KRITIKEN 2016/17



ALLES IN ALLEM

Joseph Hernandez choreografiert zur Eröffnung der Ausstellung über den Philosophen Jacob Böhme im Großen Schlosshof des Dresdner Residenzschlosses

Dabei geht es in „Regeneration (7 Inquires)“ um duale Assoziationen und Böhmes Konzept der Erneuerung und Wiedergeburt.

Veröffentlicht am 29.08.2017, von Boris Michael Gruhl


STARKE EMOTIONEN UND PARISER FLAIR

Das Ballett des Salzburger Landestheaters gastierte mit Peter Breuers „Mythos Coco“ am 9. und 10. August im Deutschen Theater München

Stilschön fasst Peter Breuer Coco Chanels Leben für sein spielfreudiges Salzburger Ballettensemble ins Vokabular des klassischen Tanzes.

Veröffentlicht am 12.08.2017, von Vesna Mlakar


GEOMETRISCHER TANZ, WILDE MUSIK

Die Michael Clark Company eröffnete das Internationale Sommerfestival auf Kampnagel

Ein nicht durchweg gelungener Auftakt für das dreiwöchige Festival, bei dem der Tanz mit sechs verschiedenen Aufführungen eher eine Nebenrolle spielt.

Veröffentlicht am 11.08.2017, von Annette Bopp


CHAOS UND STRUKTUR

Choreografien von Quim Bigas, Ian Kaler und Thomas Hauert bei der Tanzwerkstatt Europa in München

Um Zugehörigkeit geht es in diesen drei Stücken – Quim Bigas sucht Kontakt zum Publikum, Ian Kaler stellt sich seinem Inneren und Äußeren und bei Thomas Hauert infizieren sich Musik und Tanz.

Veröffentlicht am 08.08.2017, von Carmen Kovacs


GLATTE OBERFLÄCHE UND TIEFGANG?

Die Alvin Ailey Dance Company gastiert im Nationaltheater Mannheim

Wie schon Tausende Male zuvor sprang der Funke zuverlässig über, und das Publikum entließ die achtzehn TänzerInnen nicht ohne Standing Ovations und eine Zugabe.

Veröffentlicht am 05.08.2017, von Isabelle von Neumann-Cosel


DIE FRAU MIT DEM VOGEL

„Sculpture in Motion“ von Thea Sosani im Historischen Museum Regensburg

Im Rahmen der Sommertanztage der Alten Mälzerei kreiert die Choreografin Thea Sosani eine Museumsführung der besonderen Art.

Veröffentlicht am 02.08.2017, von Michael Scheiner


WELLEN SCHLAGEN

Das Performanceprojekt „Vague de corps“ von Stephanie Felber in den Pathos Ateliers in München

Ein aufregendes Experiment, das durch Nähe und Distanz, Befehl, Dominanz und unerwartet liebevolle Gesten menschliche Gruppen- und Machtstrukturen untersucht.

Veröffentlicht am 31.07.2017, von Natalie Broschat


DREISAM, ZWEISAM UND ALLEIN

Das diesjährige Heidelberger ARTORT-Festival des UnterwegsTheaters

Unter dem Motto „Überflieger“ werden choreografische Entdeckungen und der ARTORT-typische Genremix präsentiert.

Veröffentlicht am 29.07.2017, von Isabelle von Neumann-Cosel


HEINRICH TANZT „MACHT!“

Mit allen Schülerinnen und Schülern der 8. Klassen des Heinrich-Heine-Gymnasiums

Zum 5. Mal erarbeiteten SchülerInnen statt normalen Unterrichts in drei Wochen unter Anleitung eines Choreografenteams ein eigenes Stück.

Veröffentlicht am 27.07.2017, von Karl-Peter Fürst


„HOOCHIE KOOCHIE“

Trajal Harrells erste Live-Performance-Ausstellung in der Barbican Art Gallery in London

Trajal Harrell hat mit seiner Ausstellung ein Gesamtkunstwerk geschaffen, das sich auf humorvolle und intelligente Art mit der Tanzgeschichte, Tanzikonen, unterschiedlichen Tanzstilen und vielem mehr auseinandersetzt.

Veröffentlicht am 26.07.2017, von Gastautor


 

AKTUELLE KRITIKEN


UN GRANDE

Gregor Zöllig choreografiert „Peer Gynt“ am Staatstheater Braunschweig
Veröffentlicht am 22.10.2017, von Andreas Berger


MUSIKALISCH EINGEDAMPFT UND SZENISCH ABSTRAKT

Simone Sandronis "Romeo und Julia" in Bielefeld
Veröffentlicht am 21.10.2017, von Marieluise Jeitschko


ZWISCHEN LUSTGEWINN UND EINSAMKEIT

Meg Stuarts „Until Our Hearts Stop“ spaltet im HAU 2
Veröffentlicht am 21.10.2017, von Volkmar Draeger



SEITENSTRUKTUR



TANZ IM TEXT

   KRITIKEN

      KRITIKEN 2016/17



AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



TANZ 26: HINTER TÜREN

Ein choreographischer Blick durchs Schlüsselloch. Choreographie von Jo Strømgren. Premiere: Samstag, 25. November 2017 19.30 Uhr, Bühne

Seine Choreographien sind bekannt für ihre höchst individuelle Mischung aus Tanz, Schauspiel und Musik. Für die musikalische Begleitung sorgt der Luzerner Cellist Gerhard Pawlica.

Veröffentlicht am 23.10.2017, von Anzeige

LETZTE KOMMENTARE


ATEMBERAUBEND GRENZÜBERSCHREITEND: HOMÖOPATHIE UND TANZ

„Sepia tanzt alleine“ von Andrea Simon, Andreas Etter, Ulrich Koch und Gesina Habermann verbindet Tanz und Medizin in beeindruckend schönen Bildern
Veröffentlicht am 10.02.2017, von Sabine Kippenberg


DIONYSOS UND APOLLON IM STREIT

Demis Volpis „Tod in Venedig“ als Koproduktion von Ballett und Oper in Stuttgart
Veröffentlicht am 09.05.2017, von Isabelle von Neumann-Cosel


VERBOTEN, VERSCHOBEN, VERGESSEN?

Zur Absage der Uraufführung „Nurejew“ des Regisseurs Kirill Serebrennikow und des Choreografen Juri Possochow am Moskauer Bolschoi-Theater
Veröffentlicht am 18.07.2017, von Boris Michael Gruhl

MEISTGELESEN (7 TAGE)


MUSIKALISCH EINGEDAMPFT UND SZENISCH ABSTRAKT

Simone Sandronis "Romeo und Julia" in Bielefeld

Veröffentlicht am 21.10.2017, von Marieluise Jeitschko


ACCESS TO DANCE



Veröffentlicht am 03.05.2013, von tanznetz.de Redaktion


GEWAGT UND GEWONNEN

Christian Spucks phantastischer „Nussknacker und Mausekönig“ mit dem Ballett Zürich

Veröffentlicht am 15.10.2017, von Marlies Strech


UN GRANDE

Gregor Zöllig choreografiert „Peer Gynt“ am Staatstheater Braunschweig

Veröffentlicht am 22.10.2017, von Andreas Berger


VERZWEIFELTE MÄNNLICHKEIT

Bruno Beltrão & Grupo de Rua zeigen „INOAH“ als Auftakt zum Tanzfestival Rhein-Main im Frankfurt LAB

Veröffentlicht am 17.10.2017, von Dagmar Klein



BEI UNS IM SHOP