VORANKÜNDIGUNGEN



Gießen

WAVES (UA)

Tanzabend von Tarek Assam mit Uraufführung am 10. Mai 2018 in der taT-Studiobühne des Stadttheaters Gießen.



Die Tanzcompagnie Gießen würdigt mit WAVES die neuesten Errungenschaften der Wissenschaft und streift retrospektiv die Ideen von Kopernikus, Newton und Einstein.


  • Tanzcompagnie Gießen WAVES Foto © Rolf K. Wegst
  • Tanzcompagnie Gießen WAVES Foto © Rolf K. Wegst
  • Tanzcompagnie Gießen WAVES Foto © Rolf K. Wegst
  • Tanzcompagnie Gießen WAVES Foto © Rolf K. Wegst
  • Tanzcompagnie Gießen WAVES Foto © Rolf K. Wegst

Wellen übertragen Energie, die eine sich räumlich ausbreitende Schwingung erzeugt. Wir sehen sie im Wasser und nehmen sie bei Schall und Licht auch physisch wahr. Im Gegensatz dazu entziehen sich elektromagnetische Wellen oder Gravitationswellen unserer Vorstellungskraft und können nur mit hochkomplizierten technischen Verfahren gemessen werden. Gravitationswellen führen die Wissenschaft von heute viel tiefer in unbekannte Bereiche des Weltalls wie jemals zuvor.

Am 3. Oktober 2017 wurde der Nobelpreis für Physik an die drei US-Forscher Rainer Weiss, Barry Barish und Kip Thorne für den ersten direkten Nachweis im All entstehender Gravitationswellen verliehen. Diese astrophysischen Entdeckungen – der messbare Nachweis von Gravitationswellen – und die Kombinierung dieser Ergebnisse mit denen von elektromagnetischen und visuellen Verfahren bei der Weltraumbeobachtung nimmt Choreograf Tarek Assam zum Anlass, eine Fortsetzung seines 2016 uraufgeführten Tanzabends GRAVITAS (Schwerkraft) zu erarbeiten:

Tanzende Körper als physikalische Masse können Schwingungen in ganz besonderer Weise aufnehmen, darstellen und verarbeiten. Der Tänzer erscheint als Medium für die Schwerkraft. Und diese wird durch Gravitationswellen auf andere Körper übertragen.

Die Tanzcompagnie Gießen würdigt mit WAVES die neuesten Errungenschaften der Wissenschaft und streift retrospektiv die Ideen von Kopernikus, Newton und Einstein. Im Ergebnis lässt der Tanzabend jedoch Physik und Astronomie hinter sich und kreiert eine eigene, ästhetisierte "Raumzeit". Mit Tanz, atmosphärischem Licht, 3D-Videoprojektionen und elektronischen Klängen begibt er sich auf die Suche nach Unendlichkeit.

Tanzcompagnie Gießen: Caitlin-Rae Crook, Maria Adriana Dornio, Mamiko Sakurai, Magdalena Stoyanova; Yusuke Inoue, Sven Krautwurst, Bayarbaatar Narangerel

Choreografie: Tarek Assam
Bühne und Kostüme: Michele Lorenzini
Video: Lieve Vandershaeve
Dramaturgie: Johannes Bergmann

Mit Musik von Do-Chu, Grandbrothers, Alva Noto, Other People u.a.

www.stadttheater-giessen.de
www.tanzcompagnie.de

Kostprobe: Donnerstag, 10. Mai 2018, 20:00 Uhr
Premiere: Donnerstag, 17. Mai 2018, 20:00 Uhr
weitere Vorstellungen: 23. Mai, 9. und 14. Juni 2018, jeweils 20:00 Uhr
taT-Studiobühne des Stadttheaters Gießen

Veröffentlicht am 05.05.2018, von Anzeige in Vorankündigungen

Dieser Artikel wurde 220 mal angesehen.



Kommentare zu "WAVES (UA)"



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



     

    LETZTE BEITRÄGE 'TANZ IM TEXT'


    GALA WIEDER EIN RAUSCHENDES TANZFEST

    TanzArt ostwest in Gießen
    Veröffentlicht am 22.05.2018, von Dagmar Klein


    SOMMERNACHTSTRÄUME IN DER KIRCHE?

    Mit dem Ballett der Theater Plauen-Zwickau geht das wunderbar.
    Veröffentlicht am 22.05.2018, von Boris Michael Gruhl


    TAKT, TEMPO UND VIELE RÄTSEL

    Der neue Tanzabend „Venus“ am Gerhart-Hauptmann Theater in Görlitz
    Veröffentlicht am 22.05.2018, von Boris Michael Gruhl



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    WAVES (UA)

    Tanzabend von Tarek Assam mit Uraufführung am 10. Mai 2018 in der taT-Studiobühne des Stadttheaters Gießen.

    Die Tanzcompagnie Gießen würdigt mit WAVES die neuesten Errungenschaften der Wissenschaft und streift retrospektiv die Ideen von Kopernikus, Newton und Einstein.

    Veröffentlicht am 05.05.2018, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    EIN WÜRDIGER AUFTAKT ZUM CRANKO-FEST

    „Onegin“ beim Bayerischen Staatballett
    Veröffentlicht am 07.02.2018, von Karl-Peter Fürst


    MOSAIK DER BEWEGUNG

    Richard Siegals Ballet of Difference mit "On Body" in der Münchner Muffathalle
    Veröffentlicht am 05.03.2018, von Miriam Althammer


    POLITIK KÖNNTE (MAN) TANZEN

    Reflektionen über die diesjährige Tanzplattform im PACT Zollverein in Essen
    Veröffentlicht am 18.03.2018, von Anna Wieczorek

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    KREATIVE ERFAHRUNGEN FÜR DEN NACHWUCHS

    Matinee der Heinz-Bosl-Stiftung im Münchner Nationaltheater

    Veröffentlicht am 24.04.2018, von Karl-Peter Fürst


    STADTTHEATER MEETS FREIE SZENE

    Ben J. Riepe choreografiert für das Ballett am Rhein

    Veröffentlicht am 29.04.2018, von Marieluise Jeitschko


    ZUM DRITTEN MAL: DIE WELT ZU GAST IN MÜNCHEN

    Munich International Ballet School Gala

    Veröffentlicht am 01.05.2018, von Karl-Peter Fürst


    DIE STIMME DER NATUR

    Jörg Weinöhls letzte Produktion in Graz: „Sommernacht, geträumt“

    Veröffentlicht am 07.05.2018, von Gastbeitrag


    ZIRZENSISCHE HOMMAGE AN PINA BAUSCH

    Adolphe Binder beweist in Wuppertal mit Dimitris Papaioannou einen guten Griff

    Veröffentlicht am 13.05.2018, von Marieluise Jeitschko



    BEI UNS IM SHOP