ISADORA DUNCAN. SERGEJ JESSENIN.: DER DICHTER UND DIE TÄNZERIN



ISADORA DUNCAN. SERGEJ JESSENIN.: DER DICHTER UND DIE TÄNZERIN

Beschreibung

Der Dichter und die Tänzerin – eine Liebe der Extreme auf der Bühne und hinter den Kulissen Sie revolutionierte den künstlerischen Tanz, füllte Salons von Berlin, Paris bis New York und zog Tausende von Zuschauern in ihren Bann. Er galt als einer der bedeutendsten Poeten Russlands. Zwei Jahre lang führten Isadora Duncan und Sergej Jessenin ein Leben voller Gegensätze. Das ungleiche Paar schien dabei vor allem eines zu verbinden: die Lust an der Provokation.1922: Noch immer ein Star, doch bereits deutlich gealtert, trifft Isadora Duncan den 17 Jahre jüngeren Sergej Jessenin. Sie verlieben sich und heiraten, wodurch zwei Welten aufeinandertreffen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten.Seit über 20 Jahren begeistert Isadora mit einem revolutionären Tanzstil ihr Publikum in Europa und Amerika. Sie entwickelt eine neue körperbetonte Form der Bewegung und bricht mit traditionellen Vorstellungen. Sie liebt die Inszenierung und führt ein luxuriöses, verschwenderisches Leben. Sergej Jessenin, der bis heute als einer der wichtigsten Dichter Russlands angesehen wird, hat mit dieser Welt des Glamours nichts zu tun. Er beschäftigt sich mit den armen Bauern in den Dörfern Russlands, ist selbst in dieser Armut aufgewachsen. Nun zieht er mit Isadora durch Europa bis nach New York. In den Metropolen der westlichen Welt fühlt sie sich zu Hause, doch der »Dorfpoet« vermisst bald seine russische Heimat. Während sie auf der Bühne das Publikum begeistert, verliert Sergej Jessenin hinter den Kulissen immer wieder die Kontrolle. Er trinkt und rebelliert, zertrümmert Hotelzimmer, beschimpft, betrügt und schlägt Isadora. Er reist mit ihr durch eine Welt voller Luxus und fühlt sich doch als Gefangener. Beide gehen in ihrer Beziehung fast zugrunde, ertragen die Abwesenheit des anderen jedoch ebenso wenig.Carola Stern gelingt es, das Leben von zwei bedeutenden Persönlichkeiten nachzuzeichnen: von der hell erstrahlten Bühne bis in die düstere Realität abseits des öffentlichen Lebens. Eine wahre Geschichte über ein Leben der Extreme zwischen Leidenschaft, Tanz und Dichtung.


Besprechung der tanznetz.de-Redaktion

-

bei Amazon bestellen
 

LETZTE BEITRÄGE 'TANZ IM TEXT'


„PURPLE“ UMWIRBT DEN KÜNFTIGEN NACHWUCHS AN ZUSCHAUERN

Internationales Tanzfestival für junges Publikum in Berlin startet
Veröffentlicht am 23.01.2018, von Volkmar Draeger


TOM SCHILLING ZUM 90. GEBURTSTAG

Plädoyer für den tanzenden Menschen
Veröffentlicht am 19.01.2018, von Karin Schmidt-Feister


TAG DER TRÄNEN, TAG DER FREUDE

„Requiem Pour L.“ des belgischen Theaterberserkers Alain Platel mit seinem Partner Fabrizio Cassol erlebt seine Uraufführung im Haus der Berliner Festspiele
Veröffentlicht am 22.01.2018, von Karin Schmidt-Feister

LETZTE FORENBEITRÄGE


"DANCES OF LOVE AND INNERLIGHT" - BALLETTABEND "BEGEGNUNGEN" DES STUTTGARTER BALLETTS

Rubrik: Publikumsrezensionen

DON QUIXOTE, DIE LETZTE VORSTELLUNG DIESER SERIE, 21.01.2018

Rubrik: Publikumsrezensionen

RE: URHEBERRECHTSVERLETZUNGEN UND KONSEQUENZEN DARAUS

Rubrik: Klartext - Jetzt rede ich!

URHEBERRECHTSVERLETZUNGEN UND KONSEQUENZEN DARAUS

Rubrik: Klartext - Jetzt rede ich!

RE: TANZPÄDAGOGIK AUSBILDUNG

Rubrik: Tanzausbildung Schüler

NEU! EBOOK BEI XINXII.COM TITEL: MITTEN IM SAAL - EINE GESCHICHTE ÜBER EINE PROBE DES TANZTHEATERS PINA BAUSCH

Rubrik: Ballett, Modern, Contemporary, Tanztheater

WEIHNACHTSORATORIUM (BACH; NEUMEIER), HAMBURG BALLETT, 01.01.2018

Rubrik: Publikumsrezensionen

RE: DARF MAN HIER WEITER ÜBER FEHLER IM BALLETT-JOURNAL SCHREIBEN?

Rubrik: Klartext - Jetzt rede ich!

RE: TANZPÄDAGOGIK AUSBILDUNG

Rubrik: Tanzausbildung Schüler

DON QUIXOTE (NUREJEW/PETIPA), HAMBURG BALLETT, DIE ZWEITE BESETZUNG, 21.12.2017

Rubrik: Publikumsrezensionen



BEI UNS IM SHOP