HOMEPAGE



Moskau/Hamburg

JOHN NEUMEIER UND ALEXANDRE RIABKO BEIM PRIX BENOIS DE LA DANSE GEEHRT

Höchste Auszeichnungen der Tanzwelt in Moskau verliehen



John Neumeier nahm den „Tanz-Oscar“ für sein Lebenswerk entgegen, Alexandre Riabko wurde für die „hohe Kunst als Tanzpartner“ gewürdigt


  • Nijinsky-Gala: Silvia Azzoni und Alexandre Riabko in "Onegin" Foto © Holger Badekow
  • John Neumeier Foto © Steven Haberland

Im Rahmen einer feierlichen Gala auf der historischen Bühne des Moskauer Bolshoi-Theaters anlässlich des Prix Benois de la Danse sind gestern John Neumeier und der Erste Solist des Hamburg Ballett Alexandre Riabko ausgezeichnet worden. John Neumeier nahm den Preis für sein Lebenswerk entgegen, Alexandre Riabko einen in diesem Jahr erstmals vergebenen „Sonderpreis für die hohe Kunst als Tanzpartner“.

John Neumeiers Auszeichnung mit dem sogenannten „Tanz-Oscar“ stellte den Höhepunkt der Preiszeremonie dar. 1992 hatte John Neumeier den Prix Benois als erster Choreograf für "Fenster zu Mozart" erhalten. Die gestern überreichte Auszeichnung für sein Lebenswerk wurde ihm bereits 2013 anlässlich seines 40. Dienstjubiläums als Direktor und Chefchoreograf des Hamburg Ballett angekündigt. Damals äußerte er sich mit dem Worten: „Ich nehme den Preis als Impuls und Inspiration für meine zukünftige Arbeit und die nächsten Kreationen gerne an.“

Im Grußwort des russischen Choreografen und Präsidenten der Jury Yuri Grigorovich, das im diesjährigen Jahrbuch des Prix Benois de la Danse veröffentlicht wird, heißt es u.a.: „John Neumeier can probably be called the most ‚Russian’ of foreign choreographers. He profoundly and delicately conveys the essence of classical literature, its high spiritual values, its character and psychology, expressive movements and insightful dance. And he has especially fine theatrical culture and musicality.“

Alexandre Riabko ist der erste Preisträger der in diesem Jahr neu geschaffenen Benois-Auszeichnung in der Kategorie „Die hohe Kunst als Tanzpartner.“ Der Preis wurde ihm von seiner langjährigen Tanz- und Lebenspartnerin Silvia Azzoni überreicht, ebenfalls Erste Solistin des Hamburg Ballett John Neumeier. Gemeinsam tanzten sie im Rahmen der Gala den Pas de deux aus dem 6. Satz Was mir die Liebe erzählt von John Neumeiers Ballett Dritte Sinfonie von Gustav Mahler.

Veröffentlicht am 20.05.2016, von Pressetext in Homepage, News 2015/2016, Tanzjahr 2016

Dieser Artikel wurde 1715 mal angesehen.



Kommentare zu "John Neumeier und Alexandre Riabko beim Prix ..."



    Bitte melden Sie sich an, um diesen Beitrag kommentieren zu können: Login | Registrierung




    Ähnliche Beiträge

    INTENDANT DES HAMBURG BALLETT ERHÄLT »PRIX BENOIS DE LA DANSE«

    John Neumeier wird für sein Lebenswerk geehrt

    Anlässlich seines 40. Dienstjubiläums beim Hamburg Ballett wird Ballettintendant und Chefchoreograf John Neumeier mit dem »Prix Benois de la Danse 2013« ausgezeichnet.

    Veröffentlicht am 22.05.2013, von Anke Hellmann


     

    AKTUELLE KRITIKEN


    DREIMAL RAVEL

    Choreographien von Balanchine, Robbins und Cherkaoui/Jalet an der Pariser Oper
    Veröffentlicht am 24.05.2017, von Julia Bührle


    INNENSICHT VON AUßEN

    Tanz!Heilbronn wirft einen Blick in die Welt und die Seele: „Tu Meur(s) De Terre“ von Hamdi Dridi und „Zaafaran“ von Omar Rajeh und MaHa
    Veröffentlicht am 22.05.2017, von Leonore Welzin


    TIEFE BERÜHRUNG

    Balanchine, Kylián und Forsythe im Ballettabend „Vergessenes Land“ beim Semperoper Ballett in Dresden
    Veröffentlicht am 22.05.2017, von Boris Michael Gruhl



    AKTUELLE VORANKÜNDIGUNG



    ALAIN PLATEL: NICHT SCHLAFEN

    Am 24. und 25. Juni zu Gast bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen

    Dieses Mal mischt der Flame die Musik Gustav Mahlers mit afrikanischen Klängen für eine Zeitreise in die schwindelerregenden Jahre zu Beginn des 20. Jahrhunderts.

    Veröffentlicht am 19.03.2017, von Anzeige

    LETZTE KOMMENTARE


    ATEMBERAUBEND GRENZÜBERSCHREITEND: HOMÖOPATHIE UND TANZ

    „Sepia tanzt alleine“ von Andrea Simon, Andreas Etter, Ulrich Koch und Gesina Habermann verbindet Tanz und Medizin in beeindruckend schönen Bildern
    Veröffentlicht am 10.02.2017, von Sabine Kippenberg


    DIONYSOS UND APOLLON IM STREIT

    Demis Volpis „Tod in Venedig“ als Koproduktion von Ballett und Oper in Stuttgart
    Veröffentlicht am 09.05.2017, von Isabelle von Neumann-Cosel


    WIE TANZT MAN REFORMATION?

    Das Bundesjugendballett wagt mit "Gipfeltreffen - Reformation" einen Versuch
    Veröffentlicht am 15.01.2017, von Andreas Berger

    MEISTGELESEN (7 TAGE)


    STIL UND IDENTITÄT

    DANCE 2017 in München

    Veröffentlicht am 17.05.2017, von Miriam Althammer


    TIEFE BERÜHRUNG

    Balanchine, Kylián und Forsythe im Ballettabend „Vergessenes Land“ beim Semperoper Ballett in Dresden

    Veröffentlicht am 22.05.2017, von Boris Michael Gruhl


    DEMIS VOLPI GEHT NEUE WEGE

    Zum Ende der Spielzeit endet das Engagement des derzeitigen Hauschoreografen am Stuttgarter Ballett

    Veröffentlicht am 17.05.2017, von tanznetz.de Redaktion


    „DU BIST NICHT NUR FLEISCH“

    Zu Gast in Leverkusen: Alvis Hermanis inszeniert Mikhail Baryshnikov

    Veröffentlicht am 15.05.2017, von Andreas Berger


    WIE DIE ZEIT VERRINNT

    Regensburg-Mannheimer Mix beim neuen Tanzabend „Hello Surprise“ am Nationaltheater Mannheim

    Veröffentlicht am 19.05.2017, von Isabelle von Neumann-Cosel



    BEI UNS IM SHOP