VORANKÜNDIGUNGEN



Emsdetten

VON DER QUEEN AUSGEZEICHNET

Star-Choreograf Royston Maldoom kommt am 5. November 2017 ins Münsterland – Tanztheaterabend in Emsdetten



Seit 30 Jahren initiiert der britische Star-Choreograf Royston Maldoom weltweit Tanzprojekte für jedermann – und wurde für diese Verdienste 2006 von der Queen ausgezeichnet.


  • Royston Maldoom Foto © Christina Dick
  • Royston Maldoom
  • Royston Maldoom
  • Royston Maldoom

Seit 30 Jahren initiiert der britische Star-Choreograf Royston Maldoom weltweit Tanzprojekte für jedermann – und wurde für diese Verdienste 2006 von der Queen ausgezeichnet. Als Abschluss des Tanz!Land!Festivals zeigt die Essener TANZMOTO DANCE COMPANY am 5. November 2017 in der EMS-Halle Emsdetten fünf Arbeiten aus seiner Schaffensphase in „Crossing the Lines“. Vorab ist die Performance des Workshops zu sehen, die Maldoom im Oktober mit Münsterländer Tanzpädagogen entwickelte.

Royston Maldoom arbeitete schon mit Straßenkindern, verfeindeten Jugendgangs und Strafgefangenen. Für ihn gilt: „Du kannst durch Tanzen dein Leben verändern“. Gemäß dieses Credos arbeitet er seit über 30 Jahren mit Tanzinteressierten jeden Alters zusammen. Große Bekanntheit erhielt er vor allem mit seinem Kino-Film „Rhythm is it!“, der ein Tanzprojekt dokumentiert, das er mit 200 Berliner Jugendlichen, Sir Simon Rattle und den Berliner Philharmonikern durchführte. Nun kommt Maldoom ins Münsterland.

70 Tanzpädagogen auf der Bühne

Der Workshop des Tanz!Land!Festivals, in dem Maldoom mit 70 Tanzpädagoginnen und -pädagogen eine eigene Performance erarbeitet, war schnell ausverkauft. Anmeldungen gingen nicht nur aus dem Münsterland und Deutschland, sondern auch aus Österreich, Schweden und den Niederlanden ein. Das Ergebnis ist im Vorprogramm von „Crossing the Lines“ zu sehen. Gezeigt werden dort fünf Stücke, die Maldoom in verschiedenen Jahrzehnten an verschiedenen Plätzen der Welt für professionelle Tanzkompanien choreografiert hat. Für die tänzerische Umsetzung wählte der Brite die TANZMOTO DANCE COMANY aus Essen aus. Zehn Tänzer wurden eigens für diese aufwändige Produktion gecastet. Die weitere Besetzung hätte kaum hochkarätiger sein können: Fünf herausragende Musiker werden einige der Stücke instrumental begleiten – mit Werken von Strawinsky, Mahler und MacMillan.

Royston Maldoom tritt für einen offenen Kulturansatz ein – für den er nicht ohne Grund vielfach ausgezeichnet wurde. Seine Tanzprojekte richten sich unabhängig von Talent, Alter, Geschlecht, Hautfarbe, ethnischer Zugehörigkeit oder sozialer Herkunft an alle Menschen. Maldoom steht für das enorme Veränderungspotential, das Tanz für politische und gesellschaftliche Zusammenhänge hat. Gemäß dieser Offenheit gilt für die große Abschlussvorstellung: „Zahl, was Du meinst“. Neben der regulären Modalität, feste Platzkarten zu festen Eintrittspreisen zu kaufen, gibt es auch die Möglichkeit, sich die Veranstaltung anzusehen und anschließend den Betrag zu zahlen, den man für angemessen hält.


Feste Platzkarten gibt es beim Verkehrsverein Emsdetten und allen bekannten VVK-Stellen, sowie über www.proticket.de. Für „Zahl was Du meinst“-Karten können sich Interessenten unter www.tanzland-festival.de oder telefonisch beim Verkehrsverein Emsdetten unter 02572 / 93070 anmelden. Besucher erhalten eine Postkarte, die zum Einlass berechtigt. In der Halle erhalten sie einen Umschlag, in den sie nach der Show den aus ihrer Sicht angemessenen Beitrag legen und am Ausgang einwerfen.

Weitere Informationen unter: www.tanzland-festival.de

Veröffentlicht am 15.10.2017, von Anzeige in Vorankündigungen

Dieser Artikel wurde 275 mal angesehen.



Kommentare zu " Von der Queen ausgezeichnet"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    AKTUELLE KRITIKEN


    CHAOTISCHES STELLDICHEIN

    Antje Pfundtner in Gesellschaft mit „Alles auf Anfang“ in der Kampnagelfabrik
    Veröffentlicht am 16.02.2018, von Annette Bopp


    DAS CRANKO-FEST GEHT WEITER

    „Romeo und Julia“ beim Cranko-Fest am Bayerischen Staatsballett
    Veröffentlicht am 14.02.2018, von Karl-Peter Fürst


    AUF HÖCHSTEM NIVEAU

    Der diesjährige Prix de Lausanne hatte mit vielen Glanzlichtern aufzuwarten
    Veröffentlicht am 12.02.2018, von Annette Bopp



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    BALLETT DORTMUND PRÄSENTIERT ALICE

    Mauro Bigonzettis Meisterwerk feiert am 10. Februar 2018 im Opernhaus Dortmund Premiere.

    Der italienische Starchoreograf Mauro Bigonzetti, lange Zeit Leiter des wegweisenden Atterballetto, ist ein Ausnahmekünstler der Ballettwelt.

    Veröffentlicht am 17.01.2018, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    EIN WÜRDIGER AUFTAKT ZUM CRANKO-FEST

    „Onegin“ beim Bayerischen Staatballett
    Veröffentlicht am 07.02.2018, von Karl-Peter Fürst


    VIELSEITIGES KÖNNEN

    Das „Bottaini Merlo International Center of Arts“ in München zeigte seine jährliche Gala im KUBIZ Unterhaching
    Veröffentlicht am 22.01.2018, von Karl-Peter Fürst


    FREESTYLE HAPPENINGS

    Uraufführung von Jasmine Ellis „Empathy“ im Schwere Reiter in München
    Veröffentlicht am 15.01.2018, von Vesna Mlakar

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    AUF HÖCHSTEM NIVEAU

    Der diesjährige Prix de Lausanne hatte mit vielen Glanzlichtern aufzuwarten

    Veröffentlicht am 12.02.2018, von Annette Bopp


    DER BLICK ZURÜCK IST EIN ZEITGENÖSSISCHER

    Erstmals an einem Abend: Choreografien von Marianne Vogelsang und Dore Hoyer

    Veröffentlicht am 11.02.2018, von Boris Michael Gruhl


    EIN WÜRDIGER AUFTAKT ZUM CRANKO-FEST

    „Onegin“ beim Bayerischen Staatballett

    Veröffentlicht am 07.02.2018, von Karl-Peter Fürst


    DAS CRANKO-FEST GEHT WEITER

    „Romeo und Julia“ beim Cranko-Fest am Bayerischen Staatsballett

    Veröffentlicht am 14.02.2018, von Karl-Peter Fürst


    SPIEL, RITUAL UND RAUSCH

    Ben J. Riepes „Carne Vale“ in der Kunsthalle Düsseldorf

    Veröffentlicht am 07.02.2018, von Alexandra Karabelas



    BEI UNS IM SHOP