HOMEPAGE



Berlin

"MOMENTUM"

Ein Fotoblog von Dieter Hartwig



Der Fotograf besuchte die Berliner Kompanie von Toula Limnaios bei den Proben zu der Wiederaufnahme von "momentum" in der Halle TanzBühne Berlin.


  • „momentum“ von Toula Limnaios in der Halle TanzBühne Berlin Foto © Dieter Hartwig
  • „momentum“ von Toula Limnaios in der Halle TanzBühne Berlin Foto © Dieter Hartwig
  • „momentum“ von Toula Limnaios in der Halle TanzBühne Berlin Foto © Dieter Hartwig
  • „momentum“ von Toula Limnaios in der Halle TanzBühne Berlin Foto © Dieter Hartwig
  • „momentum“ von Toula Limnaios in der Halle TanzBühne Berlin Foto © Dieter Hartwig
  • „momentum“ von Toula Limnaios in der Halle TanzBühne Berlin Foto © Dieter Hartwig
  • „momentum“ von Toula Limnaios in der Halle TanzBühne Berlin Foto © Dieter Hartwig
  • „momentum“ von Toula Limnaios in der Halle TanzBühne Berlin Foto © Dieter Hartwig
  • „momentum“ von Toula Limnaios in der Halle TanzBühne Berlin Foto © Dieter Hartwig
  • „momentum“ von Toula Limnaios in der Halle TanzBühne Berlin Foto © Dieter Hartwig
  • „momentum“ von Toula Limnaios in der Halle TanzBühne Berlin Foto © Dieter Hartwig
  • „momentum“ von Toula Limnaios in der Halle TanzBühne Berlin Foto © Dieter Hartwig
  • „momentum“ von Toula Limnaios in der Halle TanzBühne Berlin Foto © Dieter Hartwig
  • „momentum“ von Toula Limnaios in der Halle TanzBühne Berlin Foto © Dieter Hartwig
  • „momentum“ von Toula Limnaios in der Halle TanzBühne Berlin Foto © Dieter Hartwig
  • „momentum“ von Toula Limnaios in der Halle TanzBühne Berlin Foto © Dieter Hartwig
  • „momentum“ von Toula Limnaios in der Halle TanzBühne Berlin Foto © Dieter Hartwig

Bereits im letzten Jahr hatte „momentum“ von Toula Limnaios Premiere, diese Woche war ich noch einmal in ihrer Spielstätte Halle TanzBühne Berlin, um vor der Wiederaufnahme von der bildreichen Choreografie neue Aufnahmen zu machen. Die Gruppenstücke von Toula Limnaios haben so viele zeitgleiche Ebenen, dass ich beim Blick durch den Sucher verloren bin, alles zu sehen und darauf zu reagieren. Wenn ich Zeit finde und dann das fertige Stück ganz entspannt (ganz oben in der letzten Reihe) zu sehen (ohne Kamera), bin ich erstaunt, was ich alles nicht gesehen und nicht fotografiert habe. Die Traumbilder in „momentum“ laden immer wieder dazu ein, Neues zu entdecken.


Seit Jahren fotografiert Dieter Hartwig für tanznetz.de Ballett und zeitgenössischen Tanz hauptsächlich, aber nicht nur in Berlin. Mit seinen oft täglichen Sendungen an Fotos ist er zum Chronisten der Tanzszene in der Hauptstadt geworden. Doch leider findet nur ein Bruchteil seiner Fotos Eingang in Tanzkritiken, da die Rezensionen für tanznetz.de bei Weitem nicht so zahlreich sind wie die Fotodokumentationen Hartwigs. Schon sehr lange geplant, haben wir nun eine Fotoblog-Serie gestartet, die in loser Reihenfolge fortgesetzt werden soll. Bei Hartwig, der in Bildern sieht und denkt, werden die Fotos die Hauptrolle spielen - unterstützt durch kleine Kommentare oder Gedanken, die er sich beim Fotografieren oder der Durchsicht der Ergebnisse macht.

Veröffentlicht am 05.04.2018, von tanznetz.de Redaktion in Homepage, Blogs

Dieser Artikel wurde 284 mal angesehen.



Kommentare zu ""momentum""



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung




    Ähnliche Beiträge

    TANZENDE KULTURBOTSCHAFTER AUS BERLIN

    cie. toula limnaios begeistert mit „tempus fugit“

    Nach der jetzigen Wiederaufnahme steht die durch starke Bilder fesselnde Dystopie im Herbst auf dem Programm namhafter außereuropäischer Tanzfestivals.

    Veröffentlicht am 08.08.2017, von Karin Schmidt-Feister


    „DIE EINEN, DIE ANDEREN“

    Eine internationale Kooperation cie. toula limnaios & cia. gira dança (Brasilien) in der HALLE Tanzbühne Berlin

    Ein komplexes Tanzstück, das die Widersprüche in und um uns nicht banalisiert, sondern emotionsgeladen nach dem sucht, was jeden zum Homo sapiens macht.

    Veröffentlicht am 02.06.2017, von Karin Schmidt-Feister


    WAS VOM LEBEN ÜBRIG BLEIBT

    Toula Limnaios findet poetische Bilder für „the rest of me“

    „the rest of me“ nennt Toula Limnaios das Solo, das sie 2012 für sich kreiert hatte und nun, zum 20-jährigen Bestehen ihrer Kompanie, in der frisch restaurierten HALLE Tanzbühne noch einmal zeigt.

    Veröffentlicht am 16.07.2016, von Volkmar Draeger


    BERLIN IST IMMER WIEDER EINE REISE WERT

    Pick bloggt über seinen alljährlichen Berlin-Besuch und landet bei „Mr. B“

    Jedes Jahr fährt Günter Pick mindestens einmal nach Berlin. Dieses Mal standen eine Oper, „Jewels“ und die neue Halle-Tanz auf dem Programm.

    Veröffentlicht am 06.06.2016, von Günter Pick


    WILLKOMMEN IN DER HALLE!

    20 Jahre cie. toula limnaios

    Zu einer international bedeutenden Kompanie gewachsen, hat cie. Toula limnaios das unverwechselbare Potenzial, das changierend Andere in und um uns in singulären Bewegungs- und Bildmetaphern einzufangen.

    Veröffentlicht am 20.05.2016, von Karin Schmidt-Feister


    IN JENER NACHT….

    Toula Limnaios‘ „If I was real“ am Theater Münster

    Seit vielen Jahren als Pädagogin und Choreografin in Münster gern gesehener Gast, fasziniert die Wahl-Berlinerin nun mit surrealen Menschenbildern.

    Veröffentlicht am 01.05.2016, von Marieluise Jeitschko


    … UND CHRONOS SCHAUFELT

    cie. toula limnaios präsentiert „minute papillon“

    Zutiefst menschlich zeigt Toula Limnaios in leisen, intensiven Bildern die Vergänglichkeit des Lebens. Ein bewegendes Erlebnis.

    Veröffentlicht am 30.11.2015, von Karin Schmidt-Feister


    AUFFORDERUNGEN ZUM TANZ

    Die Berliner HALLE wird „la salle“: Uraufführung der cie. toula limnaios

    Lächelnd betritt eine kleine Frau, ganz in schwarz-weiß mit Pumps, Sonnenbrille und kleinem Täschchen, die Tanzfläche. Zum Samba-Rhythmus beginnen die Körper dem eigenen Gefühl folgend zu vibrieren.

    Veröffentlicht am 19.05.2015, von Karin Schmidt-Feister


    ALLTÄGLICHER ÜBERLEBENSKAMPF

    Toula Limnaios „miles mysteries“

    Seit 11 Jahren residiert die eigenwillige Einzelkämpferin mit einem festen Ensemble in einer ehemaligen Polizeisporthalle in Berlin Prenzlauer Berg – eine Art Trutzburg, scheinbar uneinnehmbar vom gängigen Tanzdiskurs der Berliner Szene-Orte.

    Veröffentlicht am 04.08.2014, von Christine Matschke


     

    LEUTE AKTUELL


    SPRECHENDE SCHULTERN, SCHREIENDE ELLBOGEN UND FLÜSTERNDE KNIE

    Interview mit Wayne McGregor: Neuer Ballettabend am Bayerischen Staatsballett
    Veröffentlicht am 15.04.2018, von Vesna Mlakar


    STAKEHOLDER IN STRUMPFHOSE ODER BETRIEBSJUBILÄUM AUF DER BÜHNE

    Jason Reilly – ein Interviewportrait von Alexandra Karabelas
    Veröffentlicht am 13.03.2018, von Alexandra Karabelas


    „WIR GEHEN NIE OHNE ZIEL UND ZWECK AUF DIE BÜHNE“

    Ballet BC: Deutschlanddebüt bei Movimentos, dem Festival der Autostadt Wolfsburg
    Veröffentlicht am 13.03.2018, von Volkmar Draeger



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    NEUE STÜCKE DES TANZTHEATER WUPPERTAL PINA BAUSCH

    Die Proben haben begonnen - SAVE THE DATES!

    12. Mai Uraufführung Neues Stück I Kreation von Dimitris Papaioannou und 02. Juni Uraufführung Neues Stück II Kreation von Alan Lucien Øyen

    Veröffentlicht am 03.03.2018, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    EIN WÜRDIGER AUFTAKT ZUM CRANKO-FEST

    „Onegin“ beim Bayerischen Staatballett
    Veröffentlicht am 07.02.2018, von Karl-Peter Fürst


    MOSAIK DER BEWEGUNG

    Richard Siegals Ballet of Difference mit "On Body" in der Münchner Muffathalle
    Veröffentlicht am 05.03.2018, von Miriam Althammer


    POLITIK KÖNNTE (MAN) TANZEN

    Reflektionen über die diesjährige Tanzplattform im PACT Zollverein in Essen
    Veröffentlicht am 18.03.2018, von Anna Wieczorek

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    TANZ ALS KUNST FÜR UNSERE GEGENWART

    Danza&Danza vergibt die Premi Danza&Danza für das Jahr 2017

    Veröffentlicht am 16.04.2018, von tanznetz.de Redaktion


    VERITABLER TANZ-ENTERTAINER

    Alfonso Palencias "Cinderella" am Theater Hagen

    Veröffentlicht am 16.04.2018, von Marieluise Jeitschko


    BODY TALK UND AUTOPSIE

    Gert Weigelts Fotokunst im Museum des Deutschen Tanzarchivs Köln

    Veröffentlicht am 19.04.2018, von Marieluise Jeitschko


    EINE APOTHEOSE DES TANZES

    „Portrait Wayne McGregor“ am Bayerischen Staatsballett

    Veröffentlicht am 17.04.2018, von Karl-Peter Fürst


    GUT GELUNGENER „TOD IN VENEDIG“

    Richard Wherlock choreografiert Thomas Manns berühmte Novelle fürs Basler Ballett

    Veröffentlicht am 16.04.2018, von Marlies Strech



    BEI UNS IM SHOP