KRITIKEN 2016/17



REQUIEM FÜR EINE JUNGE GENERATION

Jeroen Verbruggen und Jirí Bubenicek kreieren fürs Staatstheater Nürnberg

Beide Uraufführungen treffen berührend den Zeitgeist und erweitern das Repertoire der Kompanie entscheidend.

Veröffentlicht am 26.06.2017, von Alexandra Karabelas


DER BERNER TANZPREIS 2017

„L’Aveuglement“ von Victor Launay und Sara Olmo aus Belgien und „Innermost“ von Po-Cheng Tsai ausTaiwan erhalten den Berner Tanzpreis

In der abschließenden Gala des Berner Tanzpreises wird neben dem Jurypreis auch der Publikumspreis verliehen. Als klarer Favorit erhielt Sooyoung Ahn aus Korea für seinen „Swan Lake“ die Auszeichnung.

Veröffentlicht am 26.06.2017, von Anja K. Arend


TIME IS RUNNING

In München ist die Performance „Rush Hour“ von Ceren Oran im Schwere Reiter zu sehen

Darin erforscht die Choreografin mit zwei Performern und einer Performerin das Problem der Überforderung im modernen Leben.

Veröffentlicht am 25.06.2017, von Natalie Broschat


WEH DEM, DER ZEICHEN SIEHT!

Europapremiere von Ohad Naharins „Venezuela“ in Hellerau

Die Batsheva Dance Company liefert den nächsten grandiosen Reigen komplexer Symbole und weigert sich, irgendetwas zu erklären.

Veröffentlicht am 24.06.2017, von Rico Stehfest


GEIST UND SEELE

Der Ballettabend „Corpus“ mit dem Ballett Zürich und dem Orchestra La Scintilla zeigt zwei Uraufführungen

Ein später Besuch bei Felipe Portugals „disTANZ“ und Douglas Lees „Lady with a Fan“, die zeitgenössisches Ballett im besten Sinne zeigen – neu und doch nicht losgelöst von Traditionen.

Veröffentlicht am 24.06.2017, von Anja K. Arend


WENN SIE MAL SCHAUEN MÖCHTEN …

Die Palucca Hochschule für Tanz Dresden mit ihrer alljährlichen Leistungsschau im Festspielhaus Hellerau

Veröffentlicht am 20.06.2017, von Rico Stehfest


WENN DER TANZ DEN TOD BESIEGT

David Dawsons „Giselle“ mit dem Semperoper Ballett in Dresden

Mit grandiosen Rollendebüts in „Giselle“ erlebt man die große Kraft der Kompanie und einen glanzvollen Höhepunkt zum Ausklang der Saison

Veröffentlicht am 20.06.2017, von Boris Michael Gruhl


DANCING ON AIR

“FIELD” by SKILLS (Camilla M. Fehér and Sylvi Kretzschmar) at Kampnagel

This sound- and choreography-based work is inspired by the former field station Teufelsberg and brings recognizable atmospheric translation to the power of spy-technologies and its relation to fragile human physicality on stage.

Veröffentlicht am 17.06.2017, von Gastautor


IN STIEFELN AUF SPITZE

Tagespolitik vertanzt: „Flexn“ der Flexn Community mit Peter Sellars bei den Ruhrfestspielen

Die Tanzfreude der New Yorker Truppe riss das Revier-Publikum zu Beifallsstürmen hin.

Veröffentlicht am 15.06.2017, von Marieluise Jeitschko


AUS DEM VOLLEN GESCHÖPFT

La Fura dels Baus inszeniert Haydns „Die Schöpfung“ in der Hamburger Elbphilharmonie beim Festival „Theater der Welt“

Ein großes Bühnenspektakel, das in der Elbphilharmonie leider nicht auf die besten Bedingungen trifft.

Veröffentlicht am 13.06.2017, von Annette Bopp


 

AKTUELLE NEWS


CHOREOGRAPHY31

Die PreisträgerInnen des 31. Internationalen Wettbewerbs für Choreographie Hannover 2017 stehen fest
Veröffentlicht am 26.06.2017, von Pressetext


TANZLAND

Eine Million Euro für Gastspielkooperationen
Veröffentlicht am 22.06.2017, von Pressetext


TRAUER UM ROSALIE

Am 12.06.2017 starb die Bühnen- und Kostümbildnerin rosalie in Stuttgart
Veröffentlicht am 14.06.2017, von tanznetz.de Redaktion



SEITENSTRUKTUR



TANZ IM TEXT

   KRITIKEN

      KRITIKEN 2016/17



AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



„DUATO | SHECHTER“

Am 21. April 2017 feiert der choreographische Doppelabend „Duato | Shechter“ Premiere am Staatsballett Berlin. Mit einer Neukreation Nacho Duatos und einer Arbeit von Hofesh Shechter.

Duato präsentiert seine Kreation „Erde“, die sich der Zerstörung des Planeten durch den Menschen widmet, während Shechter die ästhetischen Grenzen des Staatsballett mit seiner Arbeit „The Art of Not Looking Back“ erweitert.

Veröffentlicht am 12.04.2017, von Anzeige

LETZTE KOMMENTARE


ATEMBERAUBEND GRENZÜBERSCHREITEND: HOMÖOPATHIE UND TANZ

„Sepia tanzt alleine“ von Andrea Simon, Andreas Etter, Ulrich Koch und Gesina Habermann verbindet Tanz und Medizin in beeindruckend schönen Bildern
Veröffentlicht am 10.02.2017, von Sabine Kippenberg


DIONYSOS UND APOLLON IM STREIT

Demis Volpis „Tod in Venedig“ als Koproduktion von Ballett und Oper in Stuttgart
Veröffentlicht am 09.05.2017, von Isabelle von Neumann-Cosel


WIE TANZT MAN REFORMATION?

Das Bundesjugendballett wagt mit "Gipfeltreffen - Reformation" einen Versuch
Veröffentlicht am 15.01.2017, von Andreas Berger

MEISTGELESEN (30 TAGE)


DAS „CAFÉ MÜLLER“ UND DIE FOLGEN

Der dreiteilige Ballettabend „Hope“ in Antwerpen

Veröffentlicht am 30.05.2017, von Boris Michael Gruhl


WENN SIE MAL SCHAUEN MÖCHTEN …

Die Palucca Hochschule für Tanz Dresden mit ihrer alljährlichen Leistungsschau im Festspielhaus Hellerau

Veröffentlicht am 20.06.2017, von Rico Stehfest


POLITIK KANN MAN TANZEN

INVENTUR 2 evaluierte in Düsseldorf die aktuelle Situation innerhalb der zeitgenössischen Tanz- und Performancekunstsparten

Veröffentlicht am 04.06.2017, von tanznetz.de Redaktion


TANZART OSTWEST IN GIEßEN ERÖFFNET

Tanzcompagnie Gießen zeigt „Schlaflabor - InPatients Suite“ von Marcos Marco und „Seid was ihr wollt“ von Massimo Gerardi

Veröffentlicht am 02.06.2017, von Dagmar Klein


DIE KUNST, DER RAUM UND DER TANZ

DANCE 2017 mit VA Wölfl, Trajal Harrell und Frédérick Gravel

Veröffentlicht am 25.05.2017, von Miriam Althammer



BEI UNS IM SHOP