Urheberrechtsverletzungen und Konsequenzen daraus #

FrankJohannesKnepper, 12.01.2018 10:17:23

Dringender aktuer Fall hinsichtlich Urheberrechten: Mein Dienstleistungsvertrag wurde gekündigt; ich von der Tätigkeit frei gestellt. Meine Honorare aus dem Vertrag sind abgerechnet und fällig; ein Zahlungsausgleich ist bisher nicht erfolgt. Nicht enthalten sind in den Honoraren Aufführungs- und und Nutzungsrecht an den erarbeiteteten Choreographien. Ich habe die Aufführung und Nutzung meiner Werke vor diesem Hintergrund untersagt. Die evlt. Konsequenzen für den Auftraggeber sowie die tanzenden Einzelpersonen habe ich aufgezeigt. (Tantiemen, Schadensersatz u.a.). Ich habe die berechtigte Vermutung, dass diese dennoch genutzt und aufgeführt werden, da aktuell für diese Gruppe explizite Auftrittstermine an stehen. Gibt es Erfahrungswerte, Rat und Tat in dieser Runde?
Re: Urheberrechtsverletzungen und Konsequenzen daraus #

Diane (moderator), 14.01.2018 19:16:03

Oh, nein. Das klingt nicht gut. Verstehe ich das richtig, dass du eine (oder mehrere) choreographien für eine bestimmte gruppe erarbeitet hast, und sie haben dich weggeschickt, ohne dich zu bezahlen, und sie besitzen laut Vertrag (?) NICHT die Rechte, die Choreographien aufzuführen, bzw die rechte bleiben (laut Vertrag?) bei dir. Und nun vermutest du, dass sie trotzdem die sachen aufführen werden, weil schon Termine festlegen, und du würdest das gerne unterbinden... korrekt?
Ich weiß leider auch nicht, was man da machen kann, außer vielleicht eine gerichtliche untersagung; gibt es so was in diesem Fall?
Viel Glück und ich hoffe, es geht gut für dich aus!
-d-



 

LETZTE BEITRÄGE 'TANZ IM TEXT'


BEYOND PERFECT

Ein inklusives Tanzprojekt am Luzerner Theater mit Premiere am 24.02.2018.
Veröffentlicht am 19.02.2018, von Anzeige


SCHLACHTFELD DER GEFÜHLE

Das Tanztheater des Staatstheaters Braunschweig zeigt Gregor Zölligs Uraufführung „Heimatabend“
Veröffentlicht am 18.02.2018, von Kirsten Poetzke


EISHOCKEY MEETS NEOKLASSIK

Wieder Shakespeare beim Ballett Im Revier in Gelsenkirchen: Bridget Breiners „Romeo und Julia“
Veröffentlicht am 18.02.2018, von Marieluise Jeitschko

LETZTE FORENBEITRÄGE


RE: NEU HIER, ABER AUCH RICHTIG?

Rubrik: Die tanznetz.de User

RE: NEU HIER, ABER AUCH RICHTIG?

Rubrik: Die tanznetz.de User

RE: NEU HIER, ABER AUCH RICHTIG?

Rubrik: Die tanznetz.de User

RE: SELLING MY DANCE SCHOOL IN BERLIN

Rubrik: English Board

RE: ONEGIN (CRANKO), BAYERISCHES STAATSBALLETT, 04.02.2018

Rubrik: Publikumsrezensionen

CROWDFUNDING KAMPAGNE: JUNIOR BALLETT FRANKFURT: POEM - POESIE TRIFFT BEWEGUNG

Rubrik: Frankfurt

ONEGIN (CRANKO), BAYERISCHES STAATSBALLETT, 04.02.2018

Rubrik: Publikumsrezensionen

JAPAN-TOURNEE MIT DREI BALLETTPRODUKTIONEN VON JOHN NEUMEIER (2.-17.2.)

Rubrik: Hamburg

"DANCES OF LOVE AND INNERLIGHT" - BALLETTABEND "BEGEGNUNGEN" DES STUTTGARTER BALLETTS

Rubrik: Publikumsrezensionen

DON QUIXOTE, DIE LETZTE VORSTELLUNG DIESER SERIE, 21.01.2018

Rubrik: Publikumsrezensionen



BEI UNS IM SHOP