEND GRENZÜBERSCHREITEND: HOMÖOPATHIE UND TANZ

    „Sepia tanzt alleine“ von Andrea Simon, Andreas Etter, Ulrich Koch und Gesina Habermann verbindet Tanz und Medizin in beeindruckend schönen Bildern
    Veröffentlicht am 10.02.2017, von Sabine Kippenberg


    DIONYSOS UND APOLLON IM STREIT

    Demis Volpis „Tod in Venedig“ als Koproduktion von Ballett und Oper in Stuttgart
    Veröffentlicht am 09.05.2017, von Isabelle von Neumann-Cosel


    VERBOTEN, VERSCHOBEN, VERGESSEN?

    Zur Absage der Uraufführung „Nurejew“ des Regisseurs Kirill Serebrennikow und des Choreografen Juri Possochow am Moskauer Bolschoi-Theater
    Veröffentlicht am 18.07.2017, von Boris Michael Gruhl

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    TOD – DER LIEBE BRUDER

    Zum neuen Tanzstück „Der Tod und das Mädchen“ von Stephan Thoss in Mannheim

    Veröffentlicht am 18.11.2017, von Isabelle von Neumann-Cosel


    TANZTHEATERERLEBNIS FÜR DIE KLEINSTEN

    „Der Elefant aus dem Ei“ von Ceren Oran

    Veröffentlicht am 18.11.2017, von tanznetz.de Redaktion


    NUR AM RANDE KAFKAESK

    Mauro de Candias „Home, Sweet Home” am Theater Osnabrück

    Veröffentlicht am 20.11.2017, von Marieluise Jeitschko


    "TANZ DER MENSCHLICHKEIT"

    Nestroy Spezialpreis für Doris Uhlich und Michael Turinsky mit "Ravemachine"

    Veröffentlicht am 17.11.2017, von Pressetext


    OLDENBURG LÄSST DIE PUPPEN TANZEN

    „Drei Generationen“ bei der BallettCompagnie Oldenburg

    Veröffentlicht am 16.11.2017, von Martina Burandt



    BEI UNS IM SHOP