VORANKÜNDIGUNGEN



HELENA WALDMANN: GUTE PÄSSE SCHLECHTE PÄSSE

Am 10. März in der Tafelhalle im KunstKulturQuatier Nürnberg

In welchem Verhältnis stehen nationale Grenzziehungen und die Sehnsucht nach geschlossenen Gesellschaften? Helena Waldmann demonstriert in ihrem Stück, wie selbstverständlich uns unsere Grenzen erscheinen und wie sehr der Nationalismus die Menschen fast unbewusst daran hindert, freie Entscheidungen zu treffen.

Veröffentlicht am 17.02.2017, von Anzeige


OSTERFESTIVAL TIROL 2017

31. März bis 16. April in Hall und Innsbruck

Das OSTERFESTIVAL lädt unter dem Motto auf.bruch zum 29. Mal zum internationalen Austausch. Der Fokus liegt auf zahlreichen österreichischen Erstaufführungen, Eigenproduktionen sowie Musik, die selten zu hören ist.

Veröffentlicht am 14.02.2017, von Anzeige


DREI ZUSATZVORSTELLUNGEN SASHA WALTZ' »KÖRPER« IM HAUS DER BERLINER FESTSPIELE

»Sacre« und »Tannhäuser« nochmal an der Staatsoper im Schiller Theater

Die Choreographie »Körper« von Sasha Waltz kehrt am 30., 31. März und 1. April noch einmal ins Haus der Berliner Festspiele zurück. »Sacre« und »Tannhäuser und Der Sängerkrieg auf Wartburg« sind wieder in der Staatsoper zu sehen.

Veröffentlicht am 14.02.2017, von Anzeige


DAILY MADNESS

Ein Solo von und für Tobias M. Draeger

Ein Mann allein in einem Büro, umgeben von unzähligen Post It's und einer einzigen Lampe. Hier wird der Kampf zwischen seinem neurotischen Organisationszwang, des ihn umgebenden Chaos und dem großen Wunsch nach dem freien Fall ausgefochten.

Veröffentlicht am 10.02.2017, von Pressetext


CINDERELLA

Ballett in zwei Akten von Heinz Manniegel zur Musik von Mark Pogolski

Nach "Das Mädchen mit den Schwefelhölzern" erweckt Heinz Manniegel mit Tänzern der B&M Dance Company, Studenten der Ballettakademie Benedict-Manniegel sowie Gästen ein neues Märchen zum Leben und übersetzt es in die Sprache des Balletts.

Veröffentlicht am 08.02.2017, von Pressetext


MARIA, ELISABETH UND ICH

Marek Ranic denkt über Schillers Maria ­Stuart nach (TanzVerse IV) - Ein Tanztheater von Katja Erdmann-Rajski mit Texten aus Schillers "Maria Stuart"

Wer hätte das gedacht? Unser vermeintlich ach so schwäbisch-biederer Klassiker hat schon vor 200 Jahren heutige Genderfragen auf (die Bühne) geworfen. Und so wirbelt das Stuttgarter Tanztheater die Geschlechterrollen tänzerisch mal so richtig durcheinander.

Veröffentlicht am 05.02.2017, von Anzeige


TITUS ANDRONICUS - EIN MACHTSPIEL (UA)

Ein Tanzabend von Tarek Assam nach William Shakespeare am Stadttheater Gießen

Tarek Assam setzt mit TITUS ANDRONICUS ein frühes, eher unbekanntes Werk Shakespeares um und übersetzt Rache, Gewalt und Egoismus in Tanz.

Veröffentlicht am 03.02.2017, von Anzeige


KONTRASTE I INGER I SIEGAL I CLUG

Premiere am Samstag, 25. Februar 2017, im Dortmunder Opernhaus

Mit der neuen Ballettproduktion KONTRASTE I INGER I SIEGAL I CLUG stellt das Ballett Dortmund drei stilistisch und ästhetisch höchst unterschiedliche Choreographen von Weltrang vor.

Veröffentlicht am 31.01.2017, von Anzeige


NEXT GENERATION!

Uraufführung - 3 Tanzstücke am 21. Februar. am Theater Trier

"Wer ist Victor?" von Paul Hess - "Inner Jail" von Darwin José Diaz Carrero - "Going No Where" von Robert Przybyl

Veröffentlicht am 31.01.2017, von Anzeige


CURTIS & CO. – DANCE AFFAIRS PRESENTS

Alice.ecilA Tanztheater nach dem Roman »Alice hinter den Spiegeln« von Lewis Carroll

Premiere am Do., 16.02.2017 in der Tafelhalle im KunstKulturQuartier

Veröffentlicht am 30.01.2017, von Anzeige


 

AKTUELLE KRITIKEN


REQUIEM FÜR EINE JUNGE GENERATION

Jeroen Verbruggen und Jirí Bubenicek kreieren fürs Staatstheater Nürnberg
Veröffentlicht am 26.06.2017, von Alexandra Karabelas


DER BERNER TANZPREIS 2017

„L’Aveuglement“ von Victor Launay und Sara Olmo aus Belgien und „Innermost“ von Po-Cheng Tsai ausTaiwan erhalten den Berner Tanzpreis
Veröffentlicht am 26.06.2017, von Anja K. Arend


TIME IS RUNNING

In München ist die Performance „Rush Hour“ von Ceren Oran im Schwere Reiter zu sehen
Veröffentlicht am 25.06.2017, von Natalie Broschat



SEITENSTRUKTUR



TANZ IM TEXT

   VORANKÜNDIGUNGEN



AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



„DUATO | SHECHTER“

Am 21. April 2017 feiert der choreographische Doppelabend „Duato | Shechter“ Premiere am Staatsballett Berlin. Mit einer Neukreation Nacho Duatos und einer Arbeit von Hofesh Shechter.

Duato präsentiert seine Kreation „Erde“, die sich der Zerstörung des Planeten durch den Menschen widmet, während Shechter die ästhetischen Grenzen des Staatsballett mit seiner Arbeit „The Art of Not Looking Back“ erweitert.

Veröffentlicht am 12.04.2017, von Anzeige

LETZTE KOMMENTARE


ATEMBERAUBEND GRENZÜBERSCHREITEND: HOMÖOPATHIE UND TANZ

„Sepia tanzt alleine“ von Andrea Simon, Andreas Etter, Ulrich Koch und Gesina Habermann verbindet Tanz und Medizin in beeindruckend schönen Bildern
Veröffentlicht am 10.02.2017, von Sabine Kippenberg


DIONYSOS UND APOLLON IM STREIT

Demis Volpis „Tod in Venedig“ als Koproduktion von Ballett und Oper in Stuttgart
Veröffentlicht am 09.05.2017, von Isabelle von Neumann-Cosel


WIE TANZT MAN REFORMATION?

Das Bundesjugendballett wagt mit "Gipfeltreffen - Reformation" einen Versuch
Veröffentlicht am 15.01.2017, von Andreas Berger

MEISTGELESEN (7 TAGE)


WENN SIE MAL SCHAUEN MÖCHTEN …

Die Palucca Hochschule für Tanz Dresden mit ihrer alljährlichen Leistungsschau im Festspielhaus Hellerau

Veröffentlicht am 20.06.2017, von Rico Stehfest


WENN DER TANZ DEN TOD BESIEGT

David Dawsons „Giselle“ mit dem Semperoper Ballett in Dresden

Veröffentlicht am 20.06.2017, von Boris Michael Gruhl


ZUM TOD VON DIETER GACKSTETTER

Pick bloggt über den Tänzer, der zum Ballettdirektoren und zum Intendanten wurde

Veröffentlicht am 18.06.2017, von Günter Pick


WEH DEM, DER ZEICHEN SIEHT!

Europapremiere von Ohad Naharins „Venezuela“ in Hellerau

Veröffentlicht am 24.06.2017, von Rico Stehfest


TANZLAND

Eine Million Euro für Gastspielkooperationen

Veröffentlicht am 22.06.2017, von Pressetext



BEI UNS IM SHOP