Re: Nadja Saidakova in ihrem letzten "Schwanensee" - als Königin 

Traviata, 15.05.2017 20:07:52

Dass es eine "Familienvorstellung" war, das ist bzw. war mir sehr wohl bewusst. Trotzdem habe ich es - auch in Familienvorstellungen in der Vergangenheit, ich lasse nämlich keinen Schwanensee aus! - noch nicht erlebt, dass das "Auftauchen" der Schwanenmädchen beklatscht wurde. Und wenn ich irgendwohin gehe, "wo ich noch nie war", dann kann ich mich doch an den anderen Zuschauern orientieren, oder etwa nicht?

Das Bühnenbild - warum soll das beklatscht werden? Der Beifall dafür ist längst verhallt, die Choreographie/Inszenierung ist zwanzig Jahre alt. Die aktuelle Leistung der Tänzer, die verdient Applaus! Oder auch manchmal nicht, was unter Duato leider immer häufiger der Fall ist, die Qualität ist definitiv schlechter geworden.

Dass "Patzer" passieren, das weiß ich. Bin oft genug im Ballett und habe da schon manches gesehen . . . ;)
Meine Bemerkung diente nur der Differenzierung. Am Freitag und am Sonntag haargenau dieselbe Besetzung und doch ist es jedesmal anders. Und es bleibt Tatsache, dass am Freitag eine der Ballerinen der "Hofgesellschaft" im ersten Bild gestolpert ist und dass auch Nadja leider etwas Pech hatte in ihrem Pas de deux mit Dinu im ersten Bild.
Shit happens, das ist alles nicht schlimm, auch ich will weiterhin lebende Menschen tanzen sehen und keine Roboter oder Maschinenmenschen. Und alle Menschen machen Fehler, früher oder später . . .
trotzdem war nun mal die Vorstellung am Sonntag "besser", weil da alles ziemlich gut lief. Und das wird man ja wohl sagen dürfen, oder?
.

zuletzt geändert von Traviata, 15.05.2017 20:09:26



 

LETZTE BEITRÄGE 'TANZ IM TEXT'


BEWEGUNGS-FREIHEITEN

Boris Charmatz: „A dancer's day“ auf Tempelhofer Flughafen im Hangar 5
Veröffentlicht am 18.09.2017, von Miriam Althammer


VERTIGO DANCE COMPANY

Eine Produktion der Vertigo Dance Company und der Fondazione Campania dei Festival – Teatro Festival Italia
Veröffentlicht am 20.09.2017, von Anzeige


BESCHWINGT UND HEITER – VOM FEINSTEN

Eine glanzvolle Wiederaufnahme von „Chopin Dances“ mit zwei Choreografien von Jerome Robbins anlässlich dessen 100. Geburtstags beim Hamburg Ballett
Veröffentlicht am 20.09.2017, von Annette Bopp

LETZTE FORENBEITRÄGE


ANNA KARENINA (NEUMEIER) IN DER ZWEITEN SAISON, HAMBURG BALLETT, 23.09.2017

Rubrik: Publikumsrezensionen

RE: CHOPIN DANCES (JEROME ROBBINS), HAMBURG BALLETT, 17.07.2017

Rubrik: Publikumsrezensionen

CHOPIN DANCES (JEROME ROBBINS), HAMBURG BALLETT, 17.07.2017

Rubrik: Publikumsrezensionen

RE: ERFREULICHE NEUIGKEITEN BEIM SBB

Rubrik: Berlin

RE: NEUE TÄNZER IN MÜNCHEN

Rubrik: München

RE: ERFREULICHE NEUIGKEITEN BEIM SBB

Rubrik: Berlin

ERFREULICHE NEUIGKEITEN BEIM SBB

Rubrik: Berlin

RE: NEUE TÄNZER IN MÜNCHEN

Rubrik: München

RE: NEU HIER, ABER AUCH RICHTIG?

Rubrik: Die tanznetz.de User

RE: NEU HIER, ABER AUCH RICHTIG?

Rubrik: Die tanznetz.de User



BEI UNS IM SHOP