NEWS 2006/2007



Monte-Carlo

PRIX NIJINSKY 2006 FÜR JOHN NEUMEIER UND MARCO GOECKE

Auch Trisha Brown, Gil Roman und Ana Laguna ausgezeichnet


  • Prix Nijinsky 2006: Jean-Christophe Maillot, Gil Roman, Marco Goecke, Prinzessin Caroline von Monacco, Trisha Brown, John Neumeier und Karl Lagerfeld Foto © Marc Ginot
  • Tamara Nijinksy, Marco Goecke, Nadja Kadel, Kinga Nijinsky Gaspers Foto © Demis Volpi
  • Jean-Christophe Maillot, Marco Goecke, Karl Lagerfeld Foto © Demis Volpi

Mit dem französischen Prix Nijinsky wurden am Donnerstag Abend beim Monaco Dance Forum in Monte-Carlo zwei in Deutschland arbeitende Choreografen ausgezeichnet: den Preis für das choreografische Lebenswerk erhielten der Hamburger Ballettchef John Neumeier und die amerikanische Choreografin Trisha Brown, den Preis als "Chorégraphe émergent", also aufstrebender Choreograf, erhielt Marco Goecke, Haus-Choreograf des Stuttgarter Balletts. Die Preise als beste Tänzer wurden an Gil Roman, langjähriger Startänzer von Maurice Béjart und dessen Stellvertreter als Direktor des Béjart Ballet Lausanne, sowie an die schwedische Ballerina Ana Laguna verliehen, die u.a. die "Giselle" von Mats Ek kreiert hatte. Der Nijinsky-Preis wurde im Jahr 2000 von Prinzessin Caroline von Monaco gemeinsam mit dem Monaco Dance Forum ins Leben gerufen, er wird von einer Jury aus rund 100 Fachleuten verliehen. Die Gala zur Preisverleihung fand am Donnerstag Abend in der Opéra de Monte Carlo statt. John Neumeier bekam seine Statue von Prinzessin Caroline überreicht. Die Laudatio auf Marco Goecke hielt Monte-Carlos Ballettdirektor Jean-Christophe Maillot, die Statue wurde von Modeschöpfer Karl Lagerfeld überreicht. Maillot gab gleichzeitig seine Absicht bekannt, Goecke mit einem neuen Werk für die Ballets de Monte-Carlo zu beauftragen. Link: www.monacodanceforum.com

Veröffentlicht am 09.12.2006, von Angela Reinhardt in News 2006/2007

Dieser Artikel wurde 4885 mal angesehen.



Kommentare zu "Prix Nijinsky 2006 für John Neumeier und Marc ..."



Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung



 

AKTUELLE KRITIKEN


MUSIKALISCH EINGEDAMPFT UND SZENISCH ABSTRAKT

Simone Sandronis "Romeo und Julia" in Bielefeld
Veröffentlicht am 21.10.2017, von Marieluise Jeitschko


ZWISCHEN LUSTGEWINN UND EINSAMKEIT

Meg Stuarts „Until Our Hearts Stop“ spaltet im HAU 2
Veröffentlicht am 21.10.2017, von Volkmar Draeger


SZENEN UMS PLÜSCHSOFA IM WIGWAM

Jochen Rollers matte „Blutsbrüder“ in den Sophiensaelen
Veröffentlicht am 21.10.2017, von Volkmar Draeger



AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



BEYTNA

Ein Stück von Omar Rajeh / Maqamat Dance Theatre am 06.10.2017 in der Tafelhalle Nürnberg

Beytna feiert die Vielstimmigkeit und lädt Sie zum Mahl auf die Bühne ein.

Veröffentlicht am 14.09.2017, von Anzeige

LETZTE KOMMENTARE


ATEMBERAUBEND GRENZÜBERSCHREITEND: HOMÖOPATHIE UND TANZ

„Sepia tanzt alleine“ von Andrea Simon, Andreas Etter, Ulrich Koch und Gesina Habermann verbindet Tanz und Medizin in beeindruckend schönen Bildern
Veröffentlicht am 10.02.2017, von Sabine Kippenberg


DIONYSOS UND APOLLON IM STREIT

Demis Volpis „Tod in Venedig“ als Koproduktion von Ballett und Oper in Stuttgart
Veröffentlicht am 09.05.2017, von Isabelle von Neumann-Cosel


VERBOTEN, VERSCHOBEN, VERGESSEN?

Zur Absage der Uraufführung „Nurejew“ des Regisseurs Kirill Serebrennikow und des Choreografen Juri Possochow am Moskauer Bolschoi-Theater
Veröffentlicht am 18.07.2017, von Boris Michael Gruhl

MEISTGELESEN (30 TAGE)


SCHUHWERK FÜR TÄNZER

James Dyson Award für neuartigen Ballett-Spitzenschuh

Veröffentlicht am 09.10.2017, von Pressetext


VON JETZT AN WIRD GETANZT

Eröffnung der Mannheim Trinitatiskirche nach dem Umbau zum EinTanzHaus

Veröffentlicht am 01.10.2017, von Isabelle von Neumann-Cosel


ACCESS TO DANCE



Veröffentlicht am 03.05.2013, von tanznetz.de Redaktion


I PLAY D(E)AD

Eine Solo-Tanzperformance von Wagner Moreira

Veröffentlicht am 27.09.2017, von Gastautor


DANCE THRILLER

Gonzalo Galguera präsentiert mit dem Ballett Magdeburg die Uraufführung „America Noir“

Veröffentlicht am 02.10.2017, von Herbert Henning



BEI UNS IM SHOP