Chopin Dances (Jerome Robbins), Hamburg Ballett, 17.07.2017 #

Ralf Reck, 18.09.2017 00:15:21

Ich ging etwas skeptisch in diesen Doppelabend, zumal mir die Aufführungen dieser beiden Stücke in den Jahren 2010 und 2011 nicht so besonders zugesagt hatten. Den ersten Teil (Dances at a Gathering) fand ich damals eher etwas langweilig, den zweiten, weit kürzeren (The Concert) zu gewollt lustig. Sei es, dass ich mittlerweile mehr gesehen habe und deswegen auch manches besser verstehe als früher, sei es, dass den Protagonisten vor allem im zweiten Teil das Komödiantische mehr lag, oder, was auch möglich ist, dass nach so langer sommerpausenbedingter Tanzabstinenz die Erwartungen noch nicht so hochgeschraubt waren. In dem ersten Stück treten 5 verschieden gekleidete Paare zu Walzern und Mazurkas solistisch, zu zweit oder auch in Dreier- oder Mehrfachbeziehungen auf. Das ist nicht tiefschürfend, aber leicht und luftig und schön anzuschauen. Unter den fabelhaften Tänzerinnen (Agüero, Arii, Sugai, Coll, Giani) und Tänzern (Riabko, Azatyan, Evans, Martinez, Bellussi) stachen für mich besonders Mayo Arii (Frau in Mauve) mit ihrer Präzision und Aleix Martinez (Mann in Terracotta) mit seiner ansteckenden Fröhlichkeit heraus. Der zweite Teil handelt u. a. von den Zuschauern eines Konzerts (Agüero, Friza, Mazon, Jörgens, Rios; Urban, Tselikov, Franconi, Fuhrmann, Huguet) mit ihren Schrullen und Kaprizen, darin eingebettet auch Ehe- und Liebesdifferenzen. Carolina Agüero zeigte als verliebte Tänzerin ihre Wandlungsfähigkeit und erinnerte von Mimik und Ausdruck her an manche Rollen der Filmschauspielerin Meryl Streep. Es wurde viel gelacht, das Publikum war begeistert, auch von Michal Bialk, dem Pianisten des Abends.
Re: Chopin Dances (Jerome Robbins), Hamburg Ballett, 17.07.2017 #

Mascha, 18.09.2017 08:57:46

Ralf Reck wrote:
Das ist nicht tiefschürfend

;(
Viele Menschen, darunter sehr berühmte und balletterfahrene, halten "Dances at a Gathering" für das schönste, reichste, wertvollste Ballett des 20. Jahrhunderts. Machen Sie sich die Mühe und lesen sie ein wenig darüber nach!



 

LETZTE BEITRÄGE 'TANZ IM TEXT'


TOM SCHILLING ZUM 90.

Plädoyer für den tanzenden Menschen
Veröffentlicht am 19.01.2018, von Karin Schmidt-Feister


PLAN MEE: EAT THE FLOOR – A CONTEMPORARY CEREMONY

Eva Borrmanns Choreografie feiert am 01.02.18 in der Tafelhalle Nürnberg Premiere.
Veröffentlicht am 19.01.2018, von Anzeige


GRENZENLOSE GRENZEN

Die Uraufführung von Jessica Nupens „Don’t trust the border“ in der Hamburger Kampnagelfabrik begeistert mit unbändiger Fantasie und Kreativität
Veröffentlicht am 18.01.2018, von Annette Bopp

LETZTE FORENBEITRÄGE


RE: URHEBERRECHTSVERLETZUNGEN UND KONSEQUENZEN DARAUS

Rubrik: Klartext - Jetzt rede ich!

URHEBERRECHTSVERLETZUNGEN UND KONSEQUENZEN DARAUS

Rubrik: Klartext - Jetzt rede ich!

RE: TANZPÄDAGOGIK AUSBILDUNG

Rubrik: Tanzausbildung Schüler

NEU! EBOOK BEI XINXII.COM TITEL: MITTEN IM SAAL - EINE GESCHICHTE ÜBER EINE PROBE DES TANZTHEATERS PINA BAUSCH

Rubrik: Ballett, Modern, Contemporary, Tanztheater

WEIHNACHTSORATORIUM (BACH; NEUMEIER), HAMBURG BALLETT, 01.01.2018

Rubrik: Publikumsrezensionen

RE: DARF MAN HIER WEITER ÜBER FEHLER IM BALLETT-JOURNAL SCHREIBEN?

Rubrik: Klartext - Jetzt rede ich!

RE: TANZPÄDAGOGIK AUSBILDUNG

Rubrik: Tanzausbildung Schüler

DON QUIXOTE (NUREJEW/PETIPA), HAMBURG BALLETT, DIE ZWEITE BESETZUNG, 21.12.2017

Rubrik: Publikumsrezensionen

DON QUIXOTE (NUREJEW/PETIPA), HAMBURG BALLETT, 15.12.2017

Rubrik: Publikumsrezensionen

PREMIERE VON JOHN NEUMEIERS „DIE KAMELIENDAME“ AN DER MAILÄNDER SCALA

Rubrik: Hamburg



BEI UNS IM SHOP