KRITIKEN



KEIN ANFANG, VIELE SCHLÜSSE

„Replay“ von Renan Martin zur Eröffnung des Festivals Dance Transit im LOFFT

Nach Stationen in Prag und Dresden ist das Festival in Leipzig angekommen. Zur Eröffnung eine Koproduktion der Prager Tanzcompany ME-SA mit dem LOFFT.

Veröffentlicht am 29.04.2017, von Boris Michael Gruhl


DIE WELT ZU GAST IN MÜNCHEN

Eine wunderbare Gala der Munich International Ballet School

Eine beglückende Gala, die mit erstaunlich vielen Stars so klug zusammengestellt war, dass sie einer privaten Ballettschule großen Respekt einbringen muss.

Veröffentlicht am 27.04.2017, von Karl-Peter Fürst


ZU EHREN EINER TANZLEGENDE

Gala zum hundertsten Geburtstag von Yvette Chauviré im Palais Garnier

Sie wäre am 22. April 2017 100 Jahre alt geworden: Yvette Chauviré, eine der glanzvollsten Ballerinen des 20. Jahrhunderts und Inbegriff der Eleganz und Grazie des französischen Stils, starb im Oktober letzten Jahres im Alter von 99 Jahren.

Veröffentlicht am 24.04.2017, von Julia Bührle


EINE ALTE GESCHICHTE

„Werther oder ich werde geliebt, also bin ich“ von Ralf Rossa in Halle

Die aktuelle Tanztheaterkreation an der Oper Halle mit dem Ballett Rossa thematisiert anhand von Goethes Briefroman „Die Leiden des jungen Werther“ die Liebe und vermittelt erstaunliche Einsichten.

Veröffentlicht am 24.04.2017, von Herbert Henning


MÄRCHENHAFTE REISE IN EINE ANDERE DIMENSION

„La Fresque“ von Angelin Preljocaj zur Eröffnung der 15. Movimentos-Festwochen in Wolfsburg

In düster gehaltenen, magischen Szenenfolgen entwickelt Preljocaj die Geschichte von der Liebe des Mannes zu dem lebendig gewordenen Gegenstand seiner Begierde.

Veröffentlicht am 23.04.2017, von Kirsten Poetzke


BIS INS LETZTE DETAIL DURCHDACHT

„Le Corbusier“ von Yu-Min Yang in Bern uraufgeführt

Als Gewinner des Jurypreises der Tanzplattform Bern 2016 erhielt Yu-Min Yang die Möglichkeit ein neues Stück zu kreieren. Mit „Le Corbusier“ ist ihm ein tänzerisch wie architektonisch spannender Abend gelungen.

Veröffentlicht am 23.04.2017, von Anja K. Arend


GROßARTIGES BALLETTEPOS

Nacho Duatos „Erde“ und Hofesh Shechters „The Art of Not Looking Back“ in einem Doppelabend am Staatsballett Berlin

Nacho Duato gelingt mit seiner Choreografie „Erde“ ein gigantisches Gesamtkunstwerk.

Veröffentlicht am 23.04.2017, von Gastautor


TRÄUME AUS EINER FREMDEN WELT

Das Tokyo Ballet gastiert in Stuttgart mit Natalia Makarovas berühmter „La Bayadère"

Die hochkonzentriert-dramatisch wirkende Art der Darstellung und weniger ins Epaulement gehende Tanzweise der Gäste aus Japan sorgte für Begeisterung.

Veröffentlicht am 20.04.2017, von Vesna Mlakar


GLANZVOLLE STIMME, LANGWEILIGE CHOREOGRAFIE

Der Liederabend „Love“ von Simone Kermes in der Elbphilharmonie

Die Sopranistin Simone Kermes kombinierte Arien über die Liebe mit Tanz. Eine schöne Idee, die choreografisch aber nicht überzeugte.

Veröffentlicht am 13.04.2017, von Annette Bopp


FRÜHLINGSMATINEE VON BALLETTAKADEMIE UND JUNIOR COMPANY

Im Rahmen der BallettFestwoche München zeigte auch der Nachwuchs sein Können

Zuversichtlich stimmt die diesjährige Bosl-Matinee was die Zukunft des Balletts angeht.

Veröffentlicht am 13.04.2017, von Karl-Peter Fürst


 

AKTUELLE NEWS


HEUTE, AM 29. APRIL IST WELTTANZTAG!

Zahlreiche Aktionen anlässlich des internationalen Tag des Tanzes weltweit
Veröffentlicht am 20.04.2017, von tanznetz.de Redaktion


STARKES EIGENES KÜNSTLERISCHES PROFIL

Neue künstlerische Leitung Theaterfestival FAVORITEN 2018
Veröffentlicht am 03.04.2017, von Pressetext


JIŘÍ KYLIÁN ZUM 70.

Der tschechische Choreograf feiert Geburtstag
Veröffentlicht am 21.03.2017, von tanznetz.de Redaktion



SEITENSTRUKTUR





AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



„DUATO | SHECHTER“

Am 21. April 2017 feiert der choreographische Doppelabend „Duato | Shechter“ Premiere am Staatsballett Berlin. Mit einer Neukreation Nacho Duatos und einer Arbeit von Hofesh Shechter.

Duato präsentiert seine Kreation „Erde“, die sich der Zerstörung des Planeten durch den Menschen widmet, während Shechter die ästhetischen Grenzen des Staatsballett mit seiner Arbeit „The Art of Not Looking Back“ erweitert.

Veröffentlicht am 12.04.2017, von Anzeige

LETZTE KOMMENTARE


ATEMBERAUBEND GRENZÜBERSCHREITEND: HOMÖOPATHIE UND TANZ

„Sepia tanzt alleine“ von Andrea Simon, Andreas Etter, Ulrich Koch und Gesina Habermann verbindet Tanz und Medizin in beeindruckend schönen Bildern
Veröffentlicht am 10.02.2017, von Sabine Kippenberg


WIE TANZT MAN REFORMATION?

Das Bundesjugendballett wagt mit "Gipfeltreffen - Reformation" einen Versuch
Veröffentlicht am 15.01.2017, von Andreas Berger


STANDING OVATIONS

Pick bloggt über die Gastspielreise des Bundesjugendballetts und -orchesters
Veröffentlicht am 16.01.2017, von Günter Pick

MEISTGELESEN (30 TAGE)


EIN GENIE DES BALLETTS WIRD TATSÄCHLICH SCHON 80 JAHRE ALT

Pick bloggt zum 80. Geburtstag von Marcia Haydée

Veröffentlicht am 12.04.2017, von Günter Pick


FRÜHLINGSMATINEE VON BALLETTAKADEMIE UND JUNIOR COMPANY

Im Rahmen der BallettFestwoche München zeigte auch der Nachwuchs sein Können

Veröffentlicht am 13.04.2017, von Karl-Peter Fürst


DAS LEBEN DURCHLEUCHTEN MIT BACH

Jörg Weinöhl entwickelt in „Kontrapunkt. Auf der anderen Seite von Bach“ am Opernhaus Graz spezielle Tanzqualitäten

Veröffentlicht am 09.04.2017, von Andrea Amort


ACCESS TO DANCE



Veröffentlicht am 03.05.2013, von tanznetz.de Redaktion


FREIBEUTERROMANTIK UND ORIENTALISCHER ZAUBER

„Le Corsaire“ von Gonzalo Galguera am Ballett Magdeburg

Veröffentlicht am 07.04.2017, von Herbert Henning



BEI UNS IM SHOP