GERT WEIGELT EXKLUSIV BEI TANZNETZ.DE



 Gert Weigelt Er ist unbestritten die Nummer eins unter den deutschen Tanzfotografen: Gert Weigelt. Seit mehr als einem Vierteljahrhundert in Köln ansässig, ist er der letzte Überlebende aus der Zeit, da Köln mit der Sommerakademie, dem Choreografischen Wettbewerb und der Fülle von international prominenten Choreografen, die hier arbeiteten, von Balanchine, Massine und Milloss via Lander, Cullberg, Béjart, van Manen, Flindt und Wright bis zu den Gründermitgliedern des Tanz-Forums noch zu den vitalsten deutschen Tanzstädten zählte. Und dazu gehörten auch die Fotografen – ich denke an Wolfgang Strunz, Dietmar Dünhöft und Stefan Odry – und eben der Newcomer Gert Weigelt, der Tänzer beim Königlich Schwedischen Ballett, beim Nederlands Dans Theater und beim Cullberg Ballett gewesen war, und der in Köln zum Fotografen wurde. Tempi passati!

Inzwischen ist er der einzige Übriggebliebene aus jenen Tagen. Und scheint (fast) so jung und jedenfalls so lebendig und begeisterungsfreudig wie damals. Das ist übrigens ein Eindruck, den er mit Hans van Manen teilt - seinem großen Vorbild als Tanzmann und als Fotograf. Ich bin überzeugt davon, dass es seine Zeit beim NDT war, in der er mit dem Virus infiziert wurde, der seine Ästhetik geprägt hat, die kühle, klare und doch von unterschwelliger Erotik förmlich knisternde Formenstrenge seiner Bilder. Wie van Manen in seinen Balletten, so ist G.W. der Klassizist unter den Tanzfotografen.

Die Mitarbeiter von tanznetz.de sind ausgesprochen glücklich darüber, einen Mann seines Formats mit seinen Fotoprojekten willkommen zu heißen!

Horst Koegler


Gert Weigelt aktuell: "Meine" Choreografen, eine wöchentliche Kolumne, in der Gert Weigelt ab jetzt 75 von ihm porträtierte Choreografen in Bild und Text vorstellt.

Wir präsentieren außerdem sein über Jahre entstandenes weigelt weekly, seine Reisesplitter, seine Pina Bausch Galerie, in der er die weltberühmte Choreografin mit Fotos aus drei Jahrzehnten ehrt sowie seine ABSOLUT PINA - Fotoausstellung, seine Tänzerporträts und seine Impressionen zum Kontakthof mit Teenagern.
 

LETZTE BEITRÄGE 'TANZ IM TEXT'


TANZ 26: HINTER TÜREN

Ein choreographischer Blick durchs Schlüsselloch. Choreographie von Jo Strømgren. Premiere: Samstag, 25. November 2017 19.30 Uhr, Bühne
Veröffentlicht am 23.10.2017, von Anzeige


UN GRANDE

Gregor Zöllig choreografiert „Peer Gynt“ am Staatstheater Braunschweig
Veröffentlicht am 22.10.2017, von Andreas Berger


MUSIKALISCH EINGEDAMPFT UND SZENISCH ABSTRAKT

Simone Sandronis "Romeo und Julia" in Bielefeld
Veröffentlicht am 21.10.2017, von Marieluise Jeitschko

LETZTE FORENBEITRÄGE


TEAMBUILDING - HAT DAMIT JEMAND ERFAHRUNGEN?

Rubrik: Off Topic! Allgemeines und Privates

LE CORSAIRE (PETIPA, RATMANSKY), MOSKAU, BOLSCHOI-BALLETT, 22.10.17

Rubrik: Publikumsrezensionen

LA BAJADÈRE (PETIPA/BART), BAYERISCHES STAATSBALLETT, 14.10.2017

Rubrik: Publikumsrezensionen

BITTE UM TEILNAHME AN MEINER UMFRAGE! GANZ WICHTIG!

Rubrik: Tanzhochschulen, professionelle Tanzausbildungen

EMPFEHLUNG FÜR TANZSCHULEN IN BERLIN

Rubrik: Tanzausbildung Schüler

HILFE BEI UMFRAGE GESUCHT

Rubrik: Tanzhochschulen, professionelle Tanzausbildungen

HILFE BEI UMFRAGE GESUCHT

Rubrik: Tanzausbildung Schüler

ANNA KARENINA (NEUMEIER) IN DER ZWEITEN SAISON, HAMBURG BALLETT, 23.09.2017

Rubrik: Publikumsrezensionen

RE: CHOPIN DANCES (JEROME ROBBINS), HAMBURG BALLETT, 17.07.2017

Rubrik: Publikumsrezensionen

CHOPIN DANCES (JEROME ROBBINS), HAMBURG BALLETT, 17.07.2017

Rubrik: Publikumsrezensionen



BEI UNS IM SHOP