MODERNER TANZ: KONZEPTE - STILE - UTOPIEN



MODERNER TANZ: KONZEPTE - STILE - UTOPIEN

Besprechung der tanznetz.de-Redaktion

DIESES BUCH FÜHRT DEN LESER DURCH DIE GESCHICHTE DES BÜHNEN-TANZES IM 20. JAHRHUNDERT UND STELLT IHM DIE KÜNSTLERISCHEN ARBEITSWEISEN UND ÄSTHETISCHEN LEITIDEEN DER WICHTIGSTEN CHOREOGRAPHEN UND THEORETIKER VOR AUGEN. Der moderne Tanz stellt schillernde Entwürfe einer expressiven und sinnlich sich artikulierenden Körperlichkeit auf die Bühne. Vitalität, Intensität, Authentizität, formale Stringenz und architektonische Gestaltungsideen treffen in der Ästhetik eines sich erneuernden Bühnentanzes aufeinander. Seine Aufführungskunst gewinnt dynamisch und energetisch an Eindringlichkeit. Tanz- und kulturhistorisch zeichnet das Buch die prominenten Stationen einzelner Schulen und Stile nach: die Anfänge eines «Freien und Neuen Tanzes» (Loïe Fuller, Isadora Duncan, Ruth St. Denis), moderne Innovationen im Ballett (Waslaw Nijinsky, George Balanchine), Klassiker des deutschen Ausdruckstanzes und amerikanischen modern dance (Rudolf von Laban, Mary Wigman, Doris Humphrey, Martha Graham, Merce Cunningham), der postmodern dance (Yvonne Rainer, Lucinda Childs, Trisha Brown, Steve Paxton), das deutsche Tanztheater bis hin zu aktuellen Tendenzen im zeitgenössischen Tanz (Pina Bausch, William Forsythe, Anne Teresa De Keersmaeker, Xavier Le Roy, Jérôme Bel, Meg Stuart). Welche bewegungstechnischen und ideellen Zugänge zum Körper werden gewählt? Wie arbeitet ein tänzerischer Körper, und wie soll er wirken? Welche choreographischen Regeln bestimmen die Aufführungen? Mit diesen Fragen führt das Buch in die zentralen Praktiken und Konzeptionen ein, stellt die wichtigsten Choreographien einzelner Werkphasen vor und analysiert zentrale Diskurse über das Potential des Tanzes. Denn: Was Tanz als Kunst von Körper und Bewegung ästhetisch und kulturell auszeichnet und bestimmt, steht im 20. und 21. Jahrhundert immer wieder neu zur Disposition – bis heute.

bei Amazon bestellen
 

LETZTE BEITRÄGE 'TANZ IM TEXT'


GRENZENLOSE GRENZEN

Die Uraufführung von Jessica Nupens „Don’t trust the border“ in der Hamburger Kampnagelfabrik begeistert mit unbändiger Fantasie und Kreativität
Veröffentlicht am 18.01.2018, von Annette Bopp


BALLETT DORTMUND PRÄSENTIERT ALICE

Mauro Bigonzettis Meisterwerk feiert am 10. Februar 2018 im Opernhaus Dortmund Premiere.
Veröffentlicht am 17.01.2018, von Anzeige


FREESTYLE HAPPENINGS

Uraufführung von Jasmine Ellis „Empathy“ im Schwere Reiter in München
Veröffentlicht am 15.01.2018, von Vesna Mlakar

LETZTE FORENBEITRÄGE


RE: URHEBERRECHTSVERLETZUNGEN UND KONSEQUENZEN DARAUS

Rubrik: Klartext - Jetzt rede ich!

URHEBERRECHTSVERLETZUNGEN UND KONSEQUENZEN DARAUS

Rubrik: Klartext - Jetzt rede ich!

RE: TANZPÄDAGOGIK AUSBILDUNG

Rubrik: Tanzausbildung Schüler

NEU! EBOOK BEI XINXII.COM TITEL: MITTEN IM SAAL - EINE GESCHICHTE ÜBER EINE PROBE DES TANZTHEATERS PINA BAUSCH

Rubrik: Ballett, Modern, Contemporary, Tanztheater

WEIHNACHTSORATORIUM (BACH; NEUMEIER), HAMBURG BALLETT, 01.01.2018

Rubrik: Publikumsrezensionen

RE: DARF MAN HIER WEITER ÜBER FEHLER IM BALLETT-JOURNAL SCHREIBEN?

Rubrik: Klartext - Jetzt rede ich!

RE: TANZPÄDAGOGIK AUSBILDUNG

Rubrik: Tanzausbildung Schüler

DON QUIXOTE (NUREJEW/PETIPA), HAMBURG BALLETT, DIE ZWEITE BESETZUNG, 21.12.2017

Rubrik: Publikumsrezensionen

DON QUIXOTE (NUREJEW/PETIPA), HAMBURG BALLETT, 15.12.2017

Rubrik: Publikumsrezensionen

PREMIERE VON JOHN NEUMEIERS „DIE KAMELIENDAME“ AN DER MAILÄNDER SCALA

Rubrik: Hamburg



BEI UNS IM SHOP