HOMEPAGE



Moskau/Hamburg

JOHN NEUMEIER UND ALEXANDRE RIABKO BEIM PRIX BENOIS DE LA DANSE GEEHRT

Höchste Auszeichnungen der Tanzwelt in Moskau verliehen



John Neumeier nahm den „Tanz-Oscar“ für sein Lebenswerk entgegen, Alexandre Riabko wurde für die „hohe Kunst als Tanzpartner“ gewürdigt


  • Nijinsky-Gala: Silvia Azzoni und Alexandre Riabko in "Onegin" Foto © Holger Badekow
  • John Neumeier Foto © Steven Haberland

Im Rahmen einer feierlichen Gala auf der historischen Bühne des Moskauer Bolshoi-Theaters anlässlich des Prix Benois de la Danse sind gestern John Neumeier und der Erste Solist des Hamburg Ballett Alexandre Riabko ausgezeichnet worden. John Neumeier nahm den Preis für sein Lebenswerk entgegen, Alexandre Riabko einen in diesem Jahr erstmals vergebenen „Sonderpreis für die hohe Kunst als Tanzpartner“.

John Neumeiers Auszeichnung mit dem sogenannten „Tanz-Oscar“ stellte den Höhepunkt der Preiszeremonie dar. 1992 hatte John Neumeier den Prix Benois als erster Choreograf für "Fenster zu Mozart" erhalten. Die gestern überreichte Auszeichnung für sein Lebenswerk wurde ihm bereits 2013 anlässlich seines 40. Dienstjubiläums als Direktor und Chefchoreograf des Hamburg Ballett angekündigt. Damals äußerte er sich mit dem Worten: „Ich nehme den Preis als Impuls und Inspiration für meine zukünftige Arbeit und die nächsten Kreationen gerne an.“

Im Grußwort des russischen Choreografen und Präsidenten der Jury Yuri Grigorovich, das im diesjährigen Jahrbuch des Prix Benois de la Danse veröffentlicht wird, heißt es u.a.: „John Neumeier can probably be called the most ‚Russian’ of foreign choreographers. He profoundly and delicately conveys the essence of classical literature, its high spiritual values, its character and psychology, expressive movements and insightful dance. And he has especially fine theatrical culture and musicality.“

Alexandre Riabko ist der erste Preisträger der in diesem Jahr neu geschaffenen Benois-Auszeichnung in der Kategorie „Die hohe Kunst als Tanzpartner.“ Der Preis wurde ihm von seiner langjährigen Tanz- und Lebenspartnerin Silvia Azzoni überreicht, ebenfalls Erste Solistin des Hamburg Ballett John Neumeier. Gemeinsam tanzten sie im Rahmen der Gala den Pas de deux aus dem 6. Satz Was mir die Liebe erzählt von John Neumeiers Ballett Dritte Sinfonie von Gustav Mahler.

Veröffentlicht am 20.05.2016, von Pressetext in Homepage, News 2015/2016, Tanzjahr 2016

Dieser Artikel wurde 2058 mal angesehen.



Kommentare zu "John Neumeier und Alexandre Riabko beim Prix ..."



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung




    Ähnliche Beiträge

    INTENDANT DES HAMBURG BALLETT ERHÄLT »PRIX BENOIS DE LA DANSE«

    John Neumeier wird für sein Lebenswerk geehrt

    Anlässlich seines 40. Dienstjubiläums beim Hamburg Ballett wird Ballettintendant und Chefchoreograf John Neumeier mit dem »Prix Benois de la Danse 2013« ausgezeichnet.

    Veröffentlicht am 22.05.2013, von Anke Hellmann


     

    LEUTE AKTUELL


    AUF NEUEN WEGEN

    Bettina Wagner-Bergelt verlässt das Bayerische Staatsballett
    Veröffentlicht am 29.08.2017, von tanznetz.de Redaktion


    "EINE GROßE EHRE"

    Tarek Assam zum Sprecher der Bundesdeutschen Ballett- und Tanztheaterdirektoren Konferenz gewählt
    Veröffentlicht am 05.05.2017, von Dagmar Klein


    BOTSCHAFTER DES TANZTHEATERS

    Der Schweizer Choreograf Gregor Zöllig spricht mit Kirsten Pötzke über seine Wurzeln, die Begeisterung für den Tanz und die Arbeit mit Profis und Laien
    Veröffentlicht am 20.04.2017, von Kirsten Poetzke



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    MOVE! - 16. KREFELDER TAGE FÜR MODERNEN TANZ

    Krefeld TANZT zeitgenössisch, bis 25. November 2017, in der Fabrik Heeder

    „MOVE!“, die „Krefelder Tage für modernen Tanz“, laden in diesem Jahr zum 16. Mal ein, sich von dem phantasievollen, kreativen Potential des zeitgenössischen Tanzes begeistern zu lassen.

    Veröffentlicht am 20.10.2017, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    ATEMBERAUBEND GRENZÜBERSCHREITEND: HOMÖOPATHIE UND TANZ

    „Sepia tanzt alleine“ von Andrea Simon, Andreas Etter, Ulrich Koch und Gesina Habermann verbindet Tanz und Medizin in beeindruckend schönen Bildern
    Veröffentlicht am 10.02.2017, von Sabine Kippenberg


    DIONYSOS UND APOLLON IM STREIT

    Demis Volpis „Tod in Venedig“ als Koproduktion von Ballett und Oper in Stuttgart
    Veröffentlicht am 09.05.2017, von Isabelle von Neumann-Cosel


    VERBOTEN, VERSCHOBEN, VERGESSEN?

    Zur Absage der Uraufführung „Nurejew“ des Regisseurs Kirill Serebrennikow und des Choreografen Juri Possochow am Moskauer Bolschoi-Theater
    Veröffentlicht am 18.07.2017, von Boris Michael Gruhl

    MEISTGELESEN (30 TAGE)


    SCHUHWERK FÜR TÄNZER

    James Dyson Award für neuartigen Ballett-Spitzenschuh

    Veröffentlicht am 09.10.2017, von Pressetext


    ACCESS TO DANCE



    Veröffentlicht am 03.05.2013, von tanznetz.de Redaktion


    VON JETZT AN WIRD GETANZT

    Eröffnung der Mannheim Trinitatiskirche nach dem Umbau zum EinTanzHaus

    Veröffentlicht am 01.10.2017, von Isabelle von Neumann-Cosel


    I PLAY D(E)AD

    Eine Solo-Tanzperformance von Wagner Moreira

    Veröffentlicht am 27.09.2017, von Gastautor


    GEWAGT UND GEWONNEN

    Christian Spucks phantastischer „Nussknacker und Mausekönig“ mit dem Ballett Zürich

    Veröffentlicht am 15.10.2017, von Marlies Strech



    BEI UNS IM SHOP